Navigation überspringen

Aktuelles

500 Jahre durch Zeiten und Länder - Anstöße für hier und heute

Bild: Schülerinnen und Schüler des Bertolt-Brecht-Gymnasiums Schwarzenberg bei Preisverleihung
Schülerinnen und Schüler des Bertolt-Brecht-Gymnasiums Schwarzenberg: „Wenn das Geld im Kasten klingt …? Der Ablass und 1500 und heute / Ein verschollener Ablassbrief“

Erfolgreicher Landesausscheid des sächsischen Schülerwettbewerbs zum Reformationsjubiläum – Schüler arbeiten tiefgründig und inszenieren ihre Ideen

Bild: Frank Richter und Schüler des Schwarzenberger Brecht-Gymnasiums
Frank Richter und Schüler des Berhold-Brecht-Gymnasiums Schwarzenberg


Acht Schülerteams waren am Sonnabnd, 27. Juni 2015 zum Landesausscheid des Schülerwettbewerbs „Das wirkt! Martin Luther und die Reformation“ ins Residenzschloss Dresden eingeladen. Regionaljurys hatten im April sieben Teams aus den Einsendungen zum Wettbewerb ausgewählt.

Insgesamt hatten sich 220 Schülerinnen und Schüler aus allen Teilen des Freistaats beteiligt. Dass Spektrum reichte vom wissenschaftlichen Text bis zum Kurzfilm. Im Hans-Nadler-Saal des Schlosses präsentierten die Jugendlichen engagiert ihre nominierten Beiträge. In den Präsentationen gaben die Schülerteams der Jury und dem Publikum Einblick in ihre Gedanken und Arbeitsweisen des Entstehungsprozesses.

Bild: Schülerinnen und Schüler der Oberschule Nünchritz
Gabriele Mendt, Frank Richter und Schülerinnen und Schüler der Oberschule Nünchritz mit: „Mit Bibelwurm Martin durch 500 Jahre Geschichte“

Beeindruckend zeigten sie, wie die Reformation nach 500 Jahren heute junge Menschen zum Forschen, zum Nachdenken und zu Finden eigener Urteile über Vergangenheit und Gegenwart anregt. Frank Richter, Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, führte durch den Tag in kurzweilig pointierter Moderation. Am Ende gab es für fünf Teams Preise, die Gabriele Mendt, Bildungsreferentin im Landeskirchenamt, überreichte. Erste Preise gingen an Oberschüler aus Nünchritz und Gymnasiasten aus Schwarzenberg. Die Nünchritzer Gruppe erforschte die Orts- und Zeitgeschichte anhand einer alten Lutherbibel aus Glaubitz und ließ dazu den „Bibelwurm Martin“ durch die Jahrhunderte reisen.

Den Schwarzenbergern gelang mit der Rekonstruktion des „Markersbacher Ablassbriefes“ eine Verbindung von wissenschaftlichem Forschen, handwerklichem Können und theologischem Denken. Den Sonderpreis, den die  Staatlichen Kunstsammlungen Dresden als Unterstützer des Wettbewerbs stifteten, erhielt ein Schülerteam vom Gymnasium Döbeln für einen Animationsfilm zu Martin Luther. Die Jury mit Vertretern aus verschiedenen Bildungsbereichen würdigte das hohe Niveau aller nominierten Beiträge. Mit dem Abschluss des Wettbewerbs schauen das Theologisch-Pädagogische Institut der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens und die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung auf eine gelungene Kooperation zurück. Schülerinnen und Schüler konnten ein Thema von aktueller kirchlicher und gesellschaftlicher Bedeutung in ihre Lebenswelt übertragen werden.(1.7.2015)

TPI Moritzburg

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps