Navigation überspringen

Aktuelles

Sächsischer Lutherweg erhält Beschilderung

Begleitmaterial erläutert den rund 500 Kilometer langen Weg durch Sachsen

Bild: Signet des Lutherwegs verbindet auch demnächst in Sachsen Stationen der Reformation

Das Geld für die Beschilderung des Lutherweges in Sachsen ist da. Der Tourismusverband „Sächsisches Burgen- und Heideland“ e.V. hat den Zuwendungsbescheid der Fördermittel vom Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfulG) erhalten. Rund 150.000 Euro hat das Ministerium für die praktische Umsetzung des Beschilderungskonzeptes bewilligt. „Damit beginnen wir eine neue Etappe im Projekt Lutherweg in Sachsen, denn nun kann mit der praktischen Umsetzung begonnen werden“, sagt Geschäftsführerin Dr. Katharina Sparrer.

Auf Informationstafeln werden die historischen Orte und Sehenswürdigkeiten erläutert. Insgesamt 42 Tafeln wird es entlang der Route geben. Die einzelnen Inhalte der Informationstafeln werden derzeit erarbeitet. Die Ausschreibung soll im Frühjahr 2013 erfolgen.

Bild: Bildausschnitt von der Karte für den Lutherweg

Der Lutherweg in Sachsen wird sich über rund 500 Kilometer erstrecken. Insgesamt 26 Kommunen liegen an der Wanderstrecke: Bad Düben, Dreiheide, Torgau, Schildau, Wurzen, Trebsen, Grimma (Kloster Nimbschen), Colditz, Leisnig (Kloster Buch), Mügeln (Kloster Sornzig), Döbeln, Waldheim, Kriebstein, Mittweida, Rochlitz, Penig, Wolkenburg, Glauchau, Zwickau, Crimmitschau, Gnandstein, Borna, Neukieritzsch, Leipzig, Eilenburg und Löbnitz.

Der Lutherweg in Sachsen wird einschließlich der Kosten für die touristische Vermarktung rund 800.000 Euro kosten. Der Tourismusverband „Sächsisches Burgen- und Heideland“ e.V. ist Träger des Projektes „Lutherweg in Sachsen“. Das Projekt „Lutherweg in Sachsen“ wird aus EU-Fördermitteln, Landesmitteln und Beiträgen der beteiligten Kommunen finanziert.

Wichtige Begleiter und Wegweiser bei der Erkundung des Lutherweges

Bild: Ausschnitt der Karte mit Schwerpunkt der mittelsäschen Klöster

Der Lutherweg in Sachsen verbindet Wirkungsstätten Martin Luthers und anderer Reformatoren und macht den Werdegang und die Auswirkungen der Reformation in Sachsen erlebbar. Auf der Wegstrecke von über 500 Kilometern liegen 26 Kommunen und zahlreiche touristische Attraktionen. Der Tourismusverband „Sächsisches Burgen- und Heideland“ e.V. hat Karten und Flyer herausgegeben, die mit verschiedenen Themen-Schwerpunkten als wichtige Begleiter und Wegweiser bei der Erkundung des Lutherweges dienen sollen.

Die Biker gehören dabei zur neuen Zielgruppe. Für sie bietet die eigens erstellte Karte interessante Touren entlang des Lutherweges. „Es gibt vieles zu entdecken auf den Wegen! Machen Sie sich auf den (Luther)-Weg“, lädt Dr. Katharina Sparrer, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes „Sächsisches Burgen- und Heideland“ e.V., ein.

Bild: Biker als neue Zielgruppe für den Lutherweg

Karte „Lutherweg in Sachsen – Motorradtouren“

Neben den Wanderern gehören Biker zur neuen Zielgruppe des Lutherweges. Mit fachlicher Unterstützung von zwei sächsischen Motorradclubs ist eine Motorradkarte entstanden, die Bikern die nötigen Informationen für eine sehenswerte und informative Tour entlang des Lutherweges in Sachsen bietet. Der Lutherweg ist dabei in sieben Rundtouren eingeteilt, die alle 26 Kommunen entlang des Weges einbezieht. Neben der eingezeichneten Streckenführung gibt es in übersichtlicher Darstellung Informationen über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten am Haltepunkt sowie deren besondere Bedeutung für die Reformation. Darüber hinaus sind für jede Tour auch die kleinsten Orte entlang der Strecke mit Kilometerangaben sowie vorhandene Tankstellen aufgelistet.

Route 1: Löbnitz – Eilenburg – Leipzig – Löbnitz 112 Kilometer
Route 2: Bad Düben – Dreiheide – Torgau – Schildau – Bad Düben 125 Kilometer
Route 3: Wurzen – Trebsen – Grimma – Wurzen 84 Kilometer
Route 4: Neukieritzsch – Borna – Colditz – Rochlitz – Gnandstein – Neukieritzsch 117 Kilometer
Route 5: Mügeln – Döbeln – Kriebstein – Waldheim – Leisnig – Mügeln 87 Kilometer
Route 6: Glauchau – Zwickau – Crimmitschau – Glauchau 89 Kilometer
Route 7: Mittweida – Wolkenburg – Penig – Mittweida 91 Kilometer

Sämtliche Touren stehen auch unter www.lutherweg-sachsen.de zum Download bereit.

Bild: Klosterrunie Nimbschen zuletzt durch neuerliche Ausgrabungen im Gespräch (Foto: Rainer Oettel)
Klosterruine in Nimbschen

Flyer „Klöster am Lutherweg in Sachsen“

Luther selbst war zunächst Augustinermönch. Seine spätere Frau Katharina von Bora lebte 14 Jahre als Nonne des Zisterzienserordens im Kloster Nimbschen. Mit dem Fortschreiten der Reformation wurden einige Klöster in Sachsen aufgelöst und säkularisiert. Die Güter wurden anschließend landwirtschaftlich genutzt. Es entstanden Zentren wirtschaftlichen Lebens.

Aus den bis heute erhaltenen Klosteranlagen sind kulturhistorische Zentren entstanden, die attraktive Angebote für jede Altersgruppe anbieten. Im Flyer sind die fünf Klöster, die an der Wegstrecke oder in naher Umgebung des Lutherweges in Sachsen liegen und heute erlebbar sind, aufgelistet und beschrieben: Kloster Altzella, Kloster Buch, Kloster Nimbschen, Kloster Sornzig und Kloster Wechselburg.

Bild: Martin-Luther-Büste im Eingangsbereich des Gymnasiums St. Augustin in Grimma
Luther in St. Augustin in Grimma

Flyer „Wirken der Reformation“

Der Lutherweg in Sachsen führt zu Wirkungsstätten Martin Luthers sowie zu Orten, die mit der Reformation in Verbindung stehen. Die Wanderer können Orte entdecken, in denen bis heute spürbare Auswirkungen und Impulse der Reformation sichtbar sind, beispielsweise in Grimma (Schulbildung) oder Colditz (Musik).

So ist unterwegs zu entdecken, wie die Anliegen der Reformation den Bau und die Ausgestaltung evangelischer Kirchen prägen. Der Flyer „Wirken der Reformation“ beschreibt die 26 Orte entlang des Lutherweges und informiert über die wichtigsten Attraktionen. Darüber hinaus gibt es Hinweise auf die Tourist- Informationen und Institutionen als Ansprechpartner vor Ort.

Der Lutherweg in Sachsen ist Teil des Mitteldeutschen Lutherweges mit den Strecken in Sachsen-Anhalt und Thüringen. Zugleich bestehen über den Jakobsweg und über den Lutherweg in Bayern die Anschlüsse an das internationale Netz der Wanderwege. Er gehört zu den gesamteuropäischen Angeboten des spirituellen Tourismus.(10.12.12)

Lutherweg in Sachsen

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps