Navigation überspringen

Aktuelles

29. Juni 2014

Abschluss von Landeskirchentag und Chorfest im Stadion

„Wahrhaft Preis und Dank sei dir gesungen!“ mit 475 Kindern und Orchester

Bild: Bühne im Stadion mit Thomanerchor im Hintergrund (Foto: ©Matthias Knoch, Leipzig)

LEIPZIG - Trotz feuchten Wetters feierten rund 9.000 Besucher am Sonntagmittag mit einem gemeinsamen Festgottesdienst in der Leipziger RedBullArena den Abschluss des dreitägigen Sächsischen Landeskirchentages und des Deutschen Evangelischen Chorfestes 2014 unter dem lutherischen Motto „Hier stehe ich“.

Bild: Blick auf die Bühne

Botschafterin des Rates der EKD für das Reformationsjubiläum 2017 Dr. Margot Käßmann betonte in ihrer Predigt: "Es ist unsere Sache, sich am Wachsen des Reiches Gottes zu beteiligen. Wo wir hier Verantwortung übernehmen, für Gerechtigkeit und Frieden einstehen, legen wir Spuren von Gottes Zukunft."

Landesbischof Jochen Bohl seinerseits erinnerte die Teilnehmer des Sächsischen Kirchentages: „Kreuz und Auferstehung Christi kommen zu ihrem Ziel, sie schaffen Gerechtigkeit, wirken Heil und Segen, wenn wir sie nur im Glauben annehmen. Darin ist kein Unterschied zwischen arm und reich, oben und unten, angesehen und verachtet, Konfirmanden, Chorsängern, Kirchvorstehern, Pfarrern, Bischöfen.“

An der Umsetzung der anspruchsvollen musikalischen Gestaltung des Gottesdienstes wirkten die Chöre des Chorverbandes in der EKD, der Thomanerchor Leipzig, der Projektchor Aue, die Bläser der Sächsischen Posaunenmission sowie Chöre und Orchester Wildeshausen mit. Die Musik, u.a. komponiert von Ralf Grössler, und der Chor- und Gemeindegesang haben den Gottesdienst und seine Liturgie getragen.

Bild: Kinder mit den Hoffnungsfischen in Startposition  (Foto: ©Sara Lena Niebaum)

Einer der Höhepunkte des Festgottesdienstes war der Auftritt von 475 Kindern aus den Kirchgemeinden der Landeskirche. Die Zahl bezieht sich auf den 475. Geburtstag der Landeskirche. Wie 1539 bei der Einführung der Reformation wurde das gemeinsame Abendmahl mit Brot und Wein gefeiert. Dazu kamen extra angefertigte Tonkelche zum Einsatz. Die Hostien für das Abendmahl wurden von der Hostienbäckerei der Diakonissenanstalt Dresden zur Verfügung gestellt.

Am Abschlussgottesdienst nahmen auch Bischof Dr. Heiner Koch (Bistum Dresden-Meißen) und der Sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich teil und beteiligten sich an Lesung und Gebet. Landesbischof Jochen Bohl dankte seinem katholischen Amtskollegen nach dem Gottesdienst für die Mitwirkung. Damit sei dieses eindrückliche Fest auch ökumenisch eingebunden, sagte er. Der Gottesdienst wurde live vom MDR-Fernsehen übertragen.

Das Deutsche Evangelische Chorfest beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR)

Bild: Vorbereitung auf das Abendmahl an den Tischen in den Rängen (Foto: ©Sara Lena Niebaum)

Zuvor hatten mehr als 9.500 Teilnehmende und Interessierte zwei ereignisreiche Tage in Leipzig mit viel Musik, Gesang und vor allem bei zahlreichen Gesprächen über Gott und die Welt verbracht. Sie konnten sich aus über 200 Veranstaltungen ihr individuelles Programm zusammenstellen. Besonderen Andrang erlebten vor allem die am Sonnabend stattfindenden Gesprächsrunden zu den vier Themenbereichen, bei denen es sowohl um kirchliche als auch weltliche Themen ging. So fanden sich beispielsweise Christen als auch konfessionslose Besucher im Neuen Rathaus zusammen, um sich praktische Tipps zu holen für die Herausforderungen bei der Pflege von Angehörigen.

Die Stadt Leipzig und die evangelischen Kirchgemeinden erwiesen sich als aufgeschlossene und freundliche Gastgeber des Sächsischen Kirchentages 2014.

Bild: Sänger der Projektchöre (Foto: ©Sara Lena Niebaum)

Zahlreiche Bewohner beherbergten Gäste bei sich zu Hause. In ihren Kirchen und Gemeindezentren kam es zu vielen Begegnungen des geistigen Austausches und fröhlichen Gesanges. Diese Tage werden sowohl den Leipzigern als auch den angereisten Kirchentags- und Chorfestbesuchern unvergesslich bleiben.

Chorfestorganisator und Präsident des Chorverbandes in der Evangelischen Kirche Deutschland Christian Finke freute sich über den Erfolg des Chortreffens: „Chorsingen beflügelt und begeistert. Es macht Spaß mit anderen gemeinsam zu singen. Chorgesang ist ein elementarer Faktor für den Gemeindeaufbau und für evangelische Gottesdienste.“
2017 wird es in Frankfurt am Main ein ökumenisches Kinderchorfest geben, das der Chorverband in der Evangelischen Kirche (CEK) gemeinsam mit den „Pueri Cantores Deutschland“ plant.

Bild: Gäste und Besucher des Gottesdienstes auch international (Foto: ©Sara Lena Niebaum)

Leipzig2014 - aktuell

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps