Navigation überspringen

Aktuelles

10. Mai 2017 - SKASSA bei Großenhain

Kindergeländespiel „Stinkstiefel“ - Detektive auf Verbrecherjagt

Ein Angebot der Evangelischen Jugend im Kirchenbezirk Meißen-Großenhain

Bild: Kindergruppe in Aktion im Umfeld des Pfarrhofs (Foto: Evjugmeigro)

GROSSENHAIN | SKASSA - Am kommenden Wochenende wird es wieder lebendig  auf den Wiesen und in den Wäldern im kleinen Dorf Skassa bei Großenhain. Das Kindergeländespiel Stinkstiefel startet am Sonnabend, 13. Mai, um 13:30 Uhr auf dem Pfarrhof in Skassa (Plasterstrasse 1) und endet gegen 19:00 Uhr.

Bild: Plakat zum diesjährigen Kindergeländespiel

Diesmal geht es um einen Kriminalfall. Ralf Pferdinant hat Geburtstag und nun wurde ihm etwas Wichtiges geklaut. Seine Gäste sind einige zwielichtige Gestalten, haben die etwas mit dem Diebstahl zu tun? Die Kinderdetektive begeben sich auf Verbrecherjagt. Ob sie erfolgreich sind und den Dieb zur Strecke bringen und das Diebesgut finden, wird man dann am „Stinkstiefeltag“ erfahren. 

Jungs und Mädchen im Alter von 8 bis 13 Jahren werden in vielen Gruppen unterwegs sein von Verdächtigen zu Verdächtigen gehen und die Hinweise sammeln.  An diesem Tag ist dann Köpfchen, Sportlichkeit und Kreativität gefragt. Die Veranstalter rechnen mit ca. 200 Kindern die einen Nachmittag voller Aktivität, Teamgeist und Spaß erleben werden.

Das Kindergeländespiel ist ein Angebot der Evangelischen Jugend im Kirchenbezirk Meißen-Großenhain.

Ohne Kuchen keine Party - Kinderkrimi zum miterleben (Aktueller Rückblick)

Bild: Polizeiaktion beim Geländespiel notwendig (Foto: Evjugmeigro)
Polizei fasste die Bösewichte

SKASSA - „Hallo, hier ist Ralf Pferdinant, kommen sie schnell, denn es geht um Leben und Torte!“ Beim Kindergeländespiel Stinkstiefel ging es in diesem Jahr um einen brutalen Kuchenraub. Eine Geburtstagstorte war verschwunden und die geladenen Gäste, einige zwielichtige Gestalten, waren die schnell ausgemachten Hauptverdächtigen. 200 Kinder erlebten einen turbulenten Nachmittag, bei dem man genau hinschauen und kombinieren musste, um die wahren Täter zu entlarven. Bei dieser Aktion der Evangelischen Jugend Meißen-Großenhain konnte man erleben, dass manches anders ist, als es auf dem ersten Blick scheint. 

Die gerufene Polizei bat die Kinder um Ermittlungshilfe bei diesem schwierigen Fall. Die Verdächtigen, zu denen auch die Panzerknackerbande, Captain Hook und Räuber Hotzenplotz gehörten, gaben erst einen Hinweis, nachdem die Kinder ihnen einen Gefallen getan hatten. Unter anderem mussten die Kinder für die Herzkönigin Rosen mit der Nase malen, dem Schrecklichen Sven beim Schätzebergen helfen oder im Bergwerk der bösen Königin Edelsteine abbauen. Am Ende wurden Gargamel und die Herzkönigin überführt und von der Polizei in Handschellen gelegt und abgeführt. Die Bösewichte gaben dann das Tortenversteck preis und die Kinder konnten noch ausgiebig feiern.(14.5.2017)

Bild: Gemeinschaftsaktion bei der Aufklärung des Kuchenraubs (Foto: Evjugmeigro)

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps