Navigation überspringen

Aktuelles

Wahl des Bischofs, der Bischöfin in Sachsen

Nach Vorstellung der Kandidaten sind 80 Mitglieder der Synode zur Wahl gerufen

Bild: Kandidaten während der Wahlhandlungen am Sonnabend in der Dreikönigskirche

Anlass für die Sondertagung der 27. Landessynode vom 29. bis 31. Mai in Dresden ist die bevorstehende Wahl des Landesbischofs bzw. der Landesbischöfin, die im Haus der Kirche/Dreikönigskirche (Hauptstraße 23) am 30./31. Mai stattfinden wird. Die 80 Mitglieder der Landessynode wählen aus drei Kandidaten und einer Kandidatin den Nachfolger oder die Nachfolgerin von Landesbischof Jochen Bohl. Nach über elfjähriger Amtszeit wird er am 29. August in der Dresdner Kreuzkirche in den Ruhestand verabschiedet und der Nachfolger oder die Nachfolgerin wird in das Amt eingeführt. Die Amtszeit beträgt zwölf Jahre.

Bild: Blick in eine Synodaltagung, wo im Festsaal auch die Wahl stattfinden wird.
Im Festsaal der Dreikönigskirche

Am bevorstehenden Wochenende kommen die Landessynodalen Freitagnachmittag um 17:00 Uhr zur gemeinsamen Andacht in der Dreikönigskirche zusammen, bevor die Sondertagung im Plenarsaal um 18:30 Uhr von Synodalpräsident Otto Guse eröffnet wird. In dieser Sitzung erfolgt eine Einzelvorstellung der Kandidaten mit anschließendem Gespräch. Zu Beginn entscheidet die Synode, inwieweit die Sitzung öffentlich abgehalten wird.

Das eigentliche Wahlgeschehen wird am nächsten Tag, 30. Mai, nach dem Bericht des Wahlausschusses um 9:00 Uhr mit dem ersten Wahlgang beginnen. Geplant sind für diesen Tag maximal vier Wahlgänge (Vormittag, Mittag, Nachmittag, Abend), da zwischen der Bekanntgabe des Wahlergebnisses und dem folgenden Wahlgang jeweils eine Pause von drei Stunden gesetzlich festgelegt ist. Sollte es hierbei zu keinem Ergebnis kommen, wird die Wahl am Sonntag nach dem Gottesdienst fortgesetzt.

Bild: Synodale und im Hintergrund schon zwei Wahlkabinen

Zur Wahl stehen Oberlandeskirchenrat Dietrich Bauer (55), seit 2009 Dezernent für Gemeindeaufbau, Seelsorge und Medien im Landeskirchenamt, Tobias Bilz (51), seit 2007 Landesjugendpfarrer im Landesjugendpfarramt in Dresden, Pfarrerin Margrit Klatte (47), Pfarrerin im Kirchspiel Dresden-Neustadt und davor in einem Schwesterkirchverbund bei Freiberg sowie designierte Nachfolgerin des derzeitigen Personaldezernenten im Landeskirchenamt, der mit Ablauf des 31. Mai in den Ruhestand tritt, sowie Pfarrer Dr. Carsten Rentzing (47), der seit 2010 Pfarrer in Markneukirchen im Vogtland ist und zuvor für elf Jahre eine Pfarrstelle im erzgebirgischen Annaberg-Buchholz innehatte. Er ist Synodaler der Landessynode sowie der EKD-Synode und der Generalssynode der VELKD. Die Kandidaten hatten sich in den letzten drei Wochen in Leipzig, Dresden und Chemnitz der Öffentlichkeit vorgestellt.
Die Landessynode ist beschlussfähig, wenn vier Fünftel ihrer Mitglieder anwesend sind. Die Wahl wird geheim durch verdeckte Stimmzettel vorgenommen.

Bild: Dreikönigskirche

Gewählt ist, wer in der ersten oder in der zweiten Wahlhandlung mindestens zwei Drittel aller abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat. Von der dritten Wahlhandlung an ist gewählt, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat. Stehen mehr als zwei Kandidaten zur Wahl und kommt die erforderliche Stimmenmehrheit auch in der vierten Wahlhandlung nicht zustande, so stehen ab der fünften Wahlhandlung nur noch die beiden Kandidaten zur Wahl, die in der vierten Wahlhandlung die meisten Stimmen erhalten haben. Die fünfte Wahlhandlung, wenn notwendig, wird am Sonntag nach dem Gottesdienst in der Dreikönigskirche um ca. 11:30 Uhr durchgeführt. Falls keine Patt-Situation einen weiteren Wahlgang notwendig macht, wird sich die gewählte Person der Öffentlichkeit vorstellen.(27.5.2015)

 

 

Themenseite zur Wahl des Landesbischofs, der Landesbischöfin

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps