Navigation überspringen

Aktuelles

Auf zum Endspurt!

Einsendeschluss am 31. August des Mal- und Zeichenwettbewerbs für Kinder

Bild: Mädchen und Jungen vom Evangelischen Naturkindergarten „Wurzelbude“ Rathendorf, hier mit Erzieherin Viola Legel und Ferienpraktikant Max Stock. (Foto: SLK)
Mädchen und Jungen vom Evangelischen Naturkindergarten „Wurzelbude“ Rathendorf bei Geithain beteiligen sich mit einer Gemeinschaftsarbeit am Mal- und Zeichenwettbewerb zum Sächsischen Landeserntedankfest

Kinder können sich noch am Mal- und Zeichenwettbewerb „Zu gut für die Tonne – Schmeiß nichts weg, was Du noch essen kannst“ beteiligen. Dieser wurde anlässlich des 16. Sächsischen Landeserntedankfestes vom 20. bis 22. September 2013 in Delitzsch im Landkreis Nordsachsen ausgelobt. Den Startschuss zum Wettbewerb hat der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Frank Kupfer, gegeben. Er ist Schirmherr des Landeserntedankfestes und des Projektes „Initiative gegen Lebensmittelverschwendung in Sachsen“.

Eile ist allerdings geboten, denn am 31. August 2013 ist Einsendeschluss. Kinder (ab drei Jahre) in ganz Sachsen und darüber hinaus sind aufgerufen, beim Mal- und Zeichenwettbewerb „Zu gut für die Tonne – Schmeiß nichts weg, was Du noch essen kannst“ mitzumachen. Sie sollen sich kreativ und künstlerisch mit Wert und Herkunft von Lebensmitteln, Lebensmittelverschwendung und dem Wert der Arbeit, der in Lebensmitteln steckt, auseinander setzen. Das haben beispielsweise Mädchen und Jungen vom Evangelischen Naturkindergarten „Wurzelbude“ im Narsdorfer Ortsteil Rathendorf gemacht, der sich in Trägerschaft der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde Rathendorf befindet. Sie beteiligen sich mit einer Gemeinschaftsarbeit am Wettbewerb.

Bild: Plakat zum 16. Sächsischen Landeserntedankfest in Delitzsch

Die Organisatoren des Landeserntedankfestes – die Stadt Delitzsch, der Landkreis Nordsachsen und das Sächsische Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V. (SLK) – freuen sich gemeinsam mit Schirmherrn Staatsminister Frank Kupfer auf weitere interessante und kreative Beiträge. Die Jüngeren sind aufgerufen, Bilder und Zeichnungen einzureichen, die Älteren Plakate, Collagen oder andere künstlerische Arbeiten. Es wird zum Landeserntedankfest eine Ausstellung geben, wo so viele Einsendungen wie möglich gezeigt werden sollen. Die besten Beiträge werden prämiert.

Organisatorisches zum Mal- und Zeichenwettbewerb: Die Beiträge sind mit Name, Anschrift und Alter zu versehen und an folgende Adresse zu senden: Sächsisches Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V., Kurze Straße 8, 01920 Nebelschütz OT Miltitz. Einsendeschluss ist der 31. August 2013. Die Auszeichnung der Gewinner erfolgt während des Landeserntedankfestes in Delitzsch. Die eingereichten Beiträge gehen in das Eigentum der Veranstalter über und können unter Angabe des Namens bei Ausstellungen gezeigt und anderweitig veröffentlicht werden. Die beste Einsendung wird für ein Plakat verwendet.(SLK 12.8.2013)

Organisation und Projekt des 16. Sächsischen Landeserntedankfestes

Vom 20. bis 22. September 2013 ist die Große Kreisstadt Delitzsch Gastgeber des 16. Sächsischen Landeserntedankfestes. Gemeinsam mit dem Landkreis Nordsachsen und dem Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V. organisiert Delitzsch die Veranstaltung, wobei sie von Bürgern, Vereinen, Verbänden, Kirchen, Schulen, Institutionen und Behörden der Stadt, der Region und aus dem ländlichen Raum tatkräftig unterstützt werden. Sachsens größtes Erntedankfest hat sich, auch dank der Unterstützung durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, zu einer traditionsreichen Veranstaltung entwickelt. Es ist Spiegelbild der Leistungen der Menschen aus dem ländlichen Raum und Schaufenster des ländlichen Raumes. Schirmherr des Landeserntedankfestes ist der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Frank Kupfer.

Das Projekt „Initiative gegen Lebensmittelverschwendung in Sachsen“ wird vom Christlich-Sozialen Bildungswerk Sachsen e.V. koordiniert. Es wird vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft sowie vom Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V. unterstützt. Schirmherr des Projektes ist der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Frank Kupfer. Das Projekt basiert auf der Kampagne „Zu gut für die Tonne“ des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Sächsisches Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V.

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps