Navigation überspringen

Aktuelles

Ausstellung „Frauen der Reformation in der Region“

Sich mit dem Wirken von Frauen während der Reformation auseinanderzusetzen

Bild: Tafelreihe der Ausstellung im Foyer

Noch bis zum 3. Oktober ist die Wanderausstellung „Frauen der Reformation in der Region“ im Foyer des Landeskirchamtes zu sehen. Anlässlich der Lutherdekade haben die evangelischen Frauen in Mitteldeutschland diese Ausstellung konzipiert. Ganz unterschiedliche Frauen aus dem Mutterland der Reformation werden in den Blick genommen. „PatInnen“ der Gegenwart stellen ihre „Ahnin“ sehr persönlich und anschaulich vor.

Bild: Verschiedene Frauenbilder aus Vergangenheit und Gegenwart

Sechs thematische Ausstellungstafeln informieren zunächst einführend über die Lebensbedingungen von Frauen in der bewegten Zeit des 16. Jahrhunderts. Auf weiteren vier Tafeln werden ganz unterschiedliche Frauen portraitiert darunter die Ehefrau von Thomas Müntzer, Ottilie von Gersen, und Anna Gräfin von Mansfeld, die eine lebenslange Freundschaft mit Martin Luther verband.

Im Landeskirchenamt ist aus Platzgründen nur eine Auswahl zu sehen, insgesamt umfasst die Ausstellung 19 Tafeln mit 12 Frauenportraits, darunter ehemalige Nonnen, Adelige, Pfarrersfrauen und Schulgründerinnen.

Zur Ausstellung gibt es einen Begleitkatalog, der für eine Schutzgebühr von 5 Euro im Foyer erhältlich ist.

Die Ausstellung kann bei den Evangelischen Frauen in Mitteldeutschland entliehen werden. Sie soll als Anregung dienen, sich mit dem Wirken von Frauen in Geschichte und Gegenwart auseinander zusetzten. Von Dresden aus geht die Wanderausstellung zu Orten in Thüringen und Sachsen-Anhalt.

Evangelische Frauen in Mitteldeutschland


 

Veranstaltungshinweis:

Bild: Einladung zum Frauenmahl am 18. Oktober in Bautzen

Identität aus der Perspektive Lutherischer Frauen

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps