Navigation überspringen

Aktuelles

29. August 2016 - LEIPZIG

Neugotischer Jesus-Altar in den Dienst genommen

Zwei amerikanische Lutheraner als Reformationsbotschafter 2017 eingeführt

Bild: Jesus-Altar im Altarraum der Leipziger Thomaskirche (Foto: Matthias Knoch)
Jesus-Altar in der Thomaskirche (Foto: Matthias Knoch)

LEIPZIG - Lange haben die Kirchgemeinde St. Thomas und der Verein Thomaskirche-Bach 2000 e.V. darauf gewartet: Der neugotische Jesus-Altar von 1888 nach dem theologischen Bildprogramm von Superintendent Oskar Pank unter der Leitung des Architekten Constantin Lipsius entworfen und errichtet, wurde nach 53 Jahren wieder im Altarraum der Thomaskirche aufgestellt und im Gottesdienst am 28. August, wieder in den Dienst genommen.

Zahlreiche Gäste haben an dem Gottesdienst zur Weihe des Altars teilgenommen. Dank gilt dem Mitglied des Fördervereins Thomaskirche-Bach 2000 e.V. Manfred Haber für die großzügige Unterstützung dieses Vorhabens und Architektin Gabriele Weis für die ehrenamtliche Begleitung.

Die Kosten für die Rückführung betrugen 60.000 Euro. Darin sind die Restaurierung des Retabels (Altaraufsatz) sowie die Herstellung des neuen Altarunterbaus und der Mensa (Platte) beinhaltet. Der Aufbau erfolgte in den letzten vier Wochen.

In diesem Gottesdienst wurden zudem Rev. Dr. Robert Moore und Kathy Moore durch Pfarrer i.R. Christian Wolff und Pfarrerin Britta Taddiken in ihren Dienst als Reformationsbotschafter 2017 für die Evangelisch Lutherische Kirche in Amerika (ELCA) und die Stadt Leipzig eingeführt.

Thomaskirche Leipzig

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps