Navigation überspringen

Aktuelles

7. September 2017

Sächsischer Kirchen-Fundraisingtag traf das Interesse der Teilnehmer

Erfahrungen von Non-Profit-Organisationen zu spannenden Fundraising-Themen

Bild: Begrüßung und Eröffnung des Kirchen-Fundraisingtages (Foto: evlks, AW)

DRESDEN – Die sächsische Landeskirche veranstaltete gemeinsam mit dem Fundraiser-Magazin am 7. September in Dresden einen Kirchen-Fundraisingtag. Er fand wieder im Rahmen des Sächsischen Fundraisingtages in der TU Dresden im Andreas-Pfitzmann-Bau statt.

Auf dem Programm standen zahlreiche Vorträge und Seminare zu den Themen Spenden, Sponsoring und Stiften. In einem Praxisworkshop stellen Referenten ihre Projekte und Erfahrungen im Fundraising für Gemeinden, bei Bauvorhaben und anderen Projekten vor.

Bild: Blick in das Atrium des Andreas-Pfitzmann-Baus (Foto: evlks, AW)

In einem Impulsvortrag berichtete Pfarrer Andreas Taesler über die fast 20-jährige Arbeit des Freundeskreises Zinzendorf-Schloss Berthelsdorf e.V., die den Verfall des ruinösen Herrenhauses von Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf stoppen half, es sanierte und das Gelände belebte.

Unter der Überschrift „Kirche: motiviert, spendenaffin und kreativ. Praktiker berichten über ihr Fundraising“ wurden drei erfolgreiche Spendenprojekte aus dem kirchgemeindlichen Umfeld mit ganz unterschiedlichen Zielen vorgestellt:

Beispielsweise entrümpelte die Kirchgemeindemitglieder der Gemeinde Elstra-Prietitz für die Restaurierung ihrer Strohbach-Orgel in Elstra ihre Dachböden und Keller und versteigerten den dort vorgefundenen "Plunder" einschließlich aller nicht mehr benötigten Orgelpfeifen auf einer Art Trödelmarkt.

Bild: Stand der Landeskirche (Foto: evlks, AW)

Den klassischen Weg ging dagegen in Dresden die Schlosskirchgemeinde Lockwitz. Ihre Spendenbriefkampagne brachte die notwendigen Mittel schneller ein als gedacht und die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Dresden-Blasewitz setzte auf Videos. Ihr Sebb-TV bei Youtube hält die Spendenkampagne weiterhin am Laufen.

Zur Tagung in Dresden waren alle haupt- und ehrenamtlichen kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch Fördervereine und kirchliche Stiftungen eingeladen. Experten aus Non-Profit-Organisationen teilten ihre Erfahrungen zu spannenden Fundraising-Themen, beispielsweise zu Mitglieder- und Dauerspendergewinnung, rechtlichen Fragen, Crowdfunding und die Gewinnung von Stiftungsmitteln. Ebenso gaben die Referenten wertvolle Tipps für die eigene Arbeit.

In den Pausen bestand die Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu knüpfen. Die Landeskirche war mit einem eigenen Informationsstand auf der Veranstaltung vertreten und stand für Fragen zur Verfügung. Insgesamt waren 170 Teilnehmende und Aussteller zu Fundraising-Themen in neun Workshops im Andreas-Pfitzmann-Bau unterwegs.

Sächsischer Fundraisingtag

Bild: Blick zu den Teilnehmenden im Vortragssaal (Foto: evlks, AW)

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps