Navigation überspringen

Aktuelles

Wirtschaft braucht Alternativen zum Wachstum

„Wo willst Du wachsen?“ - Lebensqualität braucht kein Wirtschaftswachstum

Bild: Signet mit Slogan der Initiative

Nun ist auch ein Song des sächsischen Liedermachers Wolfgang Tost zum Text von Ulrich Wießner zur bundesweiten Initiative „anders wachsen“ erschienen. Unter dem Titel „WIE VIEL?“ werden gesanglich viele Fragen nach der eigenen Begrenzung gestellt. Alltägliches ist häufig maßlos und auf unbegrenzten Verbrauch ausgerichtet. Das Lied will nachdenklich machen, zum Maßhalten und zu dem, was wirklich zählt. Über die persönliche Komponente hinaus, setzt sich der christliche Initiativkreis "anders wachsen" kritisch mit dem Zwang zum Wirtschaftswachstum auseinander. Hauptziel ist eine Öffentlichkeitskampagne der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zum Thema "Wirtschaft braucht Alternativen zum Wachstum".

Bild: Landesjugendpfarrer Tobias Bilz
Tobias Bilz

Erst kürzlich hatten 130 evangelische und katholische Jugendmitarbeiter in Sachsen auf ihrer Hauptamtlichentagung in Schmochtitz zum Thema  „Darf’s ein bisschen mehr sein? – Nachhaltig leben zwischen Quantität und Qualität“ Fragen der Begrenzung des Wirtschaftswachstums aus christlicher Perspektive diskutiert.
Landesjugendpfarrer Tobias Bilz aus Dresden resümiert: "Alles, was das Leben wertvoll macht, kommt letztlich von Gott. Die Ehrfurcht vor Gott gebietet, das Anvertraute sorgfältig zu bewahren und zu vermehren. Es darf kein Wirtschaftswachstum geben, das die Substanz der Erde zerstört. Es muss in immer mehr Menschen die Gewissheit reifen, dass es Alternativen zur aktuellen Wachstumsideologie gibt, damit wir diese gemeinsam leben und weiterentwickeln."

Alternativen zum Wirtschaftswachstum zu finden und umzusetzen wurde bereits im letzten Jahr auf der Herbsttagung der sächsischen Landessynode vom sozialethische Ausschuss thematisiert. Die Synode bittet die EKD, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Den Impuls dazu gab auch hier die Initiative „anders wachsen“.

Bild: Hängefließ mit Themen dieser Welt (Foto: Ev. Jugend - Hauptamtlichentagung)
Hängefließ auf der Hauptamtlichentagung in Schmochtitz

Der Initiativkreis wird in seinen Zielen und Anliegen von Prominenten aus Kirche, Politik und Wirtschaft unterstützt. Dazu zählen Katrin Göring-Eckardt, Präses der EKD-Synode und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags, Jochen Bohl, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens und stellvertretender EKD-Ratsvorsitzender, Ilse Junkermann, Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Professor Dr. Meinhard Miegel, Mitglied der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestags und Professor Dr. Niko Paech, Ökonom aus Oldenburg.

„Inzwischen sind die zerstörerischen Folgen der Wachstumsideologie unübersehbar“, so Jochen Bohl zum Thema „anders wachsen“. Das bestätigte auch Ilse Junkermann in ihrem Statement auf der Internetseite der Initiative, denn „Wachstum um seiner Selbst willen und um des Gewinnes willen ist ein moderner Götze geworden.“

Hintergrund


Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps