Navigation überspringen

Aktuelles

3. Januar 2013

Epiphaniasfest

Dreikönigssingen sammelt Geld für ein indisches Wasserprojekt

DRESDEN – Der Dreikönigstag, der dieses Jahr am 6. Januar auf einen Sonntag fällt, wird ansonsten als christlicher Feiertag in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt arbeitsfrei begangen. Die sächsischen Kirchgemeinden feiern die beginnende Epiphaniaszeit in den Sonntagsgottesdiensten häufig mit dem Heiligen Abendmahl. An diesem Tag werden erneut Krippenspiele und die letzten beiden Teile des Weihnachtsoratoriums aufgeführt.
Landesbischof Jochen Bohl wird am 6. Januar um 10:00 Uhr in einem regionalen Gottesdienst in Porschendorf / Sächs. Schweiz predigen.

Bild: Orgel der Frauenkirche
Orgel der Dresdner Frauenkirche

In vielen Kirchgemeinden finden auch besondere musikalische Gottesdienste zu Epiphanias statt. So wird in der Leipziger Thomaskirche in einem musikalischen Gottesdienst um 9:30 Uhr in der 6. Festmusik die „Epiphanias-Messe“ von Krysztof Penderecki uraufgeführt.
In Dresden gibt es einen Singegottesdienst in der Kreuzkirche und in der Dresdner Frauenkirche sind nach dem Vormittagsgottesdienst mit vokaler Kirchenmusik (nicht nur) Kinder um 16:00 Uhr zu „Kirchenklänge für junge Ohren“ eingeladen. Ihnen wird die Vielgestaltigkeit der großen Orgel durch Frauenkirchenorganist Samuel Kummer und Irena Renata Budryte-Kummer dargestellt, in dem sie den »Karneval der Tiere« von Camille Saint-Saëns in einer Orgelfassung aufführen. Am Abend gibt es um 18:00 Uhr einen Gottesdienst zu Epiphanias mit Instrumentalmusik.

In der Radebeuler Lutherkirche findet um 10:00 Uhr ein ‚Filmgottesdienst einmal anders‘ statt. Mettenspiele und Wiederholungen von Krippenspielen sind in der St. Nikolaikirche in Aue, in der Chemnitzer Blindenanstalt, der Auferstehungskirche in Dresden-Plauen, der Ehrenfriedersdorfer Kirche, der Eibenstocker Stadtkirche, in Freiberg in der Annenkapelle am Dom, der Christuskirche in Freital-Deuben, in Lichtenberg bei Freiberg, der Muldaer Kirche und vielen anderen Orten.

Meist jedoch werden die Krippenspiele wie in der Kirche Leipzig-Marienbrunn (15 Uhr), in Dresden-Hosterwitz (16:00 Uhr) und um 17:00 Uhr in der St. Petrikirche Dresden-Neustadt und in der Hoffnungskirche in Freital-Hainsberg und das Bergmännische Krippenspiel in der Johanniskirche im ergebirgischen Scheibenberg (18:00 Uhr) am Nachmittag oder frühen Abend aufgeführt.

Ebenfalls am Nachmittag und Abend finden zahlreiche Konzerte statt, wo noch einmal weihnachtliche Musik erklingt. Der Kirchenchor mit Instrumentalisten lädt im erzgebirgischen Hammerbrücke um 14:00 Uhr in die Emmauskirche zur geistlichen Weihnachtsmusik ein. Ein a-capella-Chorkonzert ist um 15:00 Uhr in Leipzig-Panitzsch mit dem Ensemble Fimmadur zu erleben.

Um 16:00 Uhr werden in Dresden-Neustadt in der Martin-Luther-Kirche unter Leitung von Landeskirchenmusikdirektor Markus Leidenberger aus dem Bachschen Weihnachtsoratorium die Kantaten 4-6 aufgeführt, in der Kreuzkirche Dresden-Weißig die 8. Festliche Bläsermusik und in der Kirche Neusalza-Spremberg ein Weihnachtskonzert.

In der Chemnitzer St. Petrikirche beginnt um 17:00 Uhr die „Chemnitzer Weihnacht“ mit Weihnachtsmusik Chemnitzer Komponisten vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Siegfried Petri. Um 18:00 Uhr erklingt ein „Weihnachtliches Konzert im Kerzenschein“ in der St. Georgenkirche in Schwarzenberg und in der Leipziger Peterskirche ist ein Gospelkonzert mit den „The Original USA Gospelsingers & Band“ zu erleben.

Bild: Motiv zur  „Aktion Dreikönigstag“ des Leipziger Missionswerks

Um den 6. Januar tragen die Sternsinger traditionell den Segen von Haus zu Haus. Dabei sammeln sie weltweit Spenden für Kinder in Not. Die „Aktion Dreikönigstag“ des Leipziger Missionswerks jährt sich 2013 zum 25. Mal, wo in den Kirchgemeinden der sächsischen Landeskirche und der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands die Spenden ihres Dreikönigssingens um das Epiphaniasfest für Kinder in der indischen Partnerkirche gespendet werden.

2013 geht es um die Mithilfe für ein Projekt, das sich um etwas Lebensnotwendiges dreht: Wasser. In den ländlichen Regionen der Tamilischen Evangelisch-Lutherischen Kirche (TELC) haben immer mehr Gemeinden akute Probleme mit ihrer Trinkwasserversorgung. Das Absinken des Grundwassers lässt die gebauten Brunnen versiegen. Die Dörfer hoffen auf Unterstützung.

In der sächsischen Landeskirche gilt das Epiphaniasfest als ein Missionstag. An diesem Sonntag wird in den Gottesdiensten die landeskirchliche Kollekte für das Leipziger Missionshaus gesammelt.

Bild: Gemeinsames Backen im Teekeller Quelle Foto: Armin Kühne
Gemeinsames Backen im Teekeller Quelle - Foto: Armin Kühne

In Leipzig findet am 6. Januar um 10:00 Uhr die Feier zum 25jährigen Bestehen des TeeKellers Quelle mit TeeKeller-Gottesdienst und anschließendem Festakt in der Michaeliskirche statt. Dazu sind alle herzlich eingeladen, die sich für die Arbeit des TeeKellers interessieren. Neun Ehrenamtliche und eine hauptamtliche Mitarbeiterin engagieren sich zurzeit im Begegnungs- und Beratungsangebot TeeKeller Quelle für sozial benachteiligte, wohnungslose und einsame Menschen. Pro TeeKeller-Abend betreuen sie durchschnittlich 25 Gäste und erreichen jährlich etwa 130 unterschiedliche Personen. Jeden Dienstag schließt sich nach dem gemeinsamen Abendessen ein thematisches Angebot an, donnerstags findet ein offener Treff statt. Zum TeeKelleralltag gehören außerdem gemeinsame Ausflüge, Freizeiten und Selbsthilfeaktivitäten. Der TeeKeller „Quelle“ ist ein Projekt der Sozialen Arbeit in einer Kirchgemeinde.

Logo Allianzwoche

Traditionell findet in der Epiphaniaszeit die Gebetswoche der Evangelischen Allianz statt. Unter dem diesjährigen Motto „Unterwegs mit Gott“ treffen sich deutschlandweit Christen zu abendlichen Veranstaltungen. Vom 13. bis 20. Januar versammeln sich auch in Sachsen zahlreiche Christen, um in täglichen Andachten und Gesprächsgruppen über ein biblisches Thema zu sprechen. Im erzgebirgischen Eibenstock laden beispielsweise die Gemeinden vom 15. bis 20. Januar, jeweils 19:30 Uhr, in verschiedene Gemeindehäuser zu Themenabenden ein. Sie werden von der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde, der Landeskirchlichen Gemeinschaft und der Ev.-meth. Gemeinde gestaltet. Der Allianzabschlussgottesdienst ist am 20. Januar in der methodistischen Kirche.

Dem Epiphaniasfest am 6. Januar, auch Dreikönigstag genannt, schließen sich im Festkreis des Kirchenjahres bis zu sechs Sonntage an. Die Epiphaniaszeit endet mit dem letzten Sonntag nach Epiphanias, der in diesem Jahr auf den 20. Januar fällt und der Weihnachtsfestkreis an Lichtmess (Tag der Darstellung des Herrn) am 2. Februar.

 

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps