Navigation überspringen

Aktuelles

Gottesdienste und Konzerte am Altjahresabend

In den Kirchen begrüßen Neujahrs-Gottesdienste und –Konzerte das Jahr 2015

Bild: Türen auf in den Rauhnächten

Die sächsischen Kirchgemeinden haben am 31. Dezember zu Jahresabschlussgottesdiensten oder zu Gottesdiensten zum Altjahresabend eingeladen. Meist als Abendmahlsgottesdienste gefeiert, boten sie die Gelegenheit, noch einmal in Ruhe an das zurückliegende Jahr zu denken, an Erlebtes, an Gutes wie auch Schuldhaftes. Viele haben auch Wünsche oder Vorhaben für das neue Jahr 2015 unter Gottes Geleit stellen wollen und im Gebet an andere gedacht. Am Nachmittag bis zum späten Abend fanden zahlreiche Silvesterkonzerte in stimmungsvoll beleuchteten Kirchen statt.

Zum Jahreswechsel gibt es einige Gemeinschaftsangebote beispielsweise von der Evangelischen Jugend des Freiberger Kirchenbezirks mit einer Silvester-Rüste "Lass dich vom Neuen überraschen" in einem Pfarrhaus mit Bibelarbeit und viel Musik vom 29. Dezember bis 1. Januar. Bis zum 2. Januar lädt die Kirchliche Frauenarbeit allein stehende Frauen in den Kurort Rathen bei Pirna in die ‚Friedensburg‘ (Pötzschaer Weg 7) ein.

Bild: Winter in der Evangelischen Akademie Meißen (Foto: Ev. Akademie)

In der Evangelischen Akademie Meißen findet vom 30. Dezember bis 1. Januar die beliebte und bereits ausgebuchte Tagung zum Jahreswechsel statt. „Mit alle Sinnen“, so das Motto, will die Tagung dem Sinn des Lebens nachspüren, das alte Jahr sinnfällig vorüberziehen lassen und die Sinne für das Neue schärfen. Begleitend dazu gibt es „Himmlische Düfte – Biblische Öle“, eine Ausstellung zum sinnlichen Erleben im Kreuzgang der Akademie.

Am 31. Dezember startet in Leipzig die Silvestermotte in der Thomaskirche um 13:30 Uhr den musikalischen und besinnlichen Jahresabschluss mit J.S. Bachs dritter Kantate „Herrscher des Himmels“ aus dem Weihnachtsoratorium und „Dona nobis pacem“ aus der Messe in h-Moll mit dem Thomanerchor, dem Gewandhausorchester unter Leitung von Thomaskantor Georg Christoph Biller.
In Dresden um 16:00 Uhr führen in der Kreuzkirche der Kreuzchor zusammen mit der Sinfonietta Dresden unter Leitung von Kreuzkantor Roderich Kreile u.a. ebenfalls das „Dona nobis pacem“ auf.

Bild: Thomanerchor in der Leipziger Thomaskirche

Zur gleichen Zeit erklingt in der St. Matthäikirche im mittelsächsischen Leisnig ein Silvesterkonzert mit Chor- und Orchesterwerken von J.S. Bach, W.A. Mozart (Linzer Sinfonie), G.F. Händel (Feuerwerksmusik) durch die Kantorei und ebenfalls mit Mitgliedern der Sinfonietta Dresden unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Holger Schmidt.

Um 16:00 Uhr beginnen auch die ersten Jahresabschlussgottesdienste, die aber meistens als Gottesdienste zum Altjahresabend um 17:00 oder 18:00 Uhr stattfinden. So ein Musikalischer Gottesdienst um 18:00 Uhr in der Leipziger Peterskirche mit Saxophon und Orgel mit Werken von M. Praetorius und J.H. Schein oder Gottesdienste am Altjahresabend in der Dresdner Frauenkirche, in der Leipziger Thomaskirche, in Zwickau in der Matthäuskirche und zuvor im Dom (17:00 Uhr) sowie an vielen anderen Orten.

Bild: Orgel in der Chemnitzer Kreuzkirche erklingt zum Silvesterkonzert (Foto: Dirk Hanus)
Orgel in der Chemnitzer Kreuzkirche

In einem Silvesterkonzert um 17:00 Uhr bestreiten BACHarts... Bachs Ideen im Jazzgewand unter Leitung von Steven Tailor das 7. Konzert der Reihe „Mit Bach ins neue Jahr“ in der Trinitatiskirche Chemnitz-Hilbersdorf. Die Chemnitzer Kreuzkirche auf dem Kaßberg lädt um 18:00 Uhr zum Silvesterkonzert mit Werken von Georg Philipp Telemann, Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach u.a. ein. Zu erleben sind die Trompeter Peter und Philipp Lohse sowie Steffen Walther an der Orgel.
Wiederum eine Stunde später um 19:00 Uhr beginnt in der Chemnitzer Schloßkirche ein Orgelkonzert an der Vleugels-Orgel mit Werken von Louis Vierne, J.S. Bach, Robert Ampt u.a. durch den australischen Organisten Martin Rein (Sydney). „Musik & Meditation zum Jahresausklang“ beginnt dort um 23:15 Uhr.
Zuvor gastiert das Vokalensemble „De Morales“ um 18:00 Uhr in der Laurentiuskirche Pegau und um 18:30 Uhr gibt es in der Markranstädter St. Laurentiuskirche ein Konzert zum Jahreswechsel und in Radebeul wird um 19:30 Uhr in der Lutherkirche Beethovens 9. Sinfonie mit Solisten und der Elbland-Philharmonie aufgeführt.

Bild: Trompeten Consort spielt in der Dresdner Kreuzkirche

In Rötha beginnt der traditionelle Jahresausklang mit einem Konzert für Trompete und Orgel um 20:00 Uhr. Eine halbe Stunde später konzertiert in der St. Nicolaikirche im erzgebirgischen Aue Kantor Gottfried Kaufmann.

Weitere Konzerte und Spätandachten rücken nach den Gottesdiensten dem Jahreswechsel näher und bieten unterschiedliche Angebote von musikalischer Unterhaltung bis hin zu besinnlichen Textvorträgen. Silvesterkonzerte mit Orgel, Pauken und Trompeten stehen vielfach auf dem Abendprogramm. Ein besonderer Höhepunkt am Altjahresabend erwartet die Besucher neben anderen Silvesterkonzerten in Dresden in der Kreuzkirche um 21:00 Uhr, wo glanzvolle festliche Musik für sieben Trompeten, Pauken und Orgel mit Kreuzorganist Holger Gehring, dem Dresdner Trompeten Consort der Sächsischen Staatskapelle erklingt. Die Andacht zum Jahresende beginnt hier um 23:15 Uhr.
Weitere Konzerte um 21:00 Uhr sind in der Auferstehungskirche Dresden-Plauen, in der Himmelfahrtskirche in Dresden-Leuben und in der Dreikönigskirche in Dresden-Neustadt. Die Dresdner Frauenkirche lädt zur Jahresschlussandacht um 23:00 Uhr ein.

Bild: Blick in die Orgelpfeifen der Vleugels-Orgel in der Chemnitzer Schloßkirche

Weitere Konzerte um 21:00 Uhr mit und ohne Pauken und Trompeten sind am Altjahresabend zu erleben in Panitzsch bei Leipzig mit „Toccate e Ciacone“ – Festliche und virtuose Tastenmusik mit Werken von B. Storace, J.K. Kerll, J. Krieger, J. Kuhnau, J.S. Bach und Daniel Beilschmidt an der Orgel zu erleben; in Kamenz ein Orgelkonzert zum Jahreswechsel in der Hauptkirche mit Kirchenmusikdirektor Michael Pöche sowie in der St. Laurentiuskirche im vogtländischen Auerbach Musik und Besinnung mit dem ‚Duo La Vigna‘.
Orgelkonzerte zu Silvester gibt es um diese Zeit auch in der Leipziger Nikolaikirche, in der Leipziger Thomaskirche mit Orgel und dem Calmus Ensemble, Musik und Texte zum Jahresausklang in der Bornaer St. Marienkirche sowie besinnlich und heiter in der Großenhainer Marienkirche. In der Gnadenkirche in Leipzig-Wahren ist das Orgelkonzert zum Jahresausklang um 21:30 Uhr.

Um 22:00 Uhr gibt es ein Konzert für Gitarre in der Bergkirche Beucha bei Grimma, in der Stadtkirche Nossen mit Orgelmusik und Texten, in Wurzen (Dom) das Silvesterkonzert für Trompete & Orgel mit Werken aus der Barockzeit und in der Kirche Radeberg ein Konzert mit Werken von G.F. Händel mit Orgel, Querflöte, Gitarre und Saxophon.
Neben den Jahresschlussandachten zu später Stunde erklingt um 23:15 Uhr im Freiberger Dom eine Orgelvesper zum Jahreswechsel mit Clemens Lucke. In der Kirche Papstdorf bei Pirna thematisiert eine Silvestermusik „Over the Rainbow -Träume in Noten“ und in der Leipziger Michaeliskirche gibt es um 23:30 Uhr noch eine Orgelmusik zum Jahresausklang.

Bild: Neujahr mit Schnee in Dresden

Nach dem Silvestergeläut um 0:00 Uhr von 3.700 Glocken sächsischer Kirchen wird es einige frühe Neujahrsandachten geben. Die Neujahrsgottesdienste finden entweder zur gewohnten Zeit am Vormittag oder um 14:00 Uhr oder 17:00 Uhr statt.
Bereits zum neunten Mal kommt der ZDF-Neujahrsgottesdienst aus der Dresdner Frauenkirche. Es ist ein guter Brauch geworden, das neue Jahr in dieser Kirche zu beginnen, die mit ihrem Wiederaufbau in besonderer Weise für einen Neubeginn steht. Festliche Musik und die Einladung, das neue Jahr mutig und im Vertrauen auf Gott zu beginnen, prägen diesen Gottesdienst, der um 10:15 Uhr beginnt.

Bild: Landesbischof Jochen Bohl predigt in der Frauenkirche

Dabei steht die neue Jahreslosung im Mittelpunkt: "Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat" (Römer 15,7). Menschen aus dem Umfeld der Frauenkirche erzählen, wie schwierig es oft ist, andere in ihrer Andersartigkeit anzunehmen. Und wie dieses "Annehmen" aussehen kann, wenn zum Beispiel ein Flüchtlingsheim in der Nachbarschaft geplant wird oder wenn manche im Schutz der Anonymität des Internets ihre ätzenden und boshaften Kommentare schreiben.
Die Predigt hält in diesem Jahr Landesbischof Jochen Bohl. Es erklingen Ausschnitte aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach, musiziert vom Chor der Frauenkirche und dem Ensemble Frauenkirche unter der Leitung von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert.

Die Konzerte am Nachmittag beginnen u.a. mit einem Neujahrskonzert für Trompete und Orgel um 15:00 Uhr in der Kirche von Panitzsch bei Leipzig und „Musik aus dem Alten Sachsen“ erklingt im Neujahrsgottesdiens um 16:00 Uhr in der St. Andreaskirche Chemnitz-Gablenz mit der Kantorei und dem Convivium Musicum Chemnicense.

Bild: Neujahrskonzert in Bad Schandau mit Trompetenquintett und Kantorin Vogel
Neues Dresdner Trompetenquintett

Mit einem Feuerwerk festlicher Musik für fünf Trompeten und Orgel wird am Neujahrstag ebenfalls um 16:00 Uhr in der Bad Schandauer St. Johanniskirche das Neue Jahr begrüßt. Das Neue Dresdner Trompetenquintett und Kantorin Daniela Vogel bringen nach dem Konzerterfolg des vergangenes u.a. das als Eurovisionshymne bekannte „Prelude“ aus Marc-Antoine Charpentiers „Te Deum“ zu Gehör. Als Höhepunkt folgt die Aufführung von Edvard Elgars berühmtestem Werk – dem Pomp and Circumstance March No. 1, das wohl zu den festlichsten Musikstücken überhaupt gehört.

Das traditionelle Neujahrskonzert  in der Dresdner Kreuzkirche beginnt wieder um 17:00 Uhr. Zu erleben ist von Edvard Grieg „Anitras Tanz“ aus der Peer-Gynt-Suite, von Saverio Mercadante das Konzert Nr. 2 e-Moll op. 57 für Flöte und Orchester, von Josef Suk die Serenade für Streicher Es-Dur op.6 und von Johann Sebastian Bach die Suite Nr.2 h-Moll für Flöte und Orchester.
In Leipzig gibt es in der Nikolaikirche zur gleichen Zeit Weihnachtliche Chorsätze im Gottesdienst und in der Thomaskirche werden vom Bach Consort Leipzig die letzten drei Kantaten des Bachschen Weihnachtsoratoriums aufgeführt.

Bild: Trompetenengel auf der Großen Silbermannorgel im Freiberger Dom

In der Chemnitzer Lutherkirche erklingen in einem Neujahrkonzert monumentale Orgelwerke von F.M. Bartholdy, F. Liszt, J. Lemmers, L.J.A. Lefébure-Wély. Die große Sauerorgel der Lutherkirche mit ihren unzähligen Klangmöglichkeiten beeindruckt Konzertbesucher immer wieder.
In Zwickau wird traditionell am ersten Tag des neuen Jahres eine Kantate in der Marienthaler Pauluskirche aufgeführt. Dieses Jahr wird die 4. Kantate aus dem Weihnachtsoratorium von J.S. Bach unter Leitung von Matthias Grummet zu hören sein.
Am Abend werden in der Dresdner Frauenkirche unter der Themenreihe „Brücken – Musik von Glaube & Hoffnung“ um 20:30 Uhr Solisten und die Hallenser Madrigalisten mit den Virtuosi Saxoniae unter Leitung von Ludwig Güttler Georg Friedrich Händels „Der Messias“ in englischer Sprache aufführen.

Im Haus der Stille in Grumbach bei Meißen ist am 3. Januar ein „Stiller Tag“ unter Leitung von Pfarrer Thomas Schönfuß.
Ebenfalls an diesem Sonnabend erklingt mit den letzten drei Kantaten des Bachschen Weihnachtsoratoriums in der St. Afrakirche in Meißen um 16:00 Uhr zugleich das Eröffnungskonzert der Dom-Musiken für 2015. Neben den Solisten singt der Domchor Meißen, begleitet vom Telemannischen Collegium Michaelstein auf historischen Instrumenten. Die Leitung hat Domkantor Jörg Bräunig.
Am Abend dieses Tages werden in Chemnitz in der St. Jakobikirche um 18:00 Uhr Werke von Gjeilo, Whitacre und Sweelinck mit dem Vocalis Ensemble Dresden zu hören sein.

Bis zum Epiphaniasfest (Dreikönigstag) am 6. Januar finden noch zahlreiche Weihnachtskonzerte und Wiederholungen von Krippenspielen sowie Einsätze von Sternsingern an verschiedenen Orten Sachsens statt.
In einem Festgottesdienst mit Landesbischof Jochen Bohl wird um 18:00 Uhr im Dom St. Marien in Zwickau am 6. Januar das Themenjahr 2015 „Reformation – Bild und Bibel“ auf dem Weg zum Reformationsjubiläum 2017 für den Freistaat Sachsen eröffnet.

Bild: Kinderzeichnung für die kommenden Aktion Dreikönigstag des LMW

Rund um den Dreikönigstag gehen Kinder in den Gemeinden von Haus zu Haus und bitten um Spenden für Hilfsbedürftige. Seit 1989 lädt das Leipziger Missionswerk Kurrenden und andere Kindergruppen ein, den Erlös ihres Dreikönigssingens für ein Projekt des LMW in der indischen Partnerkirche in Tamil Nadu zur Verfügung zu stellen. 2015 soll eine Kindertagesstätte der Tamilischen Evangelisch-Lutherischen Kirche (TELC) in Pandur unterstützt werden. (28.12.2014)

Rund um den Dreikönigstag gehen Kinder in den Gemeinden von Haus zu Haus und bitten um Spenden für Hilfsbedürftige. Seit 1989 lädt das Leipziger Missionswerk Kurrenden und andere Kindergruppen ein, den Erlös ihres Dreikönigssingens für ein Projekt des LMW in der indischen Partnerkirche in Tamil Nadu zur Verfügung zu stellen. 2014 bittet das LMW um Unterstützung für das Projekt „Ausbildungshilfe für Dalit-Kinder“, das Nachhilfeunterricht, Schulbücher und weitere Unterrichtsmaterialien für Kinder aus armen Familien beinhaltet.

Nach den Fest- und Feiertagen ist in der Dresdner Kreuzkirche bis Mitte Januar 2014 noch die Weihnachtsausstellung des Kunstdienstes der Landeskirche zu sehen. Gezeigt werden Werke verschiedener Künstler der Region mit Malerei, Grafik, Fotografie, Textil und Skulptur.(28.12.2014)

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps