Navigation überspringen

Aktuelles

1. Oktober 2013 - LEIPZIG

Internationales Friedensforum in Leipzig

Nach dem Forum schließt sich ein Kerzenlauf zum Augustusplatz an

Bild: Einladung zum Internationalen Friedensforum nach Leipzig

LEIPZIG – Die evangelisch-lutherische Nikolaikirchgemeinde in Leipzig und die Global Peace Generation (GPG) laden am 4. Oktober - einen Tag nach dem ‚Tag der Deutschen Einheit‘ - zu einem internationalen Friedensforum nach Leipzig ein. Die rund 1.000 erwarteten Teilnehmer aus aller Welt beginnen um 19:00 Uhr unter dem Motto „Weltfrieden und Wiedervereinigung“ den Themenabend in der Nikolaikirche mit dem südkoreanischen Friedensbotschafter John Lee und weiteren Gästen eines Podiums.

Es diskutieren der frühere Präsident des Wirtschaftsinstituts Halle, Professor Ulrich Blum, der Potsdamer Historiker und Autor Bernd Stöver, der frühere Präsident des Gesamtdeutschen Instituts Detlef Kühn und Frank Pörner, Vorsitzender des Kirchenvorstandes an der Nikolaikirchgemeinde, sowie der Nikolai-Pfarrer Bernhard Stief als Moderator.

Die Organisatoren haben bewusst zu diesem symbolträchtigen und historischen Ort eingeladen, der u.a. Ausgangspunkt für die damaligen Veränderungen in der DDR, den Fall der Mauer und schließlich für die Wiedervereinigung war. Die Veranstalter wollen an diesem Tag mit dem Friedenforum einen Appel für ein vereintes Korea setzen. Nach dem Forum soll sich um 21:00 Uhr ein Kerzenlauf zum Augustusplatz anschließen. Die GPG versteht sich als Netzwerk und Verbund internationaler Friedensinitiativen und –foren, die sich im Einsatz für Frieden, Gerechtigkeit und Demokratie gegenseitig unterstützten.

Global Peace Generation (GPG)

Veranstaltungstipp zum Thema:

Repräsentant Südkoreas spricht in Dresden über sein geteiltes Land

DRESDEN - Kim Hwang-sik, der bis zum Februar dieses Jahres Premierminister Südkoreas war, thematisiert in einem Vortrag in der Dresdner Frauenkirche die derzeitige Lage Koreas und zeigt Perspektiven für einen politischen Wandel auf.

Terminhinweis: 

  • Montag: 7. Oktober 2013; 20:00 Uhr

»Ein Volk – zwei Staaten. Hoffnung auf den Wandel«
Kim Hwang-sik, Premierminister a.D.
Vortrag im Rahmen des FORUM FRAUENKIRCHE mit dem Jahresthema "Das Ende der Gewissheiten - die Zumutung des Wandels". Eine Veranstaltung der Stiftung Frauenkirche Dresden in Kooperation mit der Technischen Universität Dresden und der Sächsischen Staatskanzlei.
Unterkirche (Zugang über Eingang F) - Eintritt frei

Frauenkirche Dresden

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps