Navigation überspringen

Aktuelles

Bundeslager der Pfadfinder in Almke mit sächsischer Beteiligung

Sächsische Pfadfinder organisieren ein Teillager beim bundesweiten Treffen

Bild: Viele Zelte zum Bundeslager (Foto: V´CP Deutschland)

Unter dem Motto „Leinen los, auf zu neuen Abenteuern“  steht das Bundeslager des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und  Pfadfinder (VCP). Der VCP veranstaltet das erste „nachhaltige Großlager“ in der Bundesrepublik Deutschland vom 29. Juli bis 7. August in Almke bei Wolfsburg. Unter den 5.000 Kindern und Jugendlichen aus ganz Deutschland und Partnergruppen aus dem Ausland werden auch 70 Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Sachsen erwartet, die das neue Teillager „Neustadt“ für 400 Teilnehmer organisieren und bewohnen. Nicht nur, dass die Sachsen zum ersten Mal in der Verantwortung für ein Teillager stehen, sondern auch das Programm eines „nachhaltigen Großlagers“ umzusetzen, dürfte für die Teilnehmer spannend sein.

Bild: Abends im Zelt (Foto: Stamm Dresden)

Die Nachhaltigkeit soll beispielsweise in der Lebensmittelversorgung erlebbar werden, wo darauf geachtet wird, dass nicht nur Verpackungsmüll, sondern auch „Lebensmittelmeilen“ gespart werden. Das heißt konkret: Über 90 Prozent der ökologisch angebauten Lebensmittel kommen aus der direkten Umgebung von Wolfsburg. Der größte Teil wird von den Pfadfindern selbst geerntet und anschließend auf dem Lager frisch zubereitet. Genussmittel wie Kaffee, Tee und Schokolade kommen aus fairem Handel. Das sind hohe Ansprüche an das Versorgungsteam. Voraussichtlich werden sieben Tonnen Brot und 100.000 Brötchen, vier Tonnen Fleisch und 40.000 Würstchen gegessen.

Weiterhin soll Energie gespart werden: Das Lager wird so weit wie möglich mit Solarenergie beleuchtet. „Stromfresser“ werden vermieden. Solarduschen und -Kocher zeigen den Teilnehmern neue Möglichkeiten und Entwicklungen.

Bild: Kind bastelt am Tisch (Foto: VCP Deutschland)

wichtigsten sind bei dem Konzept eines nachhaltigen Großlagers die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Sie setzen schließlich die Spielidee und das Konzept um. Dabei sollen sie Spaß haben und mit allen Sinnen lernen. Die Spielidee erklärt, warum sie schonend mit ihrer Umwelt und ihren Ressourcen umgehen müssen.

Für die sächsischen Pfadfinderinnen und Pfadfinder werden die Tage im Bundeslager sicher sehr erlebnisreich und sie können danach nicht nur über viele Erlebnisse berichten, sondern bringen auch einige Ideen zur Schonung von Ressourcen mit nach Hause.
Insgesamt sind in Sachsen fast 800 Pfadfinderinnen und Pfadfinder in drei Verbänden organisiert. Der größte ist mit rund 500 Pfadfindern der evangelische VCP. Die einzelnen Gruppen, die sich Stämme nennen, sind vor allem in Dresden und Umgebung, im Leipziger und Grimmaer Raum sowie bei Zittau angesiedelt.(24.7.2010)

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps