Navigation überspringen

Aktuelles

Orgelsommer in der Großenhainer Pflege

Orgeln sind Kunstwerke und müssen bespielt werden

Bild: Orgelsommer in der Großenhainer Pflege

Von Kirchenmusikdirektor a.D. Joachim Jänke, Großenhain

Gibt man in den Internetsuchmaschinen den Begriff Orgelsommer ein, so erscheinen über 31.000 aktuelle Veranstaltungseinträge. In vielen Großstädten und Regionen Deutschlands werden in den Sommermonaten die kleinen und großen Instrumente der Kirchen in den Blickpunkt gerückt.

In einer kaum zu überblickenden Vielfalt werden hier die Konzertangebote veröffentlicht und im Vergleich zu den Orgelkonzerten zu anderen Jahreszeiten sind diese Sommerkirchenkonzerte äußerst beliebt und hervorragend besucht.

So auch in der Großenhainer Pflege. Nachdem inzwischen zwei Drittel der Veranstaltungen absolviert sind, besuchten rund 70 Zuhörer jedes der Konzerte. Nicht wenige Besucher bemühen sich, alle Konzerte mit zu verfolgen.

Bild: Orgel in Tiefenau
Orgel in Tiefenau

Wolfgang Amadeus Mozart prägte den Satz "In meinen Augen und Ohren ist die Orgel der König aller Instrumente". Die Bewunderung, die die Orgel im Verlaufe ihrer mehr als zweitausendjährigen Geschichte findet, gilt sowohl dem Klanglichen wie dem Schaubaren. Orgeln sind nicht nur Musikinstrumente schlechthin, sie sind technische, architektonische und musikalische Kunstwerke. In der dekorativen Wirkung und ornamentalen Gestaltung ist der Orgelprospekt ein integrierter Bestandteil der Innenarchitektur des Raumes.

Nicht nur die Herstellung einer Orgel setzt gute handwerkliche Fähigkeiten voraus, sondern auch deren spielerische und musikalische Beherrschung. Orgelspiel ist erlernbar wie jedes andere Instrument auch. Für die Organisten ist es eine besondere Herausforderung, die vielen Stimmen einer Orgel mit Händen und Füßen zum Klingen zu bringen.

Bild: Anna Nitzsche beim Orgelunterricht an der Orgel in Bauda
Orgelunterricht an der Orgel in Bauda

Die hauptamtlichen Kantoren in unserem Kirchenbezirk in Riesa, Radeburg und Großenhain erteilen gern Unterricht, um Interessierten den Zugang zur Orgel zu ermöglichen. Zurzeit befinden sich im Kirchenbezirk Großenhain zwei junge Frauen in der Orgelausbildung. Durch gute Vorkenntnisse im Klavierspiel machen sie auch schnell Fortschritte. Unter Anleitung ihres Lehrers spielten beide bereits öffentlich zu Gottesdiensten. Wenn die Voraussetzungen gegeben sind, übernimmt die sächsische Landeskirche auch die Finanzierung des Orgelunterrichtes.

Die über 60 Orgelinstrumente im Kirchenbezirk sind wertvolle Zeugnisse der Orgelbaukunst. Sie warten auf musikalisch begeisterte Menschen, die sich der Herausforderung stellen, die Instrumente zum Klingen zu bringen. Die Kirchgemeinden haben in der Vergangenheit sehr viel Geld für die Orgeln und deren Erhaltung investiert, um den sonntäglichen Gottesdienst musikalisch zu umrahmen und die Gemeinde beim Singen zu unterstützen.

Während des Orgelsommers laden wir auswärtige Organisten und Musiker ein, die uns die klangliche Vielfalt unserer Orgeln in Konzerten darbieten. Die Instrumente in unseren Kirchen sind dazu da, dass mit ihnen musiziert wird, denn nur so werden sie gepflegt und bewahrt.(20.8.2012)

Sommermusiken


 

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps