Navigation überspringen

Aktuelles

Wie nageln Luthers Thesen fest | Triptychon

Poetry Slam und interaktive audiovisuelle Performance im kirchlichen Raum

Bild: Motivbild des Programmflyers (s.u.)

In der Dresdner Dreikönigskirche (Hauptstraße 23) findet am Sonntag, 26. Oktober findet ab 18:30 Uhr die Veranstaltung „Wir nageln Luthers Thesen fest / Triptychon“ statt. Bei einem Poetry Slam werden sich die Teilnehmenden mit Luthers Thesen auseinandersetzen – verankert im Hier und Jetzt, kritisch, nachdenklich und natürlich unterhaltsam. Welche Errungenschaften der Reformation von 1517 wirken bis heute nach? Ist es an der Zeit für eine erneute RE-Formation?

Im Anschluss daran findet die Kunstperformance „Triptychon“ statt, bei der die beteiligten Akteure mit Impulsen aus dem Publikum und dem Internet via Twitter arbeiten werden und diese audio-visuell aufbereiten. Beteiligt sind die Dresdner Kunstformation SARDH und befreundete Kollegen. Alle sind dabei eingeladen, sich via Smartphone per Twitter an diesem Projekt zu beteiligen.

Eine großflächige Projektion der Lichtskulpturenkünstlerin Andrea Hilger zeigt die Dreikönigskirche an diesem Abend als ein vielfarbiges, sich bewegendes Gebäude.
Die gesamte Veranstaltung ist Teil des Großprojektes „Format R+“ der Evangelischen Akademie Meißen mit Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung /bpb zum Reformationsjubiläum 2017.

Die Reformation hat alles verändert, nicht nur Kirche und Theologie, sondern auch Politik und Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur, Bildung und Medien, privates und öffentliches Leben. Im Vorfeld des Reformationsjubiläums 2017 diskutieren die Evangelischen Akademien mit einer mehrjährigen Veranstaltungsreihe, wie sehr die Folgen dieses Ereignisses unsere Welt bis heute prägen und vor welchen aktuellen Veränderungen wir jetzt wieder stehen.

Bild: Zugang zur Kommunikationsplattform

Die Kunstperformance am Sonntagabend ist somit keine aufflackernde und bunte „Eintagsfliege“, sondern setzt sich in diesem Format im Diskurs über die gesellschaftliche Aktualität der Reformation bis ins nächste Jahr fort. So nimmt in Dresden im Pavillon an der Diakonissenhauskirche (Holzhofgasse 29) am 15. November ein Studientag die “Reformation im Spiegel der Zeit” in den Blick. Im nächsten Jahr folgen eine Fotoausstellung und in Meißen eine Tagung zur Arbeitswelt im Wandel der Zeit sowie mit “Bewegte Reformation” eine Präsentation im öffentlichen Raum.(24.10.2014)

Bild: Link und Zugang zu FormatR+

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps