Navigation überspringen

Aktuelles

31. Oktober 2014

Reformationsfest in Sachsen

»Denn Gott ist’s, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen«

Bild: Abendmahlsgottesdienst im Dom zu Meißen am Reformationstag

MEISSEN – Mit einem festlichen Abendmahlsgottesdienst feierten Christen in Meißen und Gäste der Stadt im Dom den diesjährigen Reformationstag. Der Vormittagsgottesdienst beschloss zugleich in Sachsen das Themenjahr „Reformation und Politik“ und das Jubiläumsjahr „475 Jahre evangelisch in Sachsen“.

Bild: Während der Predigt im Meißner Dom

Oberlandeskirchenrat Dietrich Bauer appellierte an die christliche Gemeinde, sich heutigen Aufgaben zu stellen, beispielsweise bei den „Flüchtlingen, die zu uns kommen“ und den Flüchtlingslagern im Winter. Werden die Menschen Ablehnung oder Annahme als Erfahrung in die Zukunft nehmen? Bauer erinnerte an die Flüchtlingsströme vor 25 Jahren aus Prag und Budapest. Wer habe damals das, was dann später kam, soweit voraus gesehen?

Zuvor griff er den Kern der Bibelstelle aus dem Philipper-Brief heraus „schaffet, dass ihr selig werdet, mit Furcht und Zittern“. Das Gottesbild sei heute vielfach dem eines „Schoßhündchen“ verkommen. Der „liebe Gott“ sei aber „pure Energie“ und er spreche durch das Leben zu uns. „Furcht und Zittern gehörten zum Glück“, sagte Bauer.

Bild: Domchor im Meißner Dom

Wer Gott verliere, verliere alles. Der Glaube könne sich nicht im Menschen selbst entzünden, „denn die Bewegung geht nicht von mir aus, sondern von Gott, der den ersten Schritt macht“, so Bauer. Dies werde durch den Sohn Jesus Christus deutlich. Es gelte dessen Haltung heute zu leben und sich den Aufgaben zu stellen.

Im Gottesdienst, zudem auch Vertreter der Landespolitik und der Region gekommen waren, wirkten an der Liturgie Dompropst Andreas Stempel und Domprediger Johannes Bilz mit. Ebenfalls waren die Meißner Pfarrerschaft und das Domkapitel im Abendmahlgottesdienst beteiligt. Die musikalische Ausgestaltung übernahmen die Domkurrende, der Domchor Meißen und der Bläserkreis St. Afra. Es erklang u.a. von Gottfried August Homilius die Kantate „Gott der Herr ist Sonn und Schild“ mit der Capella Misnensis, dem Domchor und dem ensemble meißner dommusik unter Leitung von Domkantor Jörg Bräunig. Im Anschluss an den Gottesdienst war zur Begegnung zum Kirchenkaffee in den Keller der Dompropstei eingeladen worden.

Bild: Vor dem Dom mit dem Bläserchor St. Afra

Der Reformationsgottesdienst in Meißen beschloss neben dem Themenjahr der Lutherdekade, das am 6. Januar in Leipziger Nikolaikirche eröffnet wurde, auch die besonderen Ereignisse und Veranstaltungen im Jubiläumsjahr „475 Jahr evangelisch in Sachsen“. So feierte man im erzgebirgischen Annaberg Anfang Mai mit einem umfangreichen Programm zum Gedenken, Leipzig am 24./25. Mai sowie die sächsische Landeskirche in Leipzig Ende Juni mit dem Landeskirchentag. Weitere Feiern in den Regionen wie in Dresden am 5./6. Juli, Chemnitz am 27. Juli und das Festwochenende in Leisnig-Oschatz Ende September ergänzten das Jubiläumsjahr.
Zu dieser auf die Landeskirche bezogenen Festreihe begleiten besondere Ausstellungen, die Frauenmahle und viele kirchgemeindliche Aktivitäten die Vorbereitungen auf das Reformationsjubiläum 2017.

Bild: Kinderchor in der St. Egidienkirche Colditz

Mit Festgottesdiensten, Konzerten und Vorträgen feierten die sächsischen Kirchgemeinden das diesjährige Reformationsfest, das in diesem Jahr auf einen Freitag fiel. In den neuen Bundesländern, mit Ausnahme Berlins, ist dieser Tag ein staatlich geschützter arbeitsfreier Feiertag.
Zum Reformationsgottesdienst in der Stadtkirche Colditz am Freitagnachmittag sangen 50 Mädchen und Jungen aus Dresden, Grimma und Zwickau geistliche Kinderlieder aus dem Sächsischen Kinderchorbuch, das im Februar 2015 erscheint und vom Kirchenchorwerk der Landeskirche herausgeben wird. Die Lieder waren zum ersten Mal zu hören, nachdem die Kinder in Begleitung von fünf Kantorinnen und Kantoren in der Landesmusikakademie Sachsen im Schloss Colditz an einer CD-Produktion mitwirkten. Die CD-Einspielung umfasst 23 Lieder, die textlich oder musikalisch neu arrangiert wurden, sagt der Dresdner Kantor Jörg Petzold. Die CD solle als Beilage für das Chorbuch dienen, um ausgewählte Klangbeispiele zu geben.

Reformationsfest in Sachsen

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps