Navigation überspringen

Aktuelles

28. April 2013

Sachsen auf Gegenbesuch – Hamburg begrüßt Gäste zum Kirchentag

Willkommensgruß der Nordkirche für alle Gäste des 34. DEKT in Hamburg

Bild: Logo mit Motto des 34. DEKT in Hamburg

DRESDEN – Nachdem sich bereits verschiedene Gruppen, ob mit dem Floß, per Fahrrad, Ruderboot oder Motorschiff, auf den Weg zum 34. Deutschen Evangelischen Kirchentag (DEKT) nach Hamburg gemacht haben und dort nach und nach eintreffen, wird auch eine größere Gruppe von 300 Konfirmanden aus Sachsen zu Beginn des Kirchentages erwartet. Der Kirchentag wird vom 1. bis 5. Mai an verschiedenen Plätzen der Hansestadt auch öffentlich zu erleben sein.

Die ‚Konfi.fahrt‘ startet am 1. Mai mit sechs Bussen von verschiedenen Orten in Sachsen, um zum Kirchentagsbeginn das Quartier in der Stadtteilschule in Hamburg-Niendorf anzusteuern. Mit einheitlichen T-Shirts wollen sie sich in Hamburg in den Jugendveranstaltungen zeigen und wie am Donnerstag, 2. Mai, um 16:50 Uhr an der Bühne am Fischmarkt bei einem geplanten Treffen mit der Dresdner Oberbürgermeisterin Helma Orosz.

Bild: Band aus Sachsen im Kulturcafè

Diese Konfirmanden-Fahrten zu Kirchentagen, finanziell unterstützt von der Landeskirche, haben bereits eine längere Tradition. Ebenfalls unterstützt werden Gruppen und Projekte aus Sachsen, die sich kulturell auf Bühne und Kleinkunst einbringen. So die ‚Gospelnight Dresden‘, ‚Amadeus Music‘ - Gabi und Dr. Amadeus Eidner aus Chemnitz-Röhrsdorf, die Gruppe ‚zwischenFall‘ und die Gruppe ‚Stilbruch‘ aus Leipzig sowie Manfred Schnell aus Dresden (Tanz).

Mit einem Floß aus ausrangierten Kunststofffässern und Holzpaletten hatten sich Mitglieder der Evangelischen Jugend Sachsen rechtzeitig auf den Weg gemacht. So erfolgte der Start der »Odyssee 2013« bereits am 30. März, um rechtzeitig am 1. Mai den Hamburger Sandtorhafen zu erreichen. Dort und an anderen Orten wird für die Kirchentagsteilnehmer von den zehn Darstellern drei Tage lang Theater aus der Vorlage von Homers ‚Irrfahrten des Odysseus‘ gespielt.

Bild: Evangelische Jugend aus Sachsen auf dem Ökumenischen Kirchentag in München
Evangelische Jugend auf dem Ökumenischen Kirchentag in München 2010

Im Zentrum Jugend, ganz in der Nähe der Hauptbühne, wird die ‚BrauchBAR‘ der Evangelischen Jugend Sachsen nicht nur gute Musik, Kaffee und Kaltgetränke und Open Stage bieten, sondern auch gute Gespräche zum Thema "Was brauchst Du und wieviel brauchst Du wirklich?" Ein An- und Vertausch macht es möglich, Ungebrauchtes in BrauchBARes zu tauschen. Handwerklich Talentierte können in der BrauchBAR ein Tetra-Pack-Portemonnaie basteln und Kommunikationsfreudige ihren Freunden einen ganz persönlichen Gruß vom Kirchentag schicken - mal nicht über Facebook, sondern mit einer selbst gestalteten Postkarte.

Bild: Stand unter vielen Ständen aus Sachsen

Der Vorsitzende vom sächsischen Kongress und Kirchentag, Dr. Ingolf Huhn, der Intendant am Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz ist, wird sich insbesondere im Zentrum Kulturkirche (Katharinenkirchhof 1) in Diskussionen zu gesellschaftlichen Entwicklungen im Dreieck von Kunst, Kultur und Kirche einbringen. Landesbischof Jochen Bohl überreicht am 4. Mai im Ökumenischen Forum HafenCity (Shanghaiallee 12) als Jury-Vorsitzende und als stellvertretende Vorsitzende des Rates der EKD den Internet-Award „WebFish“ der EKD.

Die Ehrenamtsakademie (Meißen) lädt am Gemeinschaftsstand "Ehrenamt" der Landeskirchen zum Thema "Ehrenamtlich in der Kirche" in Hamburg auf dem Messegelände (Stand A1, Eo5) zu Gesprächen, guten Gedanken, Impulsen und zum Austausch neuer Ideen ein.

Bild: "Abend der Begegnung" diesmal in Hamburg
1. Mai 2013

Bevor das thematische Programmteil des Kirchentags beginnt, stellen sich am „Abend der Begegnung“ (1. Mai) die Gastgebende Nordkirche sowie die Hamburger Kirchengemeinden vor und laden alle Ankommenden unter dem Motto „Soveel as du bruukst!“ zu einem Fest zwischen ehrwürdigem Rathaus, historischer Speicherstadt und moderner HafenCity ein. Zu erleben ist eine fröhlichen Mischung von Musik und Schnack, Tanzen und Feiern, Kulinarischem und Kultur, Spiel und Spaß.

Zwischen Sand, Strandkörben und Schafen zeigt sich Hamburg mit internationalen Partnern als Tor zur Welt, Nordostdeutschland macht seine Beziehungen zum Baltikum sichtbar, Menschen aus dem deutsch-dänischen Grenzland präsentieren sich gemeinsam. Das musikalische Programm von Gospel über Jazz und Soul bis zu Schlagern und Rock, auch dies aus den unterschiedlichsten Regionen. Die Nordkirche in ihrer ganzen Weite heißt Hamburger und die zahlreichen Gäste herzlich willkommen!

Abend der Begegnung

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps