Navigation überspringen

Aktuelles

Reformationsfest in Sachsen

Sächsische Kirchgemeinden gedenken Martin Luthers Thesenanschlag 1517

Bild: Plakat, das auch die Veranstaltungen am Reformationstag auflistet (Kirche im Leipziger Land)
Zahlreiche Veranstaltungen am Reformationstag auch in den Kirchen im Leipziger Land

Mit zahlreichen Gottesdiensten, Konzerten, Vorträgen und innerhalb von Festwochen feiern die sächsischen Kirchgemeinden am 31.Oktober das Reformationsfest, das in diesem Jahr auf einen Donnerstag fällt. In den neuen Bundesländern – mit Ausnahme Berlins – ist dieser Tag ein staatlich geschützter arbeitsfreier Feiertag. Bereits am Wochenende vor dem Reformationsfest finden Veranstaltungen und Konzerte statt, die auf das reformatorische Erbe aufmerksam machen.

Auf Luthers Spuren durch die Nacht - Kirchennacht in der Marienkirche Pirna

Bild: Übernachtungsversuch in der Pirnaer Marienkirche (Foto: KG Päd. Pirna)

AKTUELL - In der Nacht zum Reformationstag vom 30. zum 31.Oktober hatte die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Pirna erstmals zu einer Kirchennacht in die Marienkirche in Pirna eingeladen.

Unter dem Titel "Auf Luthers Spuren durch die Nacht" kamen 55 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Unter Verantwortung der Gemeindepädagoginnen Christa Keller und Sarita Walter, unterstützt von vielen Eltern, konnten die Kinder an verschiedenen Stationen Luther, Melanchthon oder deren Zeitgenossen erleben. Die Kinder waren begeistert dabei.

Am Ende der Entdeckungsreise wurde im Altarraum der Kirche gemeinsam übernachtet. Mit einem gemeinsamen Frühstückt endete am Reformationstag das Abenteuer. (Nachtrag)

Bild: Ausschnitt Programm-Titel zum Wittenberger Reformationsfest (Lutherstadt Wittenberg)

So laden die Leipziger Kirchgemeinde Connewitz-Lößnig und der Arbeitskreis ‚Kirche und Sport‘ zum traditionellen Re(nn)formationslauf am 26.Oktober ein. Nach einer Andacht starten die Teilnehmer um 10:00 Uhr zum Lauf auf einer Strecke von 3,3, 6,6 oder 10 Kilometern.

Am 29.Oktober hält Dr. Harald Lamprecht, Beauftragter für Weltanschauungsfragen der sächsischen Landeskirche, um 19:30 Uhr in der Emmauskirche in Borna einen Vortrag über „Reformation und Toleranz“.

In der benachbarten Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) finden zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen des dortigen Wittenberger Reformationsfestes statt. An der Wirkungsstätte Martin Luthers werden vom 29.Oktober bis 3.November viele Menschen aus Nah und Fern erwartet.

Bild: Blick in den Dom zu Meißen während eines Reformationsgottesdienstes
Dom zu Meißen mit Festgottesdienst

Am Folgetag des Beginns der Festwoche „50 Jahre große Jehmlich-Orgel der Dresdner Kreuzkirche“ gibt es einen Fest- und Sakramentsgottesdienst am Reformationstag um 9:30 Uhr in der Kreuzkirche mit Oberlandeskirchenrat Dr. Peter Meis (Predigt), Pfarrerin Antje Hinze und Superintendent Christian Behr. Die Kantate „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“ von Johann Sebastian Bach interpretieren Solisten, der Chor der Hochschule für Kirchenmusik Dresden, die Dresdner Kapellsolisten und das Trompeten Consort unter der Leitung von Stephan Lennig.

In Meißen beginnt das Reformationsfest mit einem Abendmahlsgottesdienst um 10:00 Uhr im Dom. Traditionell wird Landesbischof Jochen Bohl predigen. Um 17:00 Uhr erklingt ein Festkonzert zum Reformationstag.

In der Leipziger Nicolaikirche feiert die Universitätsgemeinde gemeinsam mit der Nikolaikirchgemeinde einen Festgottesdienst am Reformationstag um 10:00 Uhr mit Landesbischöfin i.R. Maria Jepsen und dem Posaunenchor St. Nicolai.

Bild: Eine Variante von Reformationsbrötchen
Reformationsbrötchen derzeit im Handel

In der Dresdner Frauenkirche werden im Gottesdienst ab 11:00 Uhr Auszüge aus der Bachkantate »Gott der Herr ist Sonn und Schild« mit  Solisten, Projektchor und dem ensemble frauenkirche unter der Leitung von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert und Frauenkirchenorganist Samuel Kummer zu hören sein.

Kirchenmusik wird auch in der Chemnitzer St.-Michaelis-Kirche eine zentrale Rolle spielen. Alle Chöre der südlichen Chemnitzer Kirchgemeinden, sowie die Flötenkreise und die Posaunenchöre gestalten den Gottesdienst ab 10:00 Uhr. Der Chemnitzer Kantatenzyklus wird in der Stadt- und Marktkirche St. Jakobi (11:00 Uhr) im Gottesdienst mit der Kantate „Ein feste Burg ist unser Gott“ fortgesetzt.

In den sächsischen Gemeinden findet nach dem Gottesdienst ein Reformationsbrötchenessen statt, so zum Beispiel um 15:00 Uhr in der Chemnitzer Stiftskirche.

Bild: Kantorei in der Trinitatiskirche Riesa (Foto: KG Riesa)

Als ob der Thesenschlag Luthers nicht schon genug Grund fürs Feiern bieten würde, lädt die Kirche Schönau in Leipzig-Grünau um 10:00 Uhr zu einem Sakramentsgottesdienst anlässlich 555 Jahre Kirche in Schönau ein. Predigen wird Reverend Paul Smith aus Milton Keynes aus Großbritannien.
Auch in den Nachmittag- und Abendstunden des 31.Oktobers bieten Kirchgemeinden Veranstaltungen aus Anlass des Tages an.
Während der 9. Panitzscher Reformationsfestwoche erklingt um 15:00 Uhr in der Dorfkirche ein Konzert für Trompete und Orgel mit Werken von Bach, Mendelssohn und Wagner.

Das Jahreskonzert der Singakademie Chemnitz ist um 16:00 Uhr in der St. Markuskirche zu erleben. Um 17:00 Uhr findet  in der Klosterkirche Riesa eine "Musikalische Vesper zum Reformationstag" statt. Es erklingen u.a. das Concerto grosso op. 6 Nr. 10 in D-Moll von Georg Friedrich Händel in einer Kammerbesetzung, sowie Bearbeitungen von Reformationschorälen für Bläser und für Orgel. Ausführende sind der Kammermusikkreis der Kantorei Riesa und der Posaunenchor Riesa-Pausitz.

Bild: Banner der ChurchNight in Reichenbach

Die Kirchgemeinde Reichenbach lädt ab 18:00 Uhr zu einem spannenden abendfüllenden Programm in die Trinitatiskirche ein – der „ChurchNight“. Mit einem Gottesdienst, Anspielen, Diskussionen will man sich über die Bedeutung des Begriffs "Toleranz" bewusst werden. Es gibt etwas zu essen, Musik mit "Sounds of Joy", den Film "Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran" sowie einen Abend für Jugendliche, Erwachsene und alle, die neugierig sind.
 
Prof. Dr. Armin Kohnle wird in Leipzig um 19:00 Uhr im Gemeindesaal II der Nikolaikirche einen Vortrag mit dem Thema „Die Reformation in Leipzig“ halten.

Für alle, die sich intensiv am Reformationstag mit dem biblischen Wort auseinandersetzen wollen, sei der sächsische Gemeindebibeltag in Glauchau ans Herz gelegt. Ein ganzer Tag ist im Pfarrhaus in Brand-Erbisdorf der Bibel gewidmet.

Bild: Plakat zur Ausstellung "Mensch Martin - Hut ab!" in Leisnig

Derzeit ist noch die „Mensch Martin - Hut ab" - eine Ausstellung für Kinder und Familien - im Stadtgut Leisnig (Kirchstraße 15) zu sehen, bevor sie an anderen Standorten in Sachsen zu sehen ist. An jeweils acht Stationen werden die Besucher von der Dohle Dora begleitet. Sie führt die Kinder und Erwachsenen beispielsweise in die Kindheit Luthers, auf die Wartburg und nach Leisnig zur berühmten Kastenordnung. Dabei gibt es viel zu entdecken, zu erleben und auch auszuprobieren.

Die landeskirchliche Kollekte am Reformationstag wird für das Gustav-Adolf-Werk in Sachsen e.V. (GAWiS) gesammelt. Das GAWiS unterstützt damit Gemeinden in der Diaspora. In diesem Jahr soll das Geld dem Bau eines Pfarrhauses im ukrainischen Dorf Sapson (Zápszony) zu Gute kommen. Im Dorf nahe der ungarischen Grenze existiert heute eine 1.200 Mitglieder zählende reformierte Gemeinde. Sie ist engagiert in der diakonischen Arbeit, Kinder- und Jugendgruppen finden regelmäßig statt. Das Pfarrhaus wurde nach 1945 verstaatlicht und wird noch heute als staatlicher Kindergarten genutzt. Die Gemeinde verzichtet aufgrund des schlechten Zustands des Hauses auf die Rückgabe und hat sich entschlossen, stattdessen ein neues und besser nutzbares Pfarrhaus zu errichten.

Bild: Lutherrose

Nach dem Reformationsfest finden im November zahlreiche Angebote statt, die sich mit Kirche und Glauben beschäftigen. Beispielsweise lädt die Annenkapelle am Dom in Freiberg am 1. November um 19:30 Uhr zu einem Schauspiel mit dem Titel „Katharinas Tischreden“ – ein Kammerspiel zu Katharina und Martin Luther - ein.

Noch bis zum Jahresende laufen in Sachsen die Veranstaltungen im Rahmen des Themenjahres „Reformation und Toleranz“. Jedoch wird am 31.Oktober in Augsburg das neue Themenjahr der Lutherdekade „Reformation und Politik“ in einem Festgottesdienst in der dortigen St.-Anna-Kirche in den Blick genommen. Aus Sachsen werden der Sächsische Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler und der Präsident des Landeskirchenamtes, Dr. Johannes Kimme, teilnehmen. Am darauf folgenden Sonntag, 3. November, wird dieser Gottesdienst um 10:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen übertragen.

Bild: Luthermedaille der EKD

In Heidelberg geht die Martin-Luther-Medaille des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in diesem Jahr an den ehemaligen polnischen Ministerpräsident Prof. Dr. Jerzy Buzek. Die Preisverleihung nimmt der EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider am 31.Oktober 2013 um 18:30 Uhr im Rahmen des Festgottesdienstes in der Heiliggeistkirche vor. Erstmalig wird damit die Auszeichnung an einen nichtdeutschen Preisträger verliehen. Buzek ist Lutheraner und gehört damit zur Minderheit im mehrheitlich katholischen Polen. „Als Präsident des Europäischen Parlaments hat er sich stark für die Bewahrung und Stärkung des Grundrechts auf Religionsfreiheit eingesetzt und immer wieder an den besonderen Beitrag des Christentums für den Prozess der europäischen Integration erinnert“, teilte die EKD im Vorfeld mit.(25.10.2013)

Bild: Banner zur Ausstellung "Leben nach Luther"- Kulturgeschichte des evangelischen Pfarrhauses

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps