Navigation überspringen

Aktuelles

25. April 2013

Jubiläumsfeier des sächsischen Kirchenchorwerks in Chemnitz

Stärkung einer der größten ehrenamtlichen Engagements in Sachsen

Bild: Logo mit vielen Singenden

CHEMNITZ – Mit Festakt, Uraufführung, Konzert und Festgottesdienst feiert das Kirchenchorwerk der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens in Chemnitz am 27. und 28. April 2013 das 125-jährige Gründungsjubiläum. Die Festveranstaltung findet an dem Ort statt, wo am 28. November 1888 Pfarrer, Kantoren und Organisten zusammen kamen, um einen Chorverband zu gründen. Seitdem fördert das Kirchenchorwerk das kirchenmusikalische Leben, insbesondere den Chorgesang.

Bild: Werkbuch Singegottesdienst

Wie damals soll das Ereignis über den lokalen Bezug hinausgehen. So wurde ein Werkbuch für einen Singegottesdienst und eine Lesepredigt vorbereitet, um Kirchgemeinden am kommenden Sonntag KANTATE zusätzliche Anregungen für die Gestaltung des Gottesdienstes zu geben. Der Sonntag KANTATE wird in vielen sächsischen Gemeinden traditionell als Singegottesdienst gefeiert und bringt damit die kirchenmusikalische Arbeit im Kirchenjahr exemplarisch zur Geltung. In den Dom zu Meißen wird beispielsweise mit Bezug auf das Jubiläum in Chemnitz um 12:00 Uhr zu einem Singegottesdienst eingeladen.

Eröffnet wird die Jubiläumsfeier am Sonnabend mit einem Festakt um 14:00 Uhr in der Schlosskirche durch einen Vortrag von Dr. Britta Martini aus Berlin und einem geistlichen Wort von Landesbischof Jochen Bohl. Die musikalische Gestaltung übernimmt die Kantorei Dresden-Briesnitz, der Projektjugendchor Frankenberg, die St.-Petri-Schloß-Kantorei Chemnitz mit einer Uraufführung der Motette von Franz Kaern und Chemnitzer Kurrendekinder. Nach einem Empfang erklingt in der Chemnitzer Petrikirche am Theaterplatz um 17:30 Uhr ein Festkonzert mit dem Dresdner Kammerchor.

Bild: Chor auf der Empore der Petrikiche
Chor in der St. Petrikirche am Theaterplatz

Im Festgottesdienst am Sonntag KANTATE, 28. April, um 10:00 Uhr in der Schlosskirche unter liturgischer Leitung von Superintendent Andreas Conzendorf wird Landesbischof Jochen Bohl predigen. Die musikalische Gestaltung übernehmen die Kantoreien der St.-Petri-Schloßgemeinde Chemnitz und der Pauli-Kreuz-Gemeinde Chemnitz sowie der Kirchenchor Lößnitz unter Leitung des Landesobmanns des Kirchenchorwerks, Kantor Jens Staude aus Lösnitz. Er steht dem achtköpfigen Werkrat des Kirchenchorwerks vor. Der Gottesdienst wird ab 10:00 Uhr aus der Schloßkirche als Hörfunkgottesdienst von MDR FIGARO übertragen.

Das Kirchenchorwerk bietet eine Informations- und Kontaktplattform und vertritt u.a. 754 Kirchenchöre und Kantoreien mit 17.076 Sängerinnen und Sängern, 81 Jugendchöre mit 1.335 Jugendlichen, 620 Kurrenden mit 7.546 Kindern, 197 Instrumentalkreise mit 1.690 Musikern, 281 Flötenkreise mit 2.132 Teilnehmern.

Bild: Schloßkirche auf dem "Balkon von Chemnitz" mit Schloßbergmuseum (l.)
Schloßkirche am Schloßbergmuseum

Trotz demografischer Rückgänge in Kirchgemeinden ist das Engagement im kirchenmusikalischen Bereich, gemessen an der Anzahl der kirchenmusikalischen Veranstaltungen und der Chormitglieder in den letzten Jahren praktisch stabil geblieben. Das kirchenmusikalische Engagement der Mitglieder des Kirchenchorwerkes stellt zusammen mit dem Einsatz der Bläser der zahlreichen Posaunenchöre einen der größten Bereiche ehrenamtlichen Engagements im Freistaat Sachsen dar.

Das Kirchenchorwerk der Landeskirche organisiert größere Treffen, so beispielsweise die Landeskirchenmusiktage 2007 in Chemnitz und den landesweiten Kurrendetag in Dresden 2009. Neben der Vorbereitung und Durchführung des bevorstehenden eigenen Jubiläums in Chemnitz am kommenden Wochenende beteiligt sich das Kirchenchorwerk derzeit an der Planung der Landeskirchenmusiktage und des (1.) Deutschen Evangelischen Chorfestes in Leipzig 2014.

Kirchenchorwerk der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens

Medien: MDR-Fernsehen "nah dran" vom 25.4.2013

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps