Navigation überspringen

Aktuelles

Über hundert Großplakate in Dresden laden zu Taufe ein

Bild: Taufplakat

Mit über hundert Großplakaten wirbt die Landeskirche in diesen Tagen (28. Juni bis 24. Juli) in Dresden für ein Tauffest am 9. Oktober 2011 in den Kirchgemeinden. Neben verstärkten Angeboten von Glaubenskursen in den Gemeinden, soll der Festsonntag im Oktober eine Einladung zur Taufe sein. Durch ein breit angelegtes und öffentliches Werbekonzept soll dieser Termin im ‚Jahr der Taufe 2011’ die derzeit laufenden Vorbereitungen in den Gemeinden unterstützen. So werden aus dem Motiv der Großplakate Einladungskarten sowie kleinere Plakate für Aushänge allen Gemeinden zur Verfügung gestellt.

Landesbischof Jochen Bohl bat die Gemeinden und Kirchenbezirke das Plakatmotiv zu nutzen. Er halte die Zusammenarbeit mit den Studenten für eine „tolle Idee“ und sei für die kreativen Vorschläge sehr dankbar. Die Diakonie und Brot für die Welt hätten schon Erfahrungen mit Großplakaten gemacht. Für die Landeskirche wäre es das erste Mal, so in die Öffentlichkeit zu gehen. Die Taufe sei ein zentraler Gegenstand des Christlichen und markiere einen Beginn, so Bohl am 4. Juli im Rahmen eines Pressegesprächs in Dresden.

Bild: Carolin Jäckel moderiert und stellt den Werdegang zum fertigen Plakat vor
Studentin Carolin Jäckel bei der Präsentation erläutert den Werdegang zum fertigen Plakat

Im letzten Semester wurden zusammen mit dem kommunikationswissenschaftlichen Seminar „Strategische Kommunikationsplanung“ an der TU Dresden insgesamt in vier Gruppen sieben Gestaltungsvorschläge für ein Plakatmotiv sowie ergänzende Crossmedia Konzepte erarbeitet und vorgestellt. Von dem Motiv des springenden Mädchens war Oberlandeskirchenrat Dietrich Bauer überzeugt. Es verdeutliche, dass Glaube auch etwas mit Freude zu tun habe. Das Spielerische beinhalte immer Freiheit und Freude. Wenn das Spiel gut sein soll, müsse es auch ernst genommen werden. Das dargestellte Spiel „Himmel und Hölle“ sei ein zutiefst christliches Motiv, so wie das Kreuz, das die Last des Lebens zeige, aber auch die Befreiung durch Christus. „Das Kreuz ist die Brücke zum Himmel“, so Bauer.

Bild: Gut besuchte Präsentation im Media-Center in der Staatskanzlei
Auch alle Superintendenten sind gekommen

Stolz auf ihre Ergebnisleistung hatten die Studierenden ihre Arbeiten am 4. Juli präsentiert und konfrontierten die Vertreter der Landeskirche mit Umfrageergebnissen von Passanten zu diesem Plakat. So bewerteten die 127 Befragten das Plakat mehrheitlich als sympathisch und informativ. Der gewollte Dreierschritt vom Kind zum Hüpfkästchen (Kreuz) bis zum Slogan (Tauffest) sei voll geglückt. Die Erwartungen an das Seminar hätten sich damit für die Studierenden voll erfüllt. Die Zusammenarbeit mit der Landeskirche wurde als „umkompliziert und schmerzfrei“ kommentiert, so ein Gestalter der Gruppe.
Anstoß für ein solches Seminar gab die Firma ‚STRÖER out of home media’, die in diesem Zusammenhang eine bestimmte Anzahl von Werbeflächen kostenlos zur Verfügung stellt.

Weil der 9.Oktober in Leipzig durch viele andere Aktivitäten zum Gedenken an die friedliche Revolution belegt ist, feiern die Gemeinden bereits am 18. September den Taufsonntag.

ERF Radio - Beitrag

Jahr der Taufe 2011

Weitere THEMEN

Bild: Die Gruppe der Gestalter (l.) vor ihrem großen Plakat.
Studenten (v.l.)Sebastian Bache, Anja Wagner, Anna Guderitz, Carolin Jäckel; (r.) Landesbischof Jochen Bohl

Impuls auf der Herbsttagung der Landessynode 2010

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps