Navigation überspringen

Aktuelles

2. März 2011 - CHEMNITZ

20. Tage der Jüdischen Kultur in Chemnitz

Neues Forum bietet Konversationsübungen in Neuhebräisch an

Bild: Symbolbild für die Tage der Jüdischen Kultur in Chemnitz

CHEMNITZ - Die Tage der Jüdischen Kultur in Chemnitz finden vom 5. bis 20. März zum 20. Mal statt. In einigen Veranstaltungen bringen sich das Evangelische Forum und die St. Pauli-Kreuz-Kirchgemeinde mit ein. Mit den Kulturtagen setzt die Stadt ein Zeichen in der Zusammenarbeit zwischen Christen und Juden.

Weitere Veranstaltungsorte sind u.a. die Synagoge der jüdischen Gemeinde, der jüdische Friedhof, die Stadtbibliothek, das jüdische Restaurant „Schalom“, das Schauspiel- und Opernhaus sowie die Villa Esche. Dort wird es Konzerte, Vorträge und Stadtführungen geben. Mit der Ausstellungseröffnung „Dina Mannheim-Givon – mein Weg nach Eretz Israel“ am 5. März 19:30 Uhr in der Chemnitzer jüdischen Gemeinde beginnen die Tage der Jüdischen Kultur. Der Vorsitzende der Veranstaltungsreihe Tage der Jüdischen Kultur in Chemnitz Egmont Elschner sieht diese Ausstellung als seinen persönlichen Favoriten. Mit Freude erwartet er auch das Theater-Experiment zur Kaufkultur „König Kunde Tod“ – „Kaufen ist unser Leben. Wir definieren uns über das, was wir kaufen, was wir nicht kaufen und zu welchem Preis.“

Eine Einführung in das biblische Hebräisch gibt Daniel Naumann (Dozent für Althebräisch an Chemnitzer Gymnasien und der Technischen Universität Dresden) am 7. März 19:00 Uhr im Evangelischen Forum in der Theaterstraße 25. Um das Neuhebräische kennen zu lernen, bietet das Evangelische Forum unter Leitung von Pfarrerin Dorothee Lücke in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Israelischen Freundschaft einen Abend am 10. März 19:00 Uhr an. Dabei können erste Konversationsübungen mit Muttersprachlern aus Israel durchgeführt werden.

Ein Höhepunkt wird ein Konzert am 12. März 19:30 Uhr mit Giora Feidman & Friends im Opernhaus sein. Ein Seminar unter dem Thema: „Antisemitismus heute – hört das denn nie auf?“ halten Prof. Dr. Wolfgang Frindte (Professor für Kommunikationspsychologie an der Universität Jena) und Petra Zais am 13. März von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr im jüdischen Gemeindezentrum auf der Stollberger Straße 28.

Im Gemeindezentrum der evangelischen St. Pauli-Kreuz-Gemeinde in Chemnitz beschäftigen sich am 17. März 19:00 Uhr Renate Frank-Bayer (Tanztherapeutin) und Birgit Gatz (Diplom-Bibliothekarin) mit der Poesie von Else Lasker-Schüler, eine deutsche Dichterin jüdischen Glaubens. In diesem Workshop soll sich den Werken der Dichterin tänzerisch genähert werden.

Als besonderer Gast wird am 17. März 19:00 Uhr Rafael Seligmann in der Villa Esche lesen. Im Mittelpunkt dieses Abends steht seine Autobiographie „Deutschland wird dir gefallen“, die 2010 im Aufbau-Verlag erschienen ist. „Rafael Seligmann hat sich einen einzigartigen Ruf als unabhängiger, gnadenlos ehrlicher Publizist, Romancier und Kommentator unserer Gesellschaft erworben.“ Die Lesung ist eine gemeinsame Veranstaltung des Evangelischen Forums Chemnitz, der Villa Esche und der Tage der Jüdischen Kultur e.V.

Einen jüdischen Gottesdienst können die Chemnitzer und alle Interessierten am 18. März 18:00 Uhr in der Synagoge der jüdischen Gemeinde erleben. Mit „Goldberg-Improvisationen“ wird der Abschluss des Festivals auf der Hinterbühne des Chemnitzer Opernhauses am 20. März 20:00 Uhr begangen.

Die Veranstaltungsreihe Tage der Jüdischen Kultur findet jedes Jahr in Chemnitz statt. In Leipzig engagiert sich die Jüdisch-Christliche Arbeitsgemeinschaft und in Dresden die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, deren Anliegen ebenso der christlich-jüdische Dialog und die Bewahrung der jüdischen Geschichte und des jüdischen Lebens sind.
Parallel zu dem Chemnitzer Festival wird am 13. März die Woche der Brüderlichkeit im westfälischen Minden eröffnet. 2011 steht diese unter dem Thema „Aufeinander hören – Miteinander leben“.

Im Evangelischen Forum, Theaterstr. 25, in Chemnitz jeweils 19:00 Uhr

• Montag, 7. März
Daniel Naumann
Einführung in das biblische Hebräisch

• Donnerstag, 10. März
Dorothee Lücke und israelische Gäste
Einführung ins Neuhebräische (Ivrit)

Tage der Jüdischen Kultur Chemnitz

Evangelisches Forum

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps