Navigation überspringen

Aktuelles

Mit Freiheit und Zuversicht das Neue Jahr beginnen

Besinnlich-musikalischer Jahresanfang mit Gottesdiensten und Konzerten

Bild: Glocken läuten

3.700 Glocken in über 1.300 Kirchen haben in der sächsischen Landeskirche das neue Jahr 2011 eingeläutet. Ihr Klang vermischte sich mit dem Hoffnungsgetöse auf einen glücklichen Übergang und die Einlösung guter Vorsätze. An manchen Orten begleiteten Mitternachtsandachten in den Kirchen den Jahreswechsel mit der Bitte um ein gesegnetes und friedliches Neues Jahr.
Über dem, was das Neue Jahr bringen wird, stehen viele Fragezeichen. So werden die Auswirkungen der großen Finanzkrise in den Einschnitten der öffentlichen Haushalte spürbar werden. Neben den eigenen Herausforderungen, kündigen sich Konflikte in Westafrika an, bleiben Krisenregionen an anderen Stellen Afrikas, Asiens und im Nahen Osten latent. Wie sieht es in Afghanistan aus? Diese Frage wird zunehmend gestellt in einer Debatte um den Zeitpunkt des Abzugs deutscher Soldaten vom Hindukusch.

Bild: Frauenkirche

Trotz der zu erwartenden Aufgaben und Notwendigkeiten will der festliche Neujahrsgottesdienst in der Dresdner Frauenkirche dazu ermuntern, das neue Jahr in Freiheit und Zuversicht zu beginnen. Bereits zum fünften Mal überträgt das ZDF am 1. Januar einen festlichen Neujahrsgottesdienst aus der Dresdner Frauenkirche. Mit ihm wird gleichzeitig die Reihe der ZDF-Fernsehgottesdienste eröffnet, die im Jahr 2011 unter dem Motto "Freiheit" stehen. Sie greifen bewusst das Jahresthema der Lutherdekade auf. Die Gottesdienste sollen zur Bewährung christlicher Freiheit vor dem Hintergrund heutiger Herausforderungen beitragen. Im ersten Fernsehgottesdienst in diesem Jahr ist das Thema durch die Jahreslosung 2011 gesetzt. Über den Text aus dem Römerbrief "Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem" wird Landesbischof Jochen Bohl predigen.

Bild: Konzert in der Trinitatiskirche in Riesa
In der Trinitatiskirche Riesa werden am 6. Januar noch die Kantaten 4-6 des Bachschen Weihnachtsoratoriums aufgeführt

Auch andernorts werden am Neujahrstag vormittags oder abends Gottesdienste und Andachten stattfinden. Manche Kirchgemeinden setzen sich zu Jahresanfang gleich in Bewegung wie im ostsächsischen Neusalza-Spemberg, wo der Wanderweg nach Cunewalde zum Gottesdienst um 14:00 Uhr führt. Auch in der Dorfhainer Flur beginnt eine Winterwanderung. Für Chemnitz wird es um 17:00 Uhr einen gemeinsamen Stadtgottesdienst in der Stadt- und Marktkirche St. Jakobi geben.
In anderen Kirchen finden Neujahrskonzerte statt. So gibt es in Dresden-Pillnitz um 15:00 Uhr in der Weinbergkirche u.a. mit dem „Kammerchor Fränkisches Seenland“ ein Konzert mit geistlicher Besinnung zur Jahreslosung. In der Frauenkirche erklingt 20:30 Uhr das Neujahrskonzert „The Messiah“ von G.F. Händel. In Leipzig feiert in der Thomaskirche 17:00 Uhr Bach Consort Leipzig das 10-jährige Bestehen mit der Aufführung der letzten drei Kantaten des Bachschen Weihnachtoratoriums.
In der Nikolaikirche in Döbeln findet zur gleichen Zeit das traditionelle Orgelkonzert zum neuen Jahr statt.

Bild: Orgelprospekt der Freiberger Silbermannorgel

Der erste MDR Hörfunkgottesdienst bei MDR FIGARO wird am 2. Januar um 10:00 Uhr aus der Martin-Luther Kirche in Dresden-Neustadt übertragen. Predigen wird Superintendent Albrecht Nollau.
An diesem 2. Februar werden zur gleichen Zeit Chemnitzer Konfirmanden in der Chemnitzer Blindenanstalt ein Krippenspiel aus der Matthäuskirchgemeinde wiederholen. In der St. Markuskirche gibt es 20:00 Uhr ein Konzert mit „Das blaue Einhorn“ aus Dresden. Weitere Konzerte an diesem Sonntag sind u.a. im erzgebirgischen Albernau, in Pirna, Riesa, Schwarzenberg und Wittgensdorf. In der St. Afrakirche in Meißen findet um 16:00 Uhr das Eröffnungskonzert der „Dom-Musik 2011“ mit den Kantaten 4-6 aus dem Bachschen Weihnachtsoratorium statt.

Am ersten Literaturabend 2011 in der Unterkirche der Frauenkirche kommen am Dienstag, 4. Januar, 20:00 Uhr, Texte und Musik zum Themenkreis des "Morgensterns" zu Gehör. In dem weihnachtlichen Programm werden u.a. Gedichte und Geschichten von Wilhelm Busch, Daniel Rumpius und Bertold Brecht gelesen. Klänge aus verschiedenen Jahrhunderten umrahmen die literarischen Streifzüge zur Weihnachtszeit. Der Literaturabend begibt sich kurz vor dem Epiphaniasfest, das noch ganz zur Weihnachtszeit gehört, auf eine Reise zu verschiedenen Texten und Melodien über den Morgenstern.

Bild: Krippenspiel mit Erwachsenen

Zum vierten Mal lädt der Arbeitsbereich Theaterpädagogik im Landesjugendpfarramt am 8. Januar zum „Krippival – die lange Nacht der Krippenspiele“ ein. Um die zum Teil sehr individuelle und pfiffige Choreografie und die engagierte Teamarbeit einem breiteren Publikum zu präsentieren und andere Aufführungen kennen zu lernen, werden sich wieder die leidenschaftlichen Krippenspieler aus ganz Sachsen in Dresden treffen. Hier werden sie ihr Krippenspiel noch einmal vor sachkundigem Publikum vorzustellen. Der Altarraum der Lukaskirche in der Dresdner Südvorstadt und der Gemeindesaal werden Spielstätte für die nachdenklichen oder witzigen, traditionellen oder modernen Weihnachtsgeschichten sein. Auch Gäste zum Zuhören, Zuschauen und Mitdiskutieren sind ab 14:00 Uhr herzlich willkommen.

Bild: Jahreslosung in Aquarellfarben von Yuriko Ashino (Foto: Kunstdienst)

Der Kunstdienst der Landeskirche zeigt noch bis zum 20. Januar in der Dresdner Kreuzkirche die Ausstellung unter dem Titel ‚LICHT DER WEIHNACHT’ von verschiedenen Künstlern der Dresdner Region mit ihren Sichtweisen auf das Fest. Zur diesjährigen Jahreslosung "Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem" bietet der Kunstdienst wieder Begleitmaterial mit Bildern, Texten, Karten, Postern u.a. an.
Aus Anlass seines 60. Bestehens im letzten Jahr, ist dem Kunstdienst eine Ausstellung unter dem Titel „19502010 Kunst&Kirche“ gewidmet, die noch bis zum 16. Januar im Haus der Kirche / Dreikönigskirche zu sehen ist. Die Ausstellung zeigt Malerei, Skulptur, Grafik und Fotografie von Künstlerinnen und Künstler, die ihre Werke anlässlich des Jubiläums zur Verfügung gestellt haben.
(Bild: Jahreslosung 2011)

Bild: Plakat 33. Deutscher Evangelischer Kirchentag 2011 in Dresden

Das Jahr 2011 wird für die sächsische Landeskirche wieder ein ereignisreiches Jahr mit vielen kirchgemeindlichen und überregionalen Aktivitäten werden.
Im Zentrum des Engagements der Landeskirche, vieler sächsischer Kirchgemeinden und Initiativen wird die aktive Mitwirkung beim 33. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dresden vom 1.-5. Juni sein. So wie das Ereignis selbst, gerät die Gastgeberrolle der Sachsen und insbesondere der Dresdner deutschlandweit in den Blick. Bald im neuen Jahr wird es dann ganz wichtig sein, die „Bettenkampagne“ tatkräftig zu unterstützen, um einer sich abzeichnenden Rekordbeteiligung angemessen begegnen zu können. Am 6. Februar wird in den Kirchgemeinden ein „Kirchentagssonntag“ gefeiert, der auf das bevorstehende Glaubensfest einstimmen soll.

Bild: Die Taufe eines Kindes durch einen Pfarrer am Taufstein

Mit dem neuen Jahr 2011 begibt sich die Landeskirche in ein weiteres Themenjahr im Rahmen der Lutherdekade bis 2017. Neben dem Kirchentag wird das Jahr der Taufe ein Schwerpunkt der Aktivitäten in den Kirchgemeinden und Regionen der Landeskirche sein. Ein Schwerpunkt ist, dass nicht nur kirchliche Mitarbeiter, sondern auch Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen sowie getaufte Gemeindeglieder mit anderen über die Taufe ins Gespräch kommen und zur Taufe einladen. Es ist zugleich als Einladung an Suchende gedacht, sich über den christlichen Glauben und die Taufe zu informieren. Ein weiteres Anliegen für das Jahr der Taufe ist, dass Getaufte sich zur Vertiefung des Glaubens auf ihre eigene Taufe besinnen und so Vergewisserung erfahren.

Quasi als ergänzendes Instrumentarium dazu beteiligt sich die Landeskirche sowie zuerst einige Modellregionen an der EKD-Initiative „Erwachen glauben“. Kurse, die Interessierte an zentrale Inhalte des Glaubens heranführen, erfreuen sich in vielen Gemeinden der Landeskirche einer spürbar gewachsenen Beliebtheit.

Bild: Einladung zu Erwachsen glauben

Die Landeskirche greift diese Initiative auf, um Schritt für Schritt ein Regelangebot und öffentlich erkennbare Markenzeichen kirchlicher Arbeit auszubauen. Nach zweijähriger Vorarbeit wird in der Leipziger Nikolaikirche am 17. Januar das Handbuch „Erwachsen glauben“ im Rahmen einer Auftaktveranstaltung vorgestellt. Es enthält neben theologischen und didaktischen Überlegungen eine überschaubare Anzahl von Kurskonzepten, die plurale Ansätze widerspiegeln.

In Meißen werden vom 28. bis 30. März Vertreterinnen und Vertreter der kirchlichen Öffentlichkeitsarbeit aus ganz Deutschland zur Jahrestagung Öffentlichkeitsarbeit erwartet. Das Thema soll „Humor und Öffentlichkeitsarbeit“ sein.
Vom 1. bis zum 3. Juli feiert das Lutherische Missionswerk Leipzig sein 175. Jahresfest. Im Festgottesdienst in der Leipziger Nikolaikirche am 3. Juli wird Landesbischof Jochen Bohl predigen. Das Jubiläumsjahr wird von einer ganzen Reihe von Veranstaltungen begleitet. Eine Wanderausstellung über die Geschichte und die gegenwärtigen Aufgaben der Leipziger Mission wird in den Regionen der Landeskirche unterwegs sein.

In diesem Jahr findet wieder ein Zentraler Pfarrertag statt, zu der Landesbischof Jochen Bohl einladen wird. Das große Treffen am 1. September von annähernd 700 Pfarrerinnen und Pfarrern ist in der Chemnitzer Stadthalle und der Petrikirche geplant.
Im „Jahr der Taufe 2011“ ist für den 9. Oktober geplant, dass einzelne Gemeinden oder Regionen für ein Tauffest einladen. Die Kirchgemeinden sind aufgefordert, die evangelischen Eltern noch nicht getaufter Kinder, besonders auch Alleinerziehende, zu besuchen und auf dieses Tauffest hinzuweisen und einzuladen. Dieser Taufsonntag wird mit einer Feier in der Gemeinde verbunden, da wirtschaftlich schwache Familien oder Alleinerziehende erfahrungsgemäß dankbar sind, wenn sie nicht selbst für den festlichen Rahmen der Tauffeier sorgen müssen

Am 31. Oktober (Reformationsfest) soll in der Sachsenhalle in Glauchau der Sächsische Gemeindebibeltag stattfinden. 2009 und davor war er in Crimmitschau zu Gast.
Zum 11. November (Martinstag) startet ebenfalls zweijährig wieder eine Adventsaktion des Leipziger Missionswerks, der sächsischen Landeskirche und dem Landesverband für Kindertagesstätten. Diesmal wird die erbetene Hilfe sehr praktisch einem Projekt in Tansania zu Teil.
Im Rahmen der Messe „Touristik und Caravaning International“ (16.-20. November) soll ein Fachtag „Spiritueller Tourismus – Perspektiven für Tourismuswirtschaft und Kirche“ stattfinden. Dies wäre auf sächsischem Boden eine öffentliche Einstiegsveranstaltung in das Thema „Kirche und Tourismus“. Nicht zuletzt der geplante sächsische Lutherweg wird hier zur Sprache kommen.
Das Leipziger Schulzentrum als eine der ältesten evangelischen Schulneugründungen feiert am 6. Dezember sein 20-jähriges Bestehen.

Was sich in Sachsen davor noch bewegte: Nachschau weiterer THEMEN
Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps