Navigation überspringen

Aktuelles

24. Dezember 2012 - ANNABERG-BUCHHOLZ

Größte Bergparade Deutschlands in Annaberg-Buchholz

Gewaltige Präsentation bergmännischen Brauchtums in Sachsen

Bild: Bergleute geben ein Bläserkonzert

ANNABERG-BUCHHOLZ - Die Abschlussbergparade der sächsischen Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine am 23. Dezember stand auch in diesem Jahr ganz im Zeichen bergmännischer Traditionen und der sächsischen Kulturgeschichte. Die größte Präsentation dieser Art in Deutschland lud erneut am vierten Adventssonntag in die Berg- und Adam-Ries-Stadt Annaberg-Buchholz ein. Rund 1.000 Trachtenträger, davon etwa 300 Bergmusikanten gaben sich in der Annaberger Altstadt ein Stelldichein. Ungezählte Gäste erlebten wie in den Vorjahren dieses Glanzlicht sächsisch-erzgebirgischer Brauchtumspflege.

Unter ihnen waren u.a. die Sächsische Sozialministerin Christine Claus, Steffen Flath. Der Vorsitzende des Sächsischen Landesverbandes im Bund Deutscher Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine, Dr. Henry Schlauderer dankte allen Traditionsvereinen für ihr Engagement und ihre Teilnahme an der Bergparade, die diesmal in strömenden Regen stattfand. Sie bilde einen wichtigen Teil sächsischer Brauchtumspflege.

Bergknapp- und Brüderschaften aus zahlreichen deutschen Bergbaugebieten, u.a. aus Bayern und Thüringen sowie der Tschechischen Republik sowie renommierte Bergmanns- und Hüttenkapellen waren in der alten Silberstadt Annaberg-Buchholz zu Gast.
Traditionsvereine aus allen sächsischen Bergstädten entlang der berühmten „Silberstraße", wie z. B. aus Zwickau, Schneeberg, Schwarzenberg, Marienberg und Freiberg sowie aus Bad Schlema und Johanngeorgenstadt zeigten sich den Besuchern im prächtigen Berghabit.

„Sie erweisen damit der über 800jährigen Bergbaugeschichte des Erzgebirges die beste Referenz und sind ein Zeichen lebendiger Traditionspflege“ sagte Oberbürgermeisterin Barbara Klepsch in ihrer Ansprache zum Abschluss der Bergparade.
Für den musikalischen Rahmen der Parade sorgten zehn Bergkapellen. Sie intonierten bekannte Bergmannsmärsche und beliebte bergmännische Weisen wie z.B. das Steigerlied oder den Annaberger Bergmannsmarsch. Den Abschluss bildete ein Bergkonzert vor der Kulisse der größten spätgotischen Hallenkirche Sachsens, St. Annen.

Jeweils am vierten Adventssonntag bildet die jährliche Abschlussbergparade des sächsischen Landesverbandes im Bund deutscher Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine einen Höhepunkt der bergmännischen Traditionspflege in der Bundesrepublik und der Adventszeit im Erzgebirge. Der MDR zeichnete auch in diesem Jahr die Bergparade auf.

Stadt Annaberg-Buchholz

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps