Navigation überspringen

Aktuelles

Landesposaunenfest in Zwickau am 7. und 8. Juli 2012

Dreimal gemeinsames Blasen, Workshops, Konzerte und Morgengruß

Bild: Blick auf ein Platzkonzert in Chemnitz (Foto: spm)

Nach 2002 in Chemnitz und dem Deutschen Evangelischen Posaunentag 2008 in Leipzig findet in einem Monat das 55. Landesposaunenfest 2012 in Zwickau statt. Am 7. und 8. Juli werden fast 1.700 Bläser, darunter 300 Jungbläser, erwartet, die im Wechsel zwischen verschiedenen Orten und gemeinsamen Auftritten ein umfangreiches Bläserprogramm absolvieren. Zudem gibt es neun Workshops, die u.a. auf das Themenjahr ‚Reformation und Musik’ eingehen.

Bild: Posterwerbung am Veranstaltungsort
Der Hauptmarkt wird Haupttreffpunkt in der Stadt

Ein Posaunenfest wendet sich immer auch an die nichtkirchlichen Einwohner einer Stadt. Deshalb sind viele Veranstaltungen nicht in geschlossenen Räumen, sondern beispielsweise auf dem Hauptmarkt oder an mehreren Orten beim morgendlichen Blasen am Sonntag. Für die Chöre ist das Landesposaunenfest ein besonderer Höhepunkt ihrer musikalischen Arbeit und ermutigt sie für die Kleinarbeit im eigenen, oft kleinen Chor zu Hause.

Die Eröffnungsveranstaltung mit allen Teilnehmern findet auf dem Zwickauer Hauptsmarkt am Sonnabend um 13:00 Uhr statt. Neben vielen Ehrengästen wird auch die Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß mit dabei sein. Zur Bläserserenade am Nachmittag wird der Sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich vor allem die engagierten Jungbläser begrüßen.

Bild: Bläserjubel in der Menge (Foto: spm)

Landesbischof Jochen Bohl wird beim Festgottesdienst in der Stadthalle am Sonntag um 14:00 Uhr predigen. Ebenfalls sind Vertreter der Bläserarbeit aus anderen Landeskirchen und aus Tschechien eingeladen. Weitere Gäste sind Komponisten und Kirchenmusiker, deren Auftragsarbeiten erstmals erklingen oder die in den Workshops mitwirken.

 „Echt stark!“ ist das Motto, unter dem das Fest mit seinem vielfältigen Programm stattfindet. Damit nimmt das Fest Bezug auf die biblische Jahreslosung 2012: „Jesus Christus spricht: Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.“ Dies gehört zum Selbstverständnis der Sächsischen Posaunenmission und der Bläserarbeit in den Kirchgemeinden: Es geht um die Kraft des Gottvertrauens und um kräftiges, klingendes Gotteslob.

Bild: Jungbläser sind konzentriert dabei (Foto: spm)

Zugleich greift das Programm das aktuelle Themenjahr der Lutherdekade der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) auf: „Reformation und Musik“. So wird es alte und neue Musik geben, Interessantes aus der Reformationszeit, bekannte Lutherchoräle und moderne Auftragskompositionen.

Tatsächlich war Zwickau schon sehr früh an der Reformation beteiligt und die Stadt wurde später als eine „feste Burg der Reformation“ bezeichnet. Hier wird nun Musik erklingen, so weit man hören kann. Dreimal wird der große Chor aller Teilnehmer zu hören sein. Neben diesen Treffen auf dem Hauptmarkt und der Stadthalle laden am Sonnabend ab 15:00 Uhr Workshops zum Ausprobieren und Kennenlernen sein. Bis zum Abend offeriert auf dem Ostspiegel öffentlich der Markt der Möglichkeiten.

Bild: Bläser im spontanen Straßeneinsatz

In fünf Abendkonzerten ab 19:30 Uhr kann man Bläsermusik in verschiedener Weise erleben: Trompetenensemble, Trompete und Orgel, Zink und Laute, große Bläserensemble und einen Jugendposaunenchor aus Mecklenburg-Vorpommern.
Am Sonntag werden die Teilnehmer um 9:30 Uhr an zehn Stellen des Posaunentages die Zwickauer mit einem Morgenblasen grüßen und damit zum Gottesdienst einladen.

Die Musik in der Bläserarbeit wird immer vielfältiger. Neben den Werken alter Meister aus Renaissance, Barock und Romantik gehört natürlich auch neue Musik zum Repertoire der Posaunenchöre. Drei Kompositionen sind für das Landesposaunenfest neu entstanden: „Gruß an Sachsen“ - das große Crescendo für 18 Stimmen von Jürgen Pfiester; „Zwickauer Festmusik“ - Preludio I für Jungbläser und Posaunenchor von Traugott Fünfgeld; „Nun freut euch liebe Christen g’mein“ - Jazzintrade für Bläserchor und Magnete von Friedemann Wutzler.

Bild: Posaunen im Außeneinsatz bei Freiluftgottesdiensten

Posaunenchöre sind generationsübergreifend besetzt: Männer und Frauen, Senioren, Jugendliche und Kinder. In Zwickau sind zum ersten Mal die Jungbläser als eigenständige Gruppe eingeladen worden. Sie werden in einem speziellen Workshop die einzige gemeinsame Probe haben und dann zur Serenade im Wechsel mit dem großen Chor spielen. Nach dem Abschluss der Anmeldungen sind  alle Workshops voll belegt. Wegen der großen Nachfrage wurden zwei Angebote erweitert. Die Großveranstaltungen sind für alle offen – es wird kein Eintritt erhoben!
Nur für die vier Abendkonzerte in den Kirchen sind Eintrittskarten zu 8 Euro zu erwerben.
(Vorverkauf am Büchertisch im Zwickauer Dom (täglich - außer Sonntag - von 10:00 – 18:00 Uhr), über die SPM-Geschäftsstelle oder an der Abendkasse)(7.6.2012)

Landesposaunenfest

Bild: Kleine Geschmacksprobe im Zwickauer Rathaus im Vorfeld
Umfangreiche Informationen und eine Kostprobe im Zwickauer Rathaus am 5. Juni

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps