Navigation überspringen

Aktuelles

6. September 2016 - TORGAU (EKM)

„Zwischen Orient und Okzident – Geschichten vom Eheleben“ beim Frauenmahl

Der Blick besonders auf das Leben von Frauen in verschiedenen Kulturen

Bild: Außenansicht von Schloss Hartenfels von der Elbe (Foto: Rainer Oettel)

TORGAU – In einem Monat am 8. Oktober laden die sächsische Landeskirche, die Ev. Frauen in Mitteldeutschland sowie lokale und regionale Partner zum nächsten Frauenmahl nach Schloss Hartenfels in Torgau (Schlossstraße 27) ein. Ab jetzt laufen die Anmeldungen für das Frauenmahl, das immer gut nachgefragt, im Durchschnitt 80 Personen zum schmackhaften Drei-Gänge-Menü und zu herzhaften Gesprächen locken kann.

Bild: Blick in ein Treffen zum Frauenmahl (Foto: Wentzel)

Außerhalb der sächsischen Landeskirche gelegen und aufgrund der räumlichen Distanz, vermittelt die Ev. Aktionsgemeinschaft für Familienfragen (eaf) Fahrgemeinschaften beispielweise aus dem Dresdner Raum nach Torgau. Interessentinnen sollten sich aber bald bei der eaf melden. Da es nicht nur eine reine Frauenveranstaltung sei, könnten sich auch Familien oder Partner anmelden, so Kathrin Wallrabe, landeskirchliche Gleichstellungsbeauftragte.

Im Themenjahr Reformation und die Eine Welt soll der Blick besonders auf das Leben von Frauen in verschiedenen Kulturen gelenkt werden. Die Ehe erscheint auf den ersten Blick so unveränderbar, doch haben sich die rechtlichen Grundlagen der Ehe auch in Deutschland erstaunlich verändert. Das Leben als Ehefrau eines Pfarrers ebenso. Wie leben Frauen mit orientalischen Wurzeln? In der Antwort soll es aber nicht über sie, sondern auch mit ihnen gesprochen werden.

Eingebettet in das gemeinsame Essen erfolgen eine juristische Betrachtung von Oberlandeskirchenrätin Dr. Jördis Bürger (Dresden) zur Geschichte der Ehe.  Eine besonders unter Beobachtung stehende Ehe ist die im Pfarramt. Dazu werden  Yvonne Böll und Barbara Kästner vom Pfarrfrauendienst der EKD referieren.
Anja Treichel vom Verband binationaler Familien und Partnerschaften e.V. aus Leipzig wird die Sicht aus Ehen mit verschiedenen Traditionen einbringen.

Banner Frauenmahl

Ergänzend wird zuvor um 16:00 Uhr von den Organisatorinnen des Frauenmahls eine Führung durch die Ausstellung „Schätze einer Fürstenehe“ angeboten (8 Euro Eintritt). Zu sehen ist das reiche Vermächtnis des Kurfürstenpaares Johann Georg I. und Magdalena Sibylla von Sachsen, deren Hochzeit 1607 auf Schloss Hartenfels stattfand. Um 17:30 Uhr beginnt das Frauenmahl im Festsaal von Schloss Hartenfels.

Ein gemeinsamer Abschluss ist in der neu renovierten Schlosskapelle mit Pfarrerin Christiane Schmidt mit einer Bildbetrachtung vorgesehen. Musikalisch wird der Abend durch Hildegard Saretz  mit Cembalo und Orgel begleitet. Die Schlosskapelle gilt als erster protestantischer Kirchenbau, der von Martin Luther im Oktober 1544 geweiht wurde.

Die Anmeldung erfolgt beim Torgau-Info-Center per Mail unter info@tic-torgau.de bzw. per Telefon 03421-70140. Der Preis für das Drei-Gang-Menü mit Sektempfang  beträgt  20 Euro, die im Vorfeld zu entrichten sind. Der Wunsch auf vegetarisches Essen sollte angegeben werden.  Bei Bedarf können Fahrgemeinschaften von Dresden aus vermittelt werden. Angebote und/oder Nachfragen bitte an dorothee.marth@eaf-sachsen.de richten.
Das Frauenmahl ist eine sich fortsetzende Veranstaltungsreihe in Sachsen und den Gliedkirchen der EKD.

Frauenmahl

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps