Navigation überspringen

Aktuelles

5. Oktober 2017 - ANNABERG-BUCHHOLZ

Architektenwettbewerb zur Erweiterung des Gemeindezentrums

Siegerentwurf eines Architektenwettbewerbs in der St. Annenkirche zu sehen

Bild: Lageplan des Gemeindehauses (Quelle: KG Annaberg-Buchholz)

ANNABERG-BUCHHOLZ - Die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Annaberg-Buchholz plant die Erweiterung des Gemeindezentrums "Haus der Kirche" in Annaberg als Kirchgemeindehaus der Innenstadt und überregionales Gemeindezentrum.  Es ist auch Sitz der Superintendentur des Kirchenbezirks (Ephorie).

Das "Haus der Kirche" befindet sich in der Kleinen Kirchgasse 23 in unmittelbarer Nachbarschaft zur St. Annenkirche. Das Gebäude ist eines der größten Patrizierhäuser im oberen Erzgebirge. Es wurde 1538/39 als Wohnhaus des Fundgrübners Kaspar Kürschner erbaut. Seit 1576 ist es Sitz der Superintendentur. Bis zur ersten Hälfte des 20. Jhd. wurden einzelne Räumlichkeiten für die Gemeindearbeit genutzt. Seit 2001 ist das "Haus der Kirche" das Gemeindehaus der Innenstadt.

Mit dem Vorhaben soll den momentanen und zukünftigen Anforderungen der Gemeindearbeit Rechnung getragen und vorhandene strukturelle Missstände beseitigt werden. Damit verbunden ist auch eine Umgestaltung im Haupthaus, da der Ephoralstandort Annaberg-Buchholz durch die Fusion der Kirchenbezirke Annaberg und Stollberg dringend mehr Räumlichkeiten benötigt.

Seit vielen Jahren beschäftigt sich der Kirchenvorstand mit dem Vorhaben. Im Mai dieses Jahres wurde mit der Auslobung eines Architektenwettbewerbes ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Realisierung getan. Der Einladungswettbewerb richtete sich an sechs ausgewählte Teilnehmer und war bis zum Abschluss anonym. Die Finanzierung des Wettbewerbs wurde durch die sächsische Landeskirche sichergestellt.

Bild: Gemeindesaal im Entwurf (Quelle: KG Annaberg-Buchholz)
Entwurf Gemeindesaal

Die Ergebnisse des Wettbewerbes wurden am 14. September 2017 von einer Jury aus Vertretern der Kirchgemeinde, der sächsischen Landeskirche, Architekten und Fachberatern intensiv diskutiert. Zu dieser nicht öffentlichen Jurysitzung war die Kirchgemeinde Gast im Saal der Erzgebirgssparkasse.
Der Siegerentwurf wurde vom Architekturbüro Keller GmbH Chemnitz erarbeitet. Die Jury begründet ihre Entscheidung folgendermaßen

- deutliche Ausbildung eines Innenhofes bildet angemessene emotionale Mitte der Gemeinde
- mit der Setzung des Baukörpers entsteht mit den Bestandsgebäuden ein Ensemble mit klaren Zwischenräumen, guten Proportionen und einer hohen Funktionalität
- Eine zweite Zugangsmöglichkeit und somit eine autarke Nutzung des Gemeindesaals ist möglich
- Die Gemeinde findet in dem Entwurf eine räumliche Heimat und Identität
- Insbesondere der Gemeindesaal wird der geplanten vielfältigen Nutzung gerecht
- Der Entwurf vereinbart Wirtschaftlichkeit und Funktionalität

Damit steht für die Kirchgemeinde ein Entwurf zur Verfügung, der neben den von der Jury hervor gehobenen Vorzügen auch eine ansprechende Raumqualität durch seinen sakralen Charakter bietet.
Die Kirchgemeinde kann sich in dieser neu zu schaffenden Räumlichkeit gut wieder finden und damit identifizieren.

Die Kirchgemeinde muss nun in Zusammenarbeit mit dem Architekten den Entwurf weiter bearbeiten Dazu wird es notwendig, eine klare Kostenberechnung erstellen zu lassen, um dann die weiteren Schritte planen zu können.
Alle eingereichten Arbeiten sind noch bis Anfang November in der St. Annenkirche ausgestellt und können dort während der Öffnungszeiten besichtigt werden.

Kirchgemeinden Annaberg-Buchholz

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps