Navigation überspringen

Aktuelles

Taufsonntag in sächsischen Kirchgemeinden

Im Sonntagsgottesdienst des 5. Juli wird die Taufe besonders herausgestellt

Bild: Trauung und Taufe im Gottesdienst (Foto: Rainer Oettel)

Der 5. Sonntag nach Trinitatis, in diesem Jahr am 5. Juli, wird in vielen Kirchgemeinden der Landeskirche als Taufsonntag begangen. Entweder haben die Gemeinden zu einem Tauffest mit mehreren Taufen eingeladen oder das Taufgedächtnis bekommt einen besonderen Platz in diesem Sonntagsgottesdienst.

Bild: Motiv Taufsonntag auf Plakat und Einladung zum 5. Juli 2015

Landesbischof Jochen Bohl hat sich in einem Schreiben an Eltern gewandt, um auf besondere Gottesdienste hinzuweisen, in denen die Taufe im Mittelpunkt steht. Die Taufe eines Kindes sei immer etwas Berührendes. „Dankbarkeit für die Gabe des Lebens und Hoffnung auf das Gelingen bewegen die Herzen der Eltern und Paten, der Pfarrerinnen und Pfarrer und der ganzen versammelten Gemeinde“, beschreibt Landesbischof Bohl die Erfahrungen aus dem Taufgeschehen.

Der erste Taufsonntag mit Taufen, Tauffesten und Tauferinnerungsfeiern fand im Zusammenhang mit dem Themenjahr ‚Jahr der Taufe 2011’ der Lutherdekade als Beitrag der sächsischen Landeskirche statt. Aufgrund der guten Resonanz entschied die Landeskirche, auch zukünftig in regelmäßigen Abständen Taufsonntage zu veranstalten.

Bild: Große Taufgestellschaft in Leipzig-Knauthain (Foto: KG)

Dazu wurde wie bei den letzten Taufsonntagen im Vorfeld entsprechendes Begleitmaterial zur Verfügung gestellt.

Ziel war und ist es, vor allem alleinerziehende Väter und Mütter sowie Eltern anzusprechen, wo nur ein Elternteil evangelisch ist und deren Kinder noch nicht getauft sind. Letztlich geht es darum, vermeintliche Hindernisse für eine Taufe anzusprechen, das Thema Taufe stärker in das Bewusstsein zu bringen und die Tauffeiern durch die Hilfestellung aus der Gemeinde zu begleiten. Als Präsent wurden in die Gemeinden 1.700 Heftchen „Zum Taufen nimmt man Wasser ohne Seife“ von Ursel Scheffler versandt.

Bild: 400 Jahre alter Taufstein in St. Thomas Leipzig (Foto: ©Matthias Knoch)
Taufstein St. Thomas Leipzig (Foto: ©Matthias Knoch)

Im Jahre 2013 wurden insgesamt gut 6.500 Kinder und Erwachsene in der sächsischen Landeskirche getauft.

Ein besonderes Jubiläum um das Thema Taufe konnte die Leipziger Thomaskirchgemeinde am letzten Sonntag, 28. Juni, feiern. Der Taufstein in St. Thomas wurde 400 Jahre alt, da dieser Stein 1614 geschaffen, am damaligen Johannistag, 24. Juni 1615, geweiht und in Dienst genommen wurde. Seitdem wurden Tausende an dem Taufstein getauft. Den Taufstein in St. Thomas zieren wunderschöne Bilder, die von Taufgeschichten aus der Bibel erzählen. Eines dieser Bilder „Philippus tauft den Kämmerer aus Äthiopien“ und der entsprechende Bibeltext in der neutestamentlichen Apostelgeschichte war im Jubiläumsgottesdienst Anregung für die Predigt von Pfarrer Martin Hundertmark.(29.6.2015)

Infos zu TAUFE

Bild: Viele Taufkerzen auf dem Altar bei früherem Tauffest in Lpz-Knauthain (Foto: KG)

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps