Navigation überspringen

Aktuelles

Dorfkirchentag im Dresdner Norden

2. „Tag der Dorfkirchen“ lockt zahlreiche Besucher in den Dresdner Norden

Bild: Besucher in der Kírche von Medingen

21 Dorfkirchen im Dresdner Norden öffneten ihre Türen. Bei wunderschönem Frühherbstwetter machten sich bereits am Sonntagmorgen zahlreiche Besucher zu Fuß oder mit dem Rad auf den Weg, um die Kirchen zwischen der Dresdner Heide, Medingen, dem Seifersdorfer Tal und dem Moritzburger Teichgebiet zu entdecken. Auf die Gäste wartete ein abwechselungsreiches Programm aus Konzerten, Führungen, Andachten, Gottesdiensten und verschiedenen Angeboten für Kinder. Die beteiligten Kirchen boten nicht nur ein kulturelles Programm, sondern auch einen kleinen Imbiss an. Von Kaffee, Kuchen und den neuen Eindrücken gestärkt, pilgerten die Besucher auf 10 unterschiedlichen Routen zwischen den einzelnen Dorfkirchen. Den Abschluss des Tages bildeten Gottesdienste in den Kirchen von Ottendorf-Okrilla, Moritzburg und Weißig.

Bild: Großdittmannsdorf

Die beteiligten Kirchgemeinden luden dazu ein, auf unterschiedlichen Routen zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch die schöne Landschaft zu wandern und die dortigen Kirchen zu besuchen. „Die Idee der offenen Dorfkirchen wollen wir so mit dem Gedanken des Pilgerns verbinden“, sagte zuvor Albrecht Nollau, Superintendent des Kirchenbezirks Dresden Nord und Initiator des Projektes. „Es freut mich sehr, dass sich in diesem Jahr bereits die Pforten von 21 Kirchen öffnen.
In vielen Dorfkirchen waren der Tag von Orgelmusik, Bläserserenaden und Chorkonzerten musikalisch untermalt. Den ganzen Tag hatten die beteiligten Kirchgemeinden die Besucher eingeladen, ihre Kirchen zu besichtigen und bei einem Imbissangebot ihre Gäste zu sein. Am Ende des zweiten „Tages  der Dorfkirchen“ fanden Abschlussgottesdienste  in den Kirchen von Ottendorf-Okrilla, Moritzburg und Weißig statt.
 
Tag der Dorfkirchen

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps