Navigation überspringen

Aktuelles

27. September 2016 - DRESDEN | LEIPZIG

Nächte werden länger, Engel haben Hochkonjunktur

Michaelistag am 29. September - Tag des Erzengels Michael und aller Engel

Bild: Ausschnitt aus einem Kirchenfenster der Dresdner Martin-Luther-Kirche mit einer traditionellen Engelsdarstellung

DRESDEN - Engel haben in der zweiten Jahreshälfte Hochkonjunktur. Bis auf Lucifer, dem gefallenen Engel, enden alle Engelsnamen auf die Silbe "-el". Das heißt auf Hebräisch "Gott" und meint, dass kein Engel ohne Gott denkbar ist. Der Erzengel Michael ist einer von ihnen. An ihn und alle anderen Engel erinnert der Michaelistag am 29. September. Er liegt auf der Tag- und Nachtgleiche, wenn also Tag und Nacht gleich lang sind.

Die protestantische Kirche übernahm den sehr alten Michaelistag (gefeiert seit dem 7. Jahrhundert) wohl vor allem deshalb, da dieser Tag auch als Erntedanktag begangen wurde. „Wir brauchen Engel als Botschafter mit guten Nachrichten“, so Superintendent Christian Behr (Dresden Mitte). „Für mich sind das keine geflügelten Wesen, sondern Menschen. Wir alle können Engel sein.“

Bild: Engel des Aufbruchs vom Chemnitzer Künstler Christian Lang
'Engel des Aufbruchs' vom Chemnitzer Künstler Christian Lang

Noch bis Anfang Oktober wird in Dresdner Kirchgemeinden zum einen Erntedank gefeiert. Zum anderen gewinnt auch der Michaelistag an Bedeutung. In einigen Dresdner Gemeinden gibt es deshalb besondere Gottesdienste oder Vespern. So findet am Mittwoch, 29. September, um 19:30 Uhr, in der Nazarethkirche Dresden-Seidnitz unter dem Motto „Engelsmusik zum Michaelistag“ ein Konzert für Orgel und Blockflöten statt. Zur gleichen Zeit gestaltet der Prädikant Friedhard Förster in der Bühlauer Kirche St. Michael, deren Name ebenfalls an den Erzengel erinnert, eine Andacht. Die Bühlauer Kirche befindet sich auf der Quohrener Str. 18.

Auch der Gottesdienst am vergangenen Sonntag in der Kreuzkirche war dem Michaelisfest gewidmet.

Wenn die Nächte wieder länger werden, wird davon erzählt, dass Gott auch in dunklen Zeiten da ist. Daran erinnert auch der Psalm 91: „Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, und sie werden dich auf Händen tragen, auf dass du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt.“

 

Gottesdienst mit Stationenweg in der Leipziger Peterskirche

LEIPZIG - Der weite Raum der Leipzig Peterskirche (Gaudigplatz) lädt ein zum Innehalten, Lauschen, Singen und Beten. Die nächste Möglichkeit, das zu erleben, besteht für Besucher im Wochentagsgottesdienst am kommenden Donnerstag, 29. September, um 19:00 Uhr.

Dieser besondere Gottesdienst am Michaelistag, dem Tag des Erzengels Michael und aller Engel, wird ohne lange Predigt gefeiert. Stattdessen wird es Stationen geben, an denen Besucher beten, eine Kerze anzünden oder einfach still dasitzen können. Wer möchte kann sich persönlich segnen lassen. Musikalisch werden sich zur Orgel jazzige Saxophonklänge gesellen.

Rückblickend auf den Michaelistag erklingt am 1. Oktober um 17:00 Uhr in der Kirche von Leipzig-Holzhausen ein Konzert mit dem Vokalensemble „fedecanto“ und Gabriele Wadewitz an der Orgel.

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps