Navigation überspringen

Aktuelles

13. Juni 2017 - CHEMNITZ

Gotteshäuser laden zur ‚Nacht der Kirchen‘ ein

Auf dem Sonnenberg lädt die St. Markuskirche zur Kunst- und Kulturnacht

Bild: Cover des Programm der Nacht der Kirchen in Chemnitz

CHEMNITZ – In diesem Jahr laden am Freitag, 16. Juni, in Chemnitz ab 20:00 Uhr 26 Gotteshäuser verschiedener christlicher Konfessionen zur "Nacht der Kirchen" ein. Die Programme beginnen zur vollen Stunde und sind sehr unterschiedlich. An den meisten Orten gibt es Angebote bis nach 23:00 Uhr, in der Ev.-reformierten Gemeinde (Marschnerstraße) geht es sogar über Mitternacht hinaus. Das Programm dauert meist eine halbe Stunde, so dass den Gästen genug Zeit bleibt zur nächsten Kirche zu gelangen. Jeder Besucher kann seine „Nacht-der-Kirchen-Route“ individuell zusammenstellen oder in Absprache mit einer Fahr- oder Laufgemeinschaft mit anderen „Nachtschwärmern“.

Die Gotteshäuser in und um Chemnitz zwischen Schlossberg und Gablenz, zwischen Lichtenwalde und Harthau spiegeln mit ihren vielfältigen Angeboten von Meditation Ausstellung, Kabarettpredigt, Vortrag und Führung sowie mit Musik, entweder chorisch oder instrumental, häufig facettenhaft das jeweilige christliche Gemeindeleben wider. Vieles darüber hinaus gibt es im Gespräch und Meinungsaustausch vor Ort zu erfahren und zu entdecken.
Das Reformationsjubiläum geht auch an der Chemnitzer Nacht der Kirchen nicht ganz vorbei und greift unterhaltsam in den Fundus von Text, Musik und Performance.

In der St. Andreaskirche in Chemnitz-Gablenz (Bernhardstraße) kommen unter  „LUTHER meets music“ mit Chor und Solisten Ausschnitte aus dem Pop-Oratorium LUTHER zur Aufführung. Nach einer weiteren Aufführung wird die Schuster-Orgel vorgestellt und ab 23:00 Uhr endet der Abend mit biblischen Liebesgeschichten und Musik. Die Musiker Andreas Müller und Matthias Gerlach bringen in der St. Jodokuskirche Chemnitz-Glösa (Kirchberg) um 21:00 Uhr mit ihren vier Händen verschiedene Instrumente zum Klingen. Auf dem Kaßberg in der Kreuzkirche am Andréplatz gibt es ebenfalls viel Musik u.a. mit „Jazz ohne Stress und ein kleines bisschen Tango“ ab 22:00 Uhr.

In der Chemnitzer Innenstadt hält der Kunsthistoriker Dr. Stefan Thiele in der heutigen Jugendkirche St. Johannis (Theresenstr. 2) einen Vortrag „Aus Vergangenheit und Gegenwart einer alten Vorstadtkirche“. Über die St. Petrikirche (Theaterplatz 3), wo mehrfach ein Film über die Chemnitzer Glocken gezeigt wird, wechselt das Programm in der St. Jakobikirche (Jakobikirchplatz 1) von Musik, über Kunstbetrachtung zum Gregorianisches Stundengebet zur Nacht.

Während die Schlosskirche (Schlossberg 11) in ihren Kirchenraum einlädt, um ihn in der Nachtstimmung zu erleben, geht es auf dem Sonnenberg in der St. Markuskirche  (Theodor-Körner-Platz) in die Kunst- und Kulturnacht. Kulturschaffende vom Sonnenberg präsentieren Malerei, Graphik, Skultpur, Photographie, Kunsthandwerk und Performance ihre Arbeiten. Zwei besondere Konzerte mit Werken u.a. von Ivo Antognini, Marc-Antony Turnage und Arvo Pärt um 21:00 Uhr und das Konzert NEUE TÖNE mit Werken von Olivier Messiaen und John Cage (beide 25. Todestag) und und Karlheinz Stockhausen (10. Todestag) um 23:00 Uhr sind Höhepunkte der Kunst- und Kulturnacht.
Neben diesen Ev.-Luth. Kirchgemeinden und weiteren Gemeinden beeindruckt angesichts der Beteiligung von Pfarreien der Röm.-kath. Kirche, Gemeinden der Adventisten, Baptisten, Methodisten, der Ev.-reform. Gemeinde und der Rumänisch-orthodoxen Gemeinde die breite ökumenische Mitwirkung und Zusammenarbeit.

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps