Navigation überspringen

Aktuelles

Friedenslicht aus Bethlehem erreicht Sachsen

Regionale Aussendungsfeier in Dresden am 11. Dezember

Bild: Ankunft am Bahnhof und erste Verteilung des Friedenslichtes für regionale Aussendefeiern
Das Licht ist per Zug aus Wien eingetroffen

Unter dem deutschlandweiten Motto „Licht verbindet Völker“ kommt am Sonntag, 11. Dezember, das Friedenslicht von Wien nach Sachsen. Um 11:50 Uhr nehmen Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus ganz Sachsen das Licht aus Bethlehem auf dem Leipziger Hauptbahnhof entgegen. Dresdner Pfadfinder überbringen es dann in die katholische St. Antonius Kirche in Dresden-Löbtau (Schillingplatz 17). Dort findet um 16:00 Uhr eine Ökumenische Aussendungsfeier statt. Das Friedenslicht wird als ein Friedenssymbol und ein Zeichen der Hoffnung, besonders in der Adventszeit, in Wohlfahrtsverbände, Krankenhäuser, Pflegeheime, in Büros und zu Nachbarn und Freunden getragen.

Bild: Übergabe während einer Aussendungsfeier
Aussendungsfeier in Dresden

Für Chemnitz wird das Licht aus der ökumenischen Aussendungsfeier in Dresden-Löbtau übernommen und zur Chemnitzer St. Petri- und der St. Jakobikirche gebracht. In der Stadt- und Marktkirche St. Jakobi wird es ab 12. Dezember im Rahmen der dort befindlichen Krippenausstellung zu sehen sein. Weitere Gemeinden im Chemnitzer Raum werden sich dann das Licht in ihre Kirchen holen. Am 4. Advent wird das Friedenslicht aus Bethlehem im Chemnitzer Frauengefängnis während eines dort stattfindenden Gottesdienstes (13:00 Uhr) leuchten.

„Jede Weitergabe des Lichtes ist eine friedliche Begegnung und trägt das Potential mit sich Grenzen zu überwinden“, so Rahel Trübenbach, Jugendbildungsreferentin vom Ring deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände AG Sachsen e.V.

Bild: Vertreter von Wohlfahrtsverbänden und Rettungsdiensten unter den Besuchern

Über 30 zentrale Bahnhöfe in Deutschland erreicht das Friedenslicht, darunter Aachen, Görlitz, Kiel, Leipzig und München, Kiel. Auch in anderen europäischen Ländern und in Amerika hat das Licht Tradition.

Seit 1994 wird das Friedenslicht vom Österreichischen Rundfunk (ORF) in der Bethlehemer Geburtsgrotte entzündet und nach Wien gebracht. Von dort erreicht es dann Pfadfindergruppen in ganz Europa. In Deutschland ist das Friedenslicht eine gemeinsame Aktion des Bundes der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP), der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), der Pfadfinderinnenschaft Sankt Georg (PSG), des Verbands Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) sowie des Verbands Deutscher Altpfadfindergilden (VDAPG). Mehr als 38 Millionen Mitglieder hat die Pfadfinderbewegung weltweit. 

Friedenslicht

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps