Navigation überspringen

Aktuelles

12. Februar 2017 - DRESDEN | CHEMNITZ

Friedensbanner hängen über den 13. Februar hinaus an der Kreuzkirche

Brückenschlag vom 13. Februar in Dresden zum Chemnitzer Friedenstag, 5. März

Bild: Banner mit weinendem Auge hängst bereits an der Südseite der Kreuzkirche (Foto: Öffi-DD)

DRESDEN -  Über den 13. Februar hinaus hängen an den seitlichen Außenwänden der Dresdner Kreuzkirche zwei je zehn Meter lange und einen Meter breite Friedensbanner. Gestaltet haben sie Kinder und Jugendliche der Montessorischule Dresden bereits im November 2016 im Rahmen zweier Projekttage zum Thema „Zukunft“.

Bild: Banner an der Kreuzkirche

„Letztlich ging es darum, wie wir künftig miteinander leben wollen“, so Anke Ewers, die das Projekt künstlerisch leitete. Währenddessen sprachen die Heranwachsenden mit einem Flüchtling aus dem syrischen Homs. Auf einem der beiden Banner sind deshalb auch Ruinenteile zu sehen, dazu ein Auge, das ein Meer aus Tränen weint. Inmitten dieses Meeres schwimmt ein kleines Boot. Über allem der Spruch: „Ein Fremder ist ein Freund, den man bloß noch nicht kennt.“

„Grenzen überwinden“ steht auf dem zweiten Banner und dazu: „Auf der Welt gibt es über 100 verschiedene Sprachen, aber ein Lächeln versteht jeder.“
Für die Aktion, die finanzielle Unterstützung von der Messe Cebit erhielt, arbeitete die Schule zusammen mit dem Bündnis „Dresden Nazifrei“ sowie der Chemnitzer Bürgerinitiative „Aktion C“. Diese regt seit mehreren Jahren gemeinsam mit Schulen die Gestaltung solch farbiger Banner an. Diese hängen dann im Zusammenhang mit dem Chemnitzer Friedenstag am 5. März in der westsächsischen Stadt aus. 

Nachdem die Chemnitzer Innenstadt am 5. März 1945 fast vollständig zerstört wurde, wird dieses Datum heute als Tag des würdigen Gedenkens und als Tag des Bekenntnisses zu Demokratie und Toleranz begangen. Ein breites Bündnis aus verschiedenen Fraktionen des Stadtrates, der Oberbürgermeisterin, Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Gewerkschaft, Kultur, Sport, Wissenschaft, Kirchen, der Jüdischen Gemeinde, Initiativen, Vereinen und Akteuren der Zivilgesellschaft laden dazu ein, darunter auch die „Aktion C“. Seit vier Jahren hängen die Banner in dieser Zeit in Chemnitz an vielen öffentlichen Plätzen, Einkaufspassagen, Kirchen, dem Rathaus oder Bauzäunen.

Die beiden Banner der Dresdner Montessorischule, die während der kommenden Tage an der Kreuzkirche Dresden hängen, werden am 5. März ebenfalls im öffentlichen Raum der Stadt Chemnitz zu sehen sein. So entsteht auch ein Brückenschlag vom 13. Februar in Dresden zum 5. März nach Chemnitz.

Bereits im Frühjahr 2015 hingen 26 von Kindern gestaltete Chemnitzer Friedenbanner im Innenraum der Kreuzkirche Dresden. Auch daran schließt die diesjährige Aktion an.

Freie Montessorischule Huckepack

www.chemnitzer-friedenstag.de

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps