Navigation überspringen

Aktuelles

„5.000 Brote – Konfis backen Brot für die Welt“

Mit dieser Aktion unterstützen Konfirmanden Bildungsprojekte weltweit

Bild: Einzug der Handwerker mit ihren Zunftfahnen (Fotos: Rietschel©Brot für die Welt)

Im Rahmen eines feierlichen Sächsischen Handwerkergottesdienstes am 11. September haben die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V. in Auerbach den diesjährigen Aktionszeitraum der Kampagne „5.000 Brote – Konfis backen Brot für die Welt“ eingeläutet.

Martina Hübner, Vorstand des Landesinnungsverbands für das sächsische Bäckerhandwerk, Axel Braßler, Geschäftsführer des evangelischen Verbandes Kirche Wirtschaft Arbeitswelt (KWA) und Dieter Pool, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit bei Brot für die Welt, gaben gemeinsam mit Konfirmanden und Bäckern den symbolischen Startschuss für die heiße Phase zwischen Erntedank und 1. Advent.

Bild: Peter Pantke , Handwerk und Kirche in Sachsen interviewt zu der Aktion. vlnr: Dieter Pool, Brot für die Welt; Peter Pantke, Kirchliche Männerarbeit; Dr. Axel Brassler, KWA; Kreishandwerksmeister Peter Seidel (Fotos: Rietschel©Brot für die Welt)
Peter Pantke , Handwerk und Kirche in Sachsen interviewt zu der Aktion. vlnr: Dieter Pool, Brot für die Welt; Peter Pantke, Kirchliche Männerarbeit; Dr. Axel Brassler, KWA; Kreishandwerksmeister Peter Seidel (Fotos: Rietschel©Brot für die Welt)

Konfirmanden und Bäcker backen deutschlandweit gemeinsam Brote, die gegen eine Spende angeboten werden. Der Erlös ist für Bildungsprojekte des weltweit tätigen evangelischen Hilfswerkes Brot für die Welt bestimmt. In diesem Jahr stehen drei Ausbildungszentren in Ghana, El Salvador und Albanien im Mittelpunkt.

„Wir freuen uns, dass Bäcker, Konfirmanden und Pfarrer wieder gemeinsam für den guten Zweck in die Backstube gehen. Die Aktion 5.000 Brote – Konfirmanden backen Brot für die Welt zeigt überzeugend, wie wichtig eine gute Ausbildung ist, und das gilt überall auf der Welt“, sagte Dieter Pool.

Axel Braßler fügte hinzu: „Im letzten Aktionszeitraum haben 18.000 Konfis aus über 900 Gemeinden gemeinsam 70.000 Brote gebacken. Wir konnten in den letzten Jahren mehr als 300.000 Euro für Ausbildungsprojekte an Brot für die Welt überweisen - die Zusammenarbeit zwischen Handwerk, Kirche und Konfis hat somit tolle Früchte getragen.“

Bild: Kinder aus der Gemeinde vertelen Brote und sammeln Kollekte (Fotos: Rietschel©Brot für die Welt)
Kinder aus der Gemeinde vertelen Brote und sammeln die Kollekte

Martina Hübner, Vorstand des Landesinnungsverbands für das sächsische Bäckerhandwerk und Geschäftsführerin der Annaberger Backwaren GmbH hat bereits in den Vorjahren die Werbetrommel für die Aktion gerührt: „Es ist schön zu sehen, dass wir mit der Aktion die Jugendlichen aus den verschiedensten Schulformen erreichen und sie für das Bäckerhandwerk begeistern können. Gleichzeitig unterstützen wir damit Bildungsprojekte weltweit – eine gelungene Mischung aus Lernen und ehrenamtlichen Engagement.“
Auch in Sachsen war das Interesse groß. Es beteiligten sich 75 Kirchgemeinden und Bäckereien und es wurde ein Erlös von 17.000 Euro erzielt.

Der Evangelische Verband Kirche Wirtschaft Arbeitswelt (KWA) organisiert zusammen mit dem Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V. zum zweiten Mal die erfolgreiche Aktion. Sie ermöglicht engagierten Konfirmanden nicht nur, sich für weltweite Chancengleichheit einzusetzen, sondern bietet auch einen spannenden Einblick in die Backstuben. „5.000 Brote“ erinnert an die biblische Speisung der Fünftausend, bei der Jesus auf wundersame Weise 5.000 Menschen mit fünf Broten und drei Fischen satt zu machen vermochte.

- Weitere Themen im SPEKTRUM

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps