Navigation überspringen

Aktuelles

Kirchen am Tag des offenen Denkmals 2014

„Bunte“ Akzente durch Turmbesteigungen, Führungen, Ausstellung oder Konzerte

Bild: Teilausschnitt aus der Holzdecke in der Kirche in Dresden-Leubnitz-Neuostra

Zahlreiche sächsische Kirchgemeinden beteiligen sich wieder am Tag des offenen Denkmals, der bundesweit am 14. September stattfindet. In diesem Jahr steht der Tag unter dem Motto „Farbe“. In Sachsen sind rund 700 Einrichtungen dabei, darunter viele Kirchen und Friedhöfe. Neben dem geöffneten Gebäude an sich werden auch Turmbesteigungen, Führungen oder musikalische Veranstaltungen „bunte“ Akzente setzen.

Bild: In der Kirche in Leipzig-Gohlis sind Kirchenmodelle zu sehen

Die Leipziger Kirchen laden Interessierte am Tag des offenen Denkmals zu Veranstaltungen ganz unterschiedlicher Art ein. So finden beispielsweise Gottesdienste, Konzerte, Gemeindefeste, Turmbesteigungen und Kirchenführungen statt, bei denen spannende Aus- und Einblicke gewonnen werden können. In der Kirche Liebertwolkwitz (Kirchstraße 1) beginnt um 9:15 Uhr ein Orgelgottesdienst unter dem Motto „Klangfarben“. 725 Jahre Holzhausen werden um 9:30 Uhr mit einem musikalischen Open-Air Gottesdienst am Teich gefeiert. Bei schlechtem Wetter wird in die Kirche Zuckelhausen (Zuckelhausener Ring) ausgewichen.

In Leipzig-Gohlis kann ab 12:00 Uhr in der Versöhnungskirche (Viertelsweg) die Kirchenmodellausstellung im Turm besichtigt werden. Ab 14:00 Uhr stehen zwei Fachvorträge zu Themen um das Dessauer Bauhaus auf dem Programm, bevor um 19:00 Uhr „Klavier und Orgel im Duett“ mit sechs Duetten von Widor sowie Werken anderer Komponisten von Christoph Martin (Orgel) zu Gehör gebracht werden.

Bild: Lutherorgel in Markkleeberg West zur Besichtigung freigegeben
Lutherorgel in der Kirche von Markkleeberg West

Unter dem Motto „Lebensklänge“ lädt die Kirchgemeinde Marienbrunn (Lerchenrain 1) in Leipzig am 14. September von 10:00 bis 16:00 Uhr zum Gemeindefest ein. Viele weitere Leipziger Kirchen laden zur offenen Kirche ein, beispielsweise die Paul-Gerhardt-Kirche Connewitz, die Leipziger Thomaskirche, die Kirchen Hirschfeld und Sommerfeld.

Die Kirche Mölkau (Zweinaundorfer Straße 206/Am Teich) begeht ihr 400-jähriges Jubiläum mit einem Fest. Auf dem Programm stehen u.a. „Klänge und andere Sphären“ – Klanginstallationen von und mit Erwin Stache, Klanginstallationen zum Ausprobieren mit einer Klangskulptureninsel, Bodenhülsenorgel oder „Mundraubklängen“. 10:30 Uhr findet ein Familiengottesdienst und im Anschluss eine Kirchenführung statt. In einem Workshop können sich die Jugendlichen ab 14:00 Uhr mit tönenden Trampolinen, Ton-Sport-Rucksäcken oder singenden Computermäusen beschäftigen.

Bild: Der zweifach wandelbare Döbelner Flügelaltar von 1515/16, einer der größten Sachsens
500 Jahre alter Schnitzaltar in der St. Nicolaikirche in Döbeln

In Markleeberg-West hat die Martin-Luther-Kirche (Pfarrgasse 27) am Tag des offenen Denkmals von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Kantor Frank Zimpel lädt zu einer Orgelführung unter dem Motto „Farbe am Orgelprospekt“ ein. „Rot, grün, weiß, violett sind alle meine Kinder“ – Farbsymbolik in der Martin-Luther-Kirche, erläutert von Pfarrer Dr. Arndt Haubold.

Im Dom St. Marien in Wurzen finden von 14:00 bis 17:00 Uhr Führungen unter dem Motto „Farbe“ durch das 900-jährige Gebäude und sonst nicht zugängliche Nebenräume statt. Die Kirchgemeinde Döbeln zeigt den besonderen Schnitzaltar der St.-Nicolai-Kirche. Die Konservierung und Restaurierung wird vom Restaurator Wilfried Sitte erläutert.
Die Stadtkirche Penig präsentiert sich mit Führungen ab 13:00 Uhr und bietet neben den 70 bebilderten biblischen Szenen der imposanten Holzdecke von 1688 um 17:00 Uhr die Paramente des Altars als „Die Farben des Kirchenjahres“.

Im Kirchspiel Geithainer Land bei Rochlitz bleibt nach dem Gottesdienst die St. Marienkirche in Wickershain geöffnet für Führungen, Turmbesteigungen sowie Konzerten mit dem Posaunen- und Orgelklängen ab 17:00 Uhr.

Bild: Großes Rosettenfenster in der Himmelfahrtskirche Dresden-Leuben
Fenster in der Himmelfahrtskirche Dresden-Plauen

Östlich von Zwickau bieten die Kirchen in Wildenfels und Härtensdorf ab 13:00 Uhr Führungen und Turmbesteigungen an.
In Zwickau selbst werden im Dom St. Marien um 14:30 Uhr Orgelführungen mit Erklärungen zum Instrument angeboten, bevor um 16:30 Uhr ein Chorkonzert mit der ‚Meißner Kantorei 1961 e.V.‘ unter Leitung von Prof. Dr. Christfried Brödel beginnt.
An der Orgel spielt KMD Henk Galenkamp.

In Dresden beteiligen sich u.a. die Alte Kirche in Dresden-Klotzsche zwischen 12:00 und 18:00 Uhr mit Turmbesteigungen und einer Baumpflanzaktion und die Christuskirche in Dresden-Strehlen mit Führungen zwischen 13:00 und 17:00 Uhr. Ebenso zu Führungen lädt die Himmelfahrtskirche in Dresden-Leuben ein. In der Kirche Briesnitz beschäftigen sich die Führungen mit der Wiederherstellung des neugotischen Farbkonzepts im Altarraum und mit der Ausmalung der Gorbitzer Halle. Bei einer Turmbesteigung haben die Besucher eine herrliche Sicht über das Elbtal von Meißen.

Bild: Imposante Holzdecke in Penig
Stadtkirche Penig mit 70 verschiedenen biblischen Szenen auf 620 Quadratmetern

Die Kirche in Leubnitz-Neuostra öffnet um 14:30 Uhr zu einer Führung und am Abend um 19:30 Uhr startet die Leubnitzer Orgelwoche. Die alte Kirche verfügt über eine reiche Holzbemalung von Gestühl und Decke.
Die Lukaskirche in der Dresdner Südvorstadt präsentiert am 14. September „Alte Mauern im Neuen Licht“, den umgestalteten Kirchenraum und um 17:00 Uhr die Abschlussveranstaltung mit einer Licht-Klang-Bewegungsperformance.
Auf dem Gelände der ehemaligen Sophienkirche gibt es zwischen 15:00 und 21:00 Uhr Führungen über die Baustelle und ab 15:30 Uhr in der Großen Passage im ‚Haus am Zwinger‘ Vorträge und Präsentationen.

Bundesweit öffnen am 14. September mehr als 7.500 Denkmale ihre Türen. Um 11:00 Uhr wird der Tag im Hamburger Rathaus von Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (MdB) eröffnet.

Bild: Ein Fresko der Anna (Foto: Dietmar Träupmann)
Altes Wandgemälde in St. Marien

Im Sakralmuseum St. Annen gibt es von 10:00 bis 12:00 Uhr ein ganz spezielles Angebot für Kinder! Unter dem Motto „Heilige im Pappkarton“ kann einen Marienaltar gestaltet werden. Die Erwachsenen führt Dr. Sören Fischer 14:00 und 15:00 Uhr durch das Sakralmuseum und lässt sie unter dem Motto „Auf die Farbe kommt es an!“ Gold und Blau an den Altären entdecken und erschließt deren Bedeutung.
Darüber hinaus kann man ab 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr  einen Blick in die Hauptkirche St. Marien und in die Katechismuskirche werfen. Der Turm von St. Marien bieten die Gelegenheit, den Blick über die Dächer der Stadt und die Umgebung schweifen lassen. Im Türmercafé gibt es Kaffee und Kuchen. 17:30 Uhr ist das Turmblasen des Posaunenchores der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde zu erleben.
Martin Kühne, Vorsitzender des Kamenzer Kirchbauvereins, stellt in der Zeit von 14:00 bis 17:00 Uhr in der St.-Just-Kirche bedrohte Fresken und Malereien vor und spricht über die geplanten Sicherungsmaßnahmen.(9.9.2014)

Tag des offenen Denkmals


 

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps