Navigation überspringen

Aktuelles

Ausstellungen und Konzerte zum Mauersberger-Jubiläum

Festkonzert zum 125. Geburtstag von Rudolf Mauersberger in der Kreuzkirche

Bild: Blick in den Altarraum der Kreuzkirche mit zwei Chören

Als Höhepunkt der vielfältigen Ehrungen anlässlich des 125. Geburtstages von Rudolf Mauersberger wurde am Mittwochabend, 29. Januar, in der Kreuzkirche Dresden ein Festkonzert zu Ehren des Komponisten und ehemaligen Kreuzkantors aufgeführt.

Bild: Blick in die Kreuzkirche

Unter dem Motto „unterwegs füR MAUERSBERGER“ kamen 390 Sängerinnen und Sänger aus neun Chören zusammen, um Werke von Rudolf Mauersberger und anderer Dresdner Komponisten aus fünf Jahrhunderten (Johann Walter, Robert Schumann, Rainer Lischka u.a.) aufzuführen. Es erklangen vier Dresdner Erstaufführungen und eine Uraufführung.

Dabei waren der Rundfunk-Jugendchor Wernigerode, die Hochschule für Kirchenmusik Dresden, der Große Chor der Singakademie Dresden, der dresdner motettenchor, der Dresdner Bachchor, die Kantorei Radeberg und die Kammerchöre der Lutherkirche Radebeul, aus Freiberg und Pesterwitz. Kreuzkantor Roderich Kreile dirigierte als regionale Erstaufführung zum Abschluss einen "Dankpsalm" von Rudolf Mauersberger aus dem Jahr 1924. Diese Komposition sangen alle Chöre gemeinsam.

Bild: Bläser und Pauken auf der Empore unterhalb der Orgel

In seiner Begrüßung dankte Superintendent Christian Behr allen Chören und Chorleitern für ihr Engagement. Er erinnerte an die Verdienste des damaligen Kreuzkantors, mit dessen „tatkräftiger Unterstützung und Hilfe“ der Wiederaufbau der Kreuzkirche begann. Obwohl in erster Linie seine Werke für die Kreuzkirche und den Kreuzchor geschrieben wurden, sei es schön, dass heute so viele andere Chöre sein Chorwerk singen würden, sagte Behr.

Im Zentrum des Geburtstagsabends stand die Dresdner Erstaufführung des großen Orgelwerkes von Rudolf Mauersberger: „Introduktion, Ciaconna und Choral e-Moll für Orgel, 11 Blechbläser und Pauken RMWV 445“, an der Orgel Martin Strohhäcker. Darüber hinaus wurde bei diesem Konzert erstmals eine CD-Box „Komponisten-Porträt Rudolf Mauersberger“ öffentlich präsentiert, die ebenfalls zu Ehren Rudolf Mauersbergers produziert worden war.

Bild: Gerhardt Uhle (l.) glücklich über das gelungene Projekt, Christoff Andrich (r.)
Gerhardt Uhle mit gelungener CD-Box in der Hand

Der Vorsitzende des Fördervereins Dresdner Kreuzchor, Christoff Andrich, zeigte den Besuchern die drei CDs mit 97 Tonaufnahmen mit vier Stunden Musik. Er dankte insbesondere dem Ideengeber Pfarrer i.R. Gerhardt Uhle, der schließlich die Redaktion und Leitung des CD-Projekts übernahm und diese besondere Edition begleitete. Gerhardt Uhle, der selbst Kruzianer war, nahm symbolisch die erste Box entgegen und dankte allen Sponsoren und Spendern sowie den Chören und Musikern für die Realisierung des Projekts.

Anschließend sangen die Besucher und die Chöre das „Jauchzet, ihr Himmel, frohlocket, ihr Engel, in Chören“ von Rudolf Mauersberger stimmgewaltig und unterstützt durch Martin Strohhäcker an der großen Jehmlich-Orgel und dem Bläser-Ensemble Tilman Peter und Cornelius Altmann an den Pauken.

Bild: Dank den Chorleitern für dieses gemeinsame Konzertprogramm
Christoff Andrich dankt den Chorleitern

Das Konzert wurde in Zusammenarbeit mit der Ev.-Luth. Kreuzkirchgemeinde und dem Förderverein Dresdner Kreuzchor e.V. ausgerichtet und ist vom Mitteldeutschen Rundfunk (MDR figaro) aufgezeichnet worden.
Vor der Erstaufführung des Dankpsalms zum Schluss richtete Kreuzkantor Roderich Kreile seinen Dank an alle, die für das Gelingen dieses Abends sorgten. „Das Herz ist voll“, sagte er. Wo gäbe es eine Stadt wie Dresden, die gut 40 Jahre nach dem Tod eines Kantors, seiner so gedenkt und ihn ehrt? Mauersberger sei tief verwurzelt im Kreuzchor und „wir stehen mit Demut vor dem Lebenswerk“, würdigte Kreile diesen seinen Vorgänger.

Bild: Zum Abschluss die Chorleiter und Gerhardt Uhle mit Blumenstrauß

Ebenfalls am Jubiläumstag wurde zuvor im Festsaal der Sächsischen Landes- Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) eine Ausstellung eröffnet. Im Fokus stehen Dokumente aus dem Nachlass Mauersbergers. Das Leipziger Ensemble „Amarcord“ und der Kinderchor der Singakademie Dresden e.V. begleiteten diese Eröffnung musikalisch.

Die aktuelle Ausstellung in der Kreuzkirche „Die Kantoren aus dem Erzgebirge“, die am 18. Januar nach der Gedenkvesper des Dresdner Kreuzchores eröffnet wurde, informiert über die Musiker-Familie und ihren Geburtsort Mauersberg im Erzgebirge und ist noch bis 2. März zu sehen.(29.1.2014)

MDR FIGARO – Das Kulturprogramm.

Ausstellung in der SLUB in Dresden

Bild: Blick von der Empore über den Chor der Singakademie Dresden nach unten

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps