Navigation überspringen

Aktuelles

Weltgebetstag 2010 am 5. März mit Kamerun als Partnerland

Das gemeinsame Gebet als Zeichen weltweiter Solidarität von Frauen

Bild: Titelbild des Weltgebetstags 2010 einer Kameruner Künstlerin
Weltgebetstagsbild von Reine Claire Nkombo aus Kamerun

Jeweils am ersten Freitag im März feiern christliche Frauen in über 170 Ländern den einen Gottesdienst zum Weltgebetstag. Als größte ökumenische Basisbewegung von Frauen steht er schon seit Jahren in Sachsen in einer festen Tradition. Am diesjährigen 5. März beteiligen sich überall Frauen und Frauenkreise in den Kirchgemeinden an der Durchführung von besonders liturgisch ausgestalteten Nachmittagsveranstaltungen, Abendgottesdiensten oder Andachten. Häufig werden auch am darauf folgenden Sonntag Familiengottesdienste unter das Thema gestellt. In Sachsen bereiteten 26 haupt- und ehrenamtliche Ansprechpartnerinnen aus der Kirchlichen Frauenarbeit als Multiplikatoren regional den Weltgebetstag vor. Auf Anfrage wurden fast 21.000 Weltgebetstagsordnungen in die Gemeinden verschickt. Die darin enthaltene Liturgie verfassen jeweils Frauen eines Landes für die ganze Welt.

Die Gottesdienstordnung für dieses Jahr wurde von Frauen aus Kamerun erarbeitet. Margrit Reichel aus Plauen findet es „erstaunlich und bewegend, dass es den Christinnen Kameruns trotz ihres schweren Alltags und drängender gesellschaftlicher Probleme so wichtig ist, Gott fröhlich zu loben“. Mit dem Motto des diesjährigen Weltgebetstags ‚Alles was Atem hat, lobe Gott’ fordere es auf, „rund um den Globus in den Lobpreis Gottes einzustimmen“, sagt die Referentin der Kirchlichen Frauenarbeit.

Bild: Verwitwete Frauen präsentieren eine Urkunde vom Erwerb von Landrechten (Foto: Weltgebetstag der Frauen - Deutsches Komitee e.V.)
Ein Projekt zur wirtschaftlichen Unabhängigkeit von Frauen unterstützt das deutsche WGT-Komitee

Kamerun wird aufgrund seiner ethnischen, geografischen und religiösen Vielfalt auch „Afrika im Kleinen“ genannt. Zahlreiche Veranstaltungen informieren über Geschichte, Geographie, Politik und Kultur des zentralafrikanischen Staates. Auch landestypische Speisen können Besucher kennen lernen. Die Beschäftigung mit Kunsthandwerk und Musik aus dem jeweiligen Land haben ebenfalls Platz bei den gemeinsamen Treffen entweder vor oder nach den gottesdienstlichen Veranstaltungen. Durch das gemeinsame Gebet soll eine weltweite Solidarität von Frauen entstehen und mit der Kollekte werden Frauenprojekte auf der ganzen Welt gefördert.

Da es sich beim Weltgebetstag der Frauen um eine internationale Aktion handelt, bieten sich zudem ökumenischen Kontakte zu den katholischen und anderen Nachbargemeinden an, so dass einige gottesdienstliche Veranstaltungen und Aktionen wie in Aue, Chemnitz, Dresden, Heidenau, Königsbrück, Leipzig, Radebeul und Radeberg gemeinsam geplant und durchgeführt werden. Die ersten Veranstaltungen wie beispielsweise in evangelischen Gemeindehäusern und Kirchen in Leipzig beginnen um 14:30 Uhr oder 15:00 Uhr. Im erzgebirgischen Eibenstock beginnt eine Veranstaltung bereits am Vormittag. Um19.30 Uhr finden in der Leipziger Thomaskirche ein Ökumenischer Gebetsgottesdienst und ein anschließender „Abend der Begegnung“ im Thomashaus statt. In Dresden laden die Innenstadtgemeinden um 17:00 Uhr zu einem gemeinsamen Gottesdienst in die Evangelisch-reformierte Gemeinde (Brühlscher Garten 4) ein.

Bild: Weltgebetstagsemblem

Aber auch die Beschäftigung mit Kunsthandwerk und Musik aus dem jeweiligen Land haben Platz in bei den gemeinsamen Treffen entweder vor oder nach den gottesdienstlichen Veranstaltungen.
Für die flächendeckende Vorbereitung in der sächsischen Landeskirche waren Reisereferentinnen der Kirchlichen Frauenarbeit in den Kirchenbezirken unterwegs, um Material zur Verfügung zu stellen sowie verschiedene Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten für Gottesdienste, Gemeindetreffen und andere Gruppentreffen auszuprobieren. In den sächsischen Kirchgemeinden sind 1.200 Frauen- und Mütterkreise aktiv und fast 41.000 Frauen ehrenamtlich tätig.

Bild: Frauen in Deutschland gestalten aktiv diesen Tag gemeinsam

Neben der weltweiten Solidarität durch Förderung von Frauenprojekten zielt der Weltgebetstag auf Gemeinsamkeiten über konfessionelle und nationale Grenzen hinweg, in dem miteinander gebetet und füreinander eingetreten wird in der geschwisterlichen Einheit in Jesus Christus. Schließlich heißt das allgemeine Motto der Gebetstage "Informiertes Beten - betendes Handeln".
Für den Weltgebetstag 2009 (Papua-Neuguinea) sind Kollekten in Höhe von 2,8 Mio. Euro eingegangen. Der Weltgebetstag hat damit 128 Frauenprojekte in 48 Ländern gefördert. Neben der weltweiten Projektförderung und dem diesjährigen Schwerpunkt im Partnerland Kamerun hätten aktuell nach Aussage des Weltgebetstagskomitees Projektanträge aus Haiti eine hohe Priorität.(3.3.2010)

Missionsfest und Weltgebetstag

In Dresden lädt die Diakonische Gemeinschaft der Diakonissenanstalt für Mittwoch, 10. März, in das Diakonissenkrankenhaus (Holzhofgasse 29) ein. In langer Tradition wird an diesem Tag in Verbindung mit dem Weltgebetstag das Missionsfest gefeiert. Das Fest beginnt 14:00 Uhr im Diakonissenkrankenhaus gleich neben der Rezeption, wo eine Tombola, Verkaufsstände mit Kaffee und Kuchen und anderen interessanten Angeboten und Informationen über Afrika vorbereitet sind.

In einem Vortrag kann man sich in Wort und Bild über das afrikanische Land Kamerun (15:30 Uhr, Krankenhauskapelle) informieren. 17:00 Uhr schließt sich der Gottesdienst im Altenzentrum Schwanenhaus in der Holzhofgasse 10 an. Der Erlös des Tages soll zur Hälfte einem Projekt in Papua Neuguinea zu Gute kommen, da ein Mitglied der Diakonischen Gemeinschaft seit längerer Zeit dort als Missionar seinen Dienst versieht. 

Weltgebetstag

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps