Navigation überspringen

Aktuelles

21. September 2016 - DRESDEN

Musikalische Eröffnungsnacht zum Bachfest

Bachfest Dresden in Zusammenarbeit mit den Frauenkirchen-Bachtagen

Bild: Singakademie vor dem Portal der Dresdner Kreuzkirche (Foto: PR)

DRESDEN - Vom 23. September bis zum 3. Oktober bestimmt an 22 Dresdner Orten die Musik Johann Sebastian Bachs. Das Programm bietet 76 Veranstaltungen durch die Koordination der Landeshauptstadt Dresden unter Beteiligung der Stiftung Frauenkirche Dresden mit herausragenden Konzerten im Rahmen der Frauenkirchen-Bachtagen.

Bild: Bachtage Titel

Zur langen Eröffnungsnacht lädt am 23. September die Dreikönigskirche (Hauptstraße 23)  ab 19:00 Uhr zu Bach in allen Räumen und vielen Varianten ein: Von spielerisch bis ernst mit Jazz, Performance, Improvisation, Tanz, Solo und Chor. So treten beispielsweise mit „Bach goes Afrika – Das Duo „Bach im Dialog“ mit LKMD Matthias Pfund, Orgel (Dessau) & Agnes Ponizil, Stimme (Dresden) gemeinsam mit dem Freien Chor Dresden e.V. & Jörg Ritter  Percussion (Dresden) in einen musikalischen Dialog. Oder, „Orgel & Tanz“ mit  Sabine Jordan (Tanz) und Holger Gehring (Orgel) mit Ausdruckstanz zu Werken von Bachs Fantasie und Fuge in G-moll.

Das Bachfest mit den vielen Aufführungen von Bach-Kompositionen, modernen Bachbearbeitungen und zeitgenössischen Werken findet sich auch eine Vielzahl von Uraufführungen im Programm. Sie verdienen in diesem Kontext ganz besonderes Augenmerk, fühlen sich zeitgenössische Komponisten doch ganz unterschiedlich mit dem musikalischen Kosmos von Bach verbunden. Sie nehmen kompositionstechnische Prinzipien auf, arbeiten symbolhaft mit Tönen oder greifen textliche Bezüge aus wichtigen Werken auf.

Am Sonnabend, 24. September, um 20:00 Uhr kommt im großen Konzert der Dresdner Singakademie in der Kreuzkirche von Ekkehard Klemm, der den Abend auch leitet, das Ricercar a 5,9 zur Uraufführung. Es bezieht sich auf das sechsstimmige Ricercar aus dem „Musikalischen Opfer“ von Bach. Dessen Thema bildet Ausgangspunkt und strukturelle Grundlage für Töne, Linien und Akkorde. Fünf Entwicklungen laufen parallel, aufgeteilt auf drei Orchestergruppen, Chor, Kinderchor und eine Solistin, die die Stimme Bachs mit den zeitgenössischen Worten des Dresdner Dichters Christoph Eisenhuth verkörpert.

Bild: Header zu Frauenkirchen-Bachtage

In der Dresdner Frauenkirche werden am Sonnabend zur gleichen Zeit die Frauenkirchen-Bachtage eröffnet mit acht Musikveranstaltungen mit einem Orgelkonzert, einer Geistlichen Sonntagsmusik sowie fünf Konzerten, darunter die gemeinsamen Eröffnungs- und Abschlusskonzerte von Bachtagen und Bachfest. Zudem werden musikalisch speziell ausgestaltete Orgelandachten die Vielseitigkeit des Barockmeisters eindrucksvoll vor Augen führen. In der Geistlichen Sonntagsmusik am Sonntag um 15:00 Uhr wird mit dem Kammerchor der Frauenkirche unter der Leitung von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert die Bachsche Kantate »Brich dem Hungrigen dein Brot« zu erleben sein.

Kommentare zu Bach steuert die Hochschule für Kirchenmusik Dresden mit dem Konzert am 27. September in der Versöhnungskirche bei. Darunter die Uraufführungen Zusage von Matthias Drude – ein poetischer Kommentar zu BMV 124 – sowie Rätselhaftes von Franz Ferdinand Kaern als Kommentar zu BWV 96.

‚KlangNetz Dresden‘ ist eine wichtige Plattform für die zeitgenössische Musik in Dresden und präsentiert zum Bachfest mit dem Ensemble vocal modern (Foto) am 29.9. in der Annenkirche „Tönende Sprache und sprechende Töne“. Das a-capella-Konzert nimmt Bezug auf mehrere Bibeltexte und gruppiert zeitgenössische Kompositionen um die Uraufführungen von Lydia Weißgerber meditatio mea und Christian FP Kram schwarz mit weiss.

Uraufführungen sind auch wichtiger Bestandteil der Konzerte der Musikhochschule Dresden. Am 1. Oktober kommt hier im Konzert Bäume, Misteln, Töne ein Violoncello Konzert von Altmeister Jörg Herchet zur Uraufführung. Er bezieht sich bekanntermaßen mit seinem gesamten Schaffen auf Bach. Das Konzert für violoncello, orchester und publikum schrieb Herchet nach einem Text von Jörg Milbradt und gipfelt in den Worten: „Freie Töne schweben hoch hinaus ins Weite“.

Das Abschlusskonzert der Frauenkirchen-Bachtage am 3. Oktober in der Frauenkirche in Zusammenarbeit mit dem Bachfest Dresden 2016 widmet sich Bachs Festmusiken für das kurfürstliche sächsische Haus. Neben Solisten musiziert der Kammerchor der Frauenkirche und das ‚ensemble frauenkirche‘ unter Leitung von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert.

Bachfest der Neuen Bachgesellschaft

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps