Navigation überspringen

Aktuelles

29. November 2016 - CHEMNITZ

Adventszeit in der Chemnitzer Innenstadt

Von der Chemnitzer Klosterweihnacht zu Vespern und Konzerten im Advent

Bild: Blick über verschneite Dächer zur Chemnitzer St. Jakobikirche (Foto: KG, Malik Ouada)
Blick zur Chemnitzer St. Jakobikirche und dem Rathaus im Winter (Foto: KG, Malik Ouada)

CHEMNITZ - Der Chemnitzer Weihnachtsmarkt hat sich zu einem Besuchermagnet für Gäste aus nah und fern entwickelt. Besonders romantisch ist der historische Weihnachtsmarkt in der Inneren Klosterstraße. Hier hat die mittelalterliche Chemnitzer Klosterweihnacht ihre Heimstatt gefunden. Gleich zu Beginn dieser Händlerzeile öffnet sich die Tür zur fertigsanierten Stadt- und Marktkirche St. Jakobi, die zur Besichtigung des heutigen Langhauses mit der schlichten dreischiffigen Halle mit Kreuzrippengewölben einlädt.

Bild: Ausschnitt aus dem Panorama des Weihnachtsberges in der Krippenausstellung (Foto: KG, Malik Ouada)
Weihnachtsberg in der Krippenausstellung

Auch in diesem Jahr beherbergt das gotische Ambiente eine Krippenausstellung von Kunsthandwerkern aus dem Erzgebirge. So ist der Oberwiesenthaler Weihnachtsberg von Wolfgang Leonhardt zu sehen. Der Berg- und Schnitzverein Lößnitz e.V. stellte einige Krippen des Vereins zur Verfügung. Des Weiteren werden Exponate des Holzbildhauers Matthias Dietzsch aus Geyer, des Kunsthandwerkers Björn Köhler aus Eppendorf, der Bildhauer Friedhelm Schelter und Robby Schubert der Künstlergruppe exponaRt sowie das Sammlungsdepot Pohl-Ströher aus Gelenau in der Jakobikirche gezeigt.

Der diesjährige Chemnitzer Leseadvent jährt sich zum 10. Mal. Prominente lesen Vorweihnachtliches und tragen ihre Gedanken dazu vor. Wieder an vier Donnerstagen um 17:00 Uhr im Advent laden die Stadtbibliothek und das Evangelische Forum Chemnitz in die Stadtbibliothek in ‚DAStietz‘ (Moritzstraße 20) ein. Den Anfang macht am 1. Dezember unter Moderation von Pfarrerin Dorothee Lücke der Chemnitzer Grafiker, Maler und Bildhauer Christian Lang.

Bild: Leseadvent in der Stadtbibliothek (Foto: Uwe Hastreiter
Leseadvent in der Moderation von Pfarrerin Dorothee Lücke (r.); Foto: Uwe Hastreiter

Es folgt der 8. Dezember mit Birgit Raddatz, ehrenamtliche Vorsitzende des Ebersdorfer Schulmuseums e.V., unter Moderation von Pfarrer Stephan Brenner. Weitere Termine sind - ebenfalls musikalisch umrahmt - am 15. Dezember mit Gundula Hoffmann, Direktorin des Chemnitzer Figurentheaters, und am 22. Dezember mit Ferenc Csák, Amtsleiter des Kulturbetriebes Chemnitz. Ein Zusatztermin und Höhepunkt des 10. Chemnitzer Leseadvents ist am 6. Dezember um 19:00 Uhr im Veranstaltungssaal die Lesung mit Michael und Gabriela Gwisdek aus ihrem Krimi „Nachts kommt die Angst“.

Neben den kulinarischen, künstlerischen und literarischen Angeboten in Chemnitz, laden die Kirchen der Region zu Adventsgottesdiensten und –vespern sowie zu besonderen Konzerten bis zum Weihnachtsfest ein. Als Nächstes stehen Konzerte in der Chemnitzer Jakobikirche, der Kreuzkirche, der Trinitatiskirche Chemnitz-Hilbersdorf und in der Matthäuskirche in Chemnitz-Altendorf auf dem Programm. Am 1. Dezember erklingen in der VespermitMusik um 18:00 Uhr in der St. Jakobi "Gelobet sei, der da kommt ..." - Lieder und Motetten zur Adventszeit mit Kantor i.R. Wolfgang Schubert (Continuo-Orgel) unter mit dem Chemnitzer Vocalensemble unter Leitung von KMD i.R. Günther Schmidt.

Bild: Chor singt im Adventskonzert in der Chemnitzer Jakobikirche (Foto: KG, Malik Ouada)
Chor singt im Adventskonzert in der Chemnitzer Jakobikirche (Foto: KG, Malik Ouada)

Am Freitag, 2. Dezember, um 20:00 Uhr gibt der Zwickauer KMD Henk Galenkamp in der Kreuzkirche auf dem Kaßberg ein Weihnachtliches Orgelkonzert im Kerzenschein mit Werken von Louis Marchant, Johann Sebastian Bach, Georg Böhm, Max Reger und anderen. In der Trinitatiskirche Chemnitz-Hilbersdorf ist am Sonnabend, 3. Dezember, um 16:00 Uhr ein Konzert des Vokalensembles CAPELLA.TRINITATIS zu erleben. Unter dem Motto „Mit seinem hellen Scheine vertreibt's die Finsternis“ erklingt adventliche und weihnachtliche Musik des 17. bis 20. Jahrhunderts, unter anderem von Heinrich Schütz, Felix Mendelssohn Bartholdy, Max Reger und Hugo Distler. Als roter Faden zieht sich das Lied „Es ist ein Ros entsprungen“, das in vier Vertonungen erklingen wird. Die musikalische Leitung liegt bei Sebastian Schilling, der zugleich auch Orgelwerke von Johann Sebastian Bach und Johannes Brahms spielen wird.

Zum 2. Adventssonntag, 4. Dezember, wird um 10:00 Uhr Landesbischof Dr. Carsten Rentzing in der Schloßkirche zu einem Regionalgottesdienst zu Gast sein.
Am Nachmittag lädt die Matthäuskirche in Chemnitz-Altendorf (Zinzendorfstr. 14) um 17:00 Uhr zur Adventsmusik im Kerzenschein mit Adventskantate ein. Mit dabei sind die Kurrende, die Kantorei, der Posaunenchor und der Flötenkreis. Zudem führt der Chor die Adventskantate "Machet die Tore weit" von Klaus Heizmann auf.
Weitere besondere Advents- und Weihnachtskonzerte bestimmen das kirchenmusikalische Geschehen auch über das 2. Adventswochenende hinaus.

St. Jakobi Chemnitz

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps