Navigation überspringen

Aktuelles

16. Oktober 2016 - DRESDEN

17. Oktober - Kirchenaktionen in der Dresdner Innenstadt

„Wer ist mein Nächster?“ - Frage im Kontext der europäischen Flüchtlingspolitik

Bild: Neumarkt mit Blick auf Lutherdenkmal und Frauenkirche
Dresdner Neumarkt vor der Frauenkirche

DRESDEN - Am kommenden Montag, 17. Oktober, um 17:00 Uhr gestalten Superintendent Christian Behr und Dekan Norbert Büchner das montäglich stattfindende Ökumenische Friedensgebet, das normalerweise in der Kreuzkirche stattfindet, am Neumarkt. Es ist Teil eines Bürgerfestes aus Anlass der Verleihung des Sächsischen Bürgerpreises.

Später, für 19:00 Uhr, hat der Ökumenische Arbeitskreis Dresden (ÖAK) gemeinsam mit dem Ökumenischen Informationszentrum e.V. (ÖIZ) zum "Internationalen Tag gegen Armut und Ausgrenzung" einen Ökumenischen Gottesdienst in der Evangelisch-Reformierten Gemeinde (Brühlscher Garten 4) organisiert. Predigen wird Pfarrer i.R. Christian Wolff aus Leipzig.

Nach einer kurzen Pause mit Imbiss beginnt um 20:30 Uhr der Vortrag „Asylpolitik zwischen Abwehr und Aufnahme: Globalisierte Gleichgültigkeit oder kreative Nächstenliebe?“, Referentin ist Frau Dr. Dorothee Haßkamp vom Jesuiten-Flüchtlingsdienst Deutschland aus Berlin. „Wer ist mein Nächster?“ Diese Frage aus dem bekannten Gleichnis Jesu (Lukasevangelium, Kapitel 10,25 -37) wurde von den Veranstaltern im Kontext der europäischen Flüchtlingspolitik als Thema für die diesjährige Veranstaltung gewählt.
Umrahmt wird der Abend mit Musik der Projektgruppe „Paradiesisch Musizieren“ von der Evangelischen Hochschule Dresden.

Mit dem „Internationalen Tag gegen Armut und Ausgrenzung“ wird die Weltgemeinschaft aufgefordert, gemeinsam gegen Armut, Hunger, Elend und Ausbeutung, gegen Krieg und Verfolgung und deren Ursachen aufzustehen, sie zu beseitigen.

Einladung zum Bürgerfest der Stadt Dresden

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps