Navigation überspringen

Aktuelles

Gedenktag der Reformation am 31. Oktober

Rückblick auf Themenjahr 2015 „Reformation - Bild und Bibel“ der Lutherdekade

Bild: Über dem Kirchentürportal Relief mit Luthers Thesenanschlag (Foto: Rainer Oettel)

DRESDEN - Mit Festgottesdiensten, Konzerten und Vorträgen feiern die sächsischen Kirchgemeinden am 31. Oktober das Reformationsfest, das in diesem Jahr auf einen Sonnabend fällt. In den neuen Bundesländern, mit Ausnahme Berlins, ist dieser Tag ein staatlich geschützter arbeitsfreier Feiertag.

Tags zuvor am Freitag um 18:00 Uhr findet in Chemnitz unter dem Thema: „Frauen - Lenkerinnen in der Geschichte!?“ ein Frauenmahl statt. Es führt in das ehemalige Kaufhaus Schocken (Stefan-Heym-Platz 1), in dem das Staatliche Museum für Archäologie untergebracht ist.

Bild: Theaterkompanie Leipzig (Foto: PR Theaterkompanie)
Theaterkompanie Leipzig

„Du sollst Dir kein Bildnis machen…“ lautet der Titel des Frauentreffens, das sich mit der Wirkung von Bildern auf Geschlechterrollen auseinandersetzen wird und damit auf das Themenjahr „Reformation - Bild und Bibel“ der Lutherdekade eingeht.

Ebenfalls am Abend zuvor lädt im vogtländischen Reichenbach die Trinitatiskirche um 18:00 Uhr mit »ChurchNight«  zur Reformationsnacht ein. Im bunten Gottesdienst mit Bildern und Theater sowie Musik von "Sounds of Joy" wird unter dem Motto „Dein Bild…“ diskutiert, gemalt, gezeigt, gefragt, was die Besucher für ein Bild von Kirche, vom Glauben und von der Welt haben. Entstanden ist ChurchNight im Evangelischen Jugendwerk in Württemberg (EJW).  Konzerte, Mittelaltermärkte, Aktionsnächte, Erlebniskirchen oder  Jugendgottesdienste mit interaktiven Predigtelementen sind nur einige Veranstaltungsbeispiele. Bundesweit werden an den verschiedenen Veranstaltungsorten mehr als 100.000 Besucher erwartet. Ab 20:30 Uhr ist in der Trinitatiskirche die Theaterkompanie Leipzig mit dem Theaterstück "Das Geheimnisvolle Testament" zu Gast. Sie werden ein fantasievolles Theatererlebnis bieten, mit spannenden Geschichten des Alten Testaments, vielen Überraschungen und beeindruckenden Bildern.

Bild: Vicente Patiz in Eibenstock (Foto: PR)
Vicente Patiz

Gleich über das ganze Wochenende von Freitag bis Sonntag wird im erzgebirgischen Eibenstock jeweils ab 20:00 Uhr die Stadtkirche erleuchtet. Unter dem Motto »TIERRA – KLANG DER ERDE« geht es mit den Musikern Vicente Patiz & Friends und weiteren Mitstreitern auch zu einer Klangreise in der Kirche von Spanien über Australien und Indien bis hin zu den Highlands von Schottland.

In Leipzig begann bereits am 25. Oktober die 11. Panitzscher Reformationsfestwoche, die nach Gottesdiensten, Konzerten und Lesungen am Sonntag, 1. November, endet. Seit 2005, dem 300-jährigen Jubiläum der Barockkirche, begeht die Gemeinde jedes Jahr im November diese Festwoche.

Zum Reformationstag am Sonnabend wird traditionell der Landesbischof im Dom zu Meißen predigen. Der Festgottesdienst um 10:00 Uhr mit Dr. Carsten Rentzing, Dompropst Andreas Stempel und Domdechant  Prof. Dr. Uwe Schirmer wird musikalisch ausgestaltet von der Domkurrende, dem Domchor und dem Bläserkreis St. Afra/ Dom unter Leitung von Domkantor Jörg Bräunig. Dem Gottesdienst schließt sich eine Tagung des Domkapitels an.

Bild: Blick in den Dom zu Meißen während eines Gottesdienstes
Im Meißner Dom

Am Nachmittag um 15:00 Uhr wird Landesbischof Dr. Rentzing zum Abschlussgottesdienst des Sächsischen Gemeindebibeltages im westsächsischen Glauchau erwartet. In diesem Jahr steht das Thema „Zukunft Familie – geschenkt?!“ auf dem Programm. Der am 31. Oktober alle zwei Jahre stattfindende Gemeindebibeltag ist eine Initiative von Christen sächsischer Kirchgemeinden und der Evangelischen Allianz. Zum Programm gehören Bibelarbeiten, Vorträge und ein Jugend- und Kinderprogramm. Erwartet werden in der Sachsenlandhalle nach Beginn um 9:30 Uhr wieder Tausende Besucher.

In Dresden enden am Reformationstag die Frauenkirchenfesttage zum zehnjährigen Weihe-Jubiläum der Frauenkirche mit einem Festgottesdienst um 11:00 Uhr und einem abendlichen Konzert um 20:00 Uhr.

Bild: Reformationsbrötchen in den Bäckereien erhältlich
Reformationsbrötchen

Im Gottesdienst, der von den Frauenkirchenpfarrern Sebastian Feydt und Holger Treutmann geleitet wird, kommt durch den Projektchor und das ensemble frauenkirche auch eine Bachkantate zur Aufführung. Im Festkonzert unter dem Titel »Luther2017 – 500 Jahre Reformation« erklingt neben Choralbearbeitungen und Vertonungen alter Meister das Oratorium »GOTT.FRIED« von Willi Vogl (*1961). Diese Uraufführung unter Leitung von Ludwig Güttler beinhaltet Texte von Martin Luther und aktuelle Kommentare für Gesangssolisten, Chor und Ensemble.

Die evangelisch-lutherischen Kirchgemeinden Dresdens pflegen an diesem Tag vielfältige Traditionen, gelegentlich auch gemeinsam mit ihrer katholischen Nachbargemeinde.  In der Dresdner Kreuzkirche beginnt ein Fest- und Sakramentsgottesdienst zum Reformationstag mit Taufe um 9:30 Uhr.
Zu einem Reformationsfest mit Luther-Sprüchen, Schnitztisch und Thesentür, Feuer und Kürbissuppe sowie Turmbesteigungen lädt die Martin-Luther-Kirchgemeinde ein. Zum Auftakt um 15:00 Uhr gibt es einen Lutherschmaus am Martin-Luther-Platz. 19:30 endet das Fest mit einer Lichtmeditation in der Kirche. Am Sonntag, 1. November, um 10:00 Uhr, kommen Martin Luther und Lucas Cranach in den Gottesdienst in die Dreikönigskirche. Dem Themenjahr 2015 entsprechend werden sie sich über „Reformation – Bild und Bibel“ unterhalten. Im Anschluss gibt es frische Reformationsbrötchen.

Bild: Laterne auf der Kuppel der Frauenkirche mit Kirchenfahne

Zur gleichen Zeit gestalten der evangelische Pfarrer i.R. Nikolaus Krause und der Katholik Dr. Joachim Klose eine Dialogpredigt in der Schifferkirche "Maria am Wasser" in Dresden-Hosterwitz. Krause erinnert daran, dass der Reformator seine Thesen am Vorabend des noch heute für katholische Christen geltenden Feiertags und Hochfests „Allerheiligen“ an die Kirchentür nagelte. Die Bach-Kantate "Ein feste Burg" wird den musikalischen Rahmen dieser Dialogpredigt bilden und unter Leitung von Matthias Herbig aufgeführt werden. Krause wie Klose werden sich gegenseitig Rede und Antwort stehen zu dem, was Luther vor 500 Jahren am Vorabend von Allerheiligen auf den Weg gebracht hat und was der katholische Feiertag Allerheiligen heute Christen bedeuten kann.

In Chemnitz wird es anlässlich des Reformationsfestes in der Stadt- und Marktkirche St. Jakobi um 10:00 Uhr einen gemeinsamen Gottesdienst der St.-Pauli-Kreuz-Kirchgemeinde und der St.-Petri-Schloß-Kirchgemeinde geben. An der Orgel begleitet Kantor Steffen Walther den Gottesdienst. Während eines Festgottesdienstes zur gleichen Zeit in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche in Chemnitz-Markersdorf werden die neuen, in Innsbruck gegossenen Glocken, geweiht. Die Bauarbeiten für den Glockenturm sind vor der Kirche bereits im Gang.

Bild: Thomanerchor in der Leipziger Thomaskirche
Blick in die Thomaskirche mit Thomanerchor

Ein Posaunenfest des Kirchenbezirkes Chemnitz wird ab 14:30 Uhr in der St. Andreaskirche in Chemnitz-Gablenz veranstaltet und in der St. Matthäuskirche öffnet die Ausstellung ASYL IST MENSCHENRECHT, die bis zum Buß- und Bettag über Flucht, Flüchtlinge und Asyl informiert.

In Leipzig beginnt der Festgottesdienst in der Thomaskirche um 9:30 Uhr, in dem Solisten und der Thomanerchor mit dem Gewandhausorchester unter Leitung von Gotthold Schwarz die Bach-Kantate „Ein feste Burg ist unser Gott“ aufführen. Am Nachmittag um 15:00 Uhr erklingen hier in der Reformationsmotette Werke von O.di Lasso, S. Scheidt, J.S. Bach, H. Schütz, G.Ch. Biller, G.A. Homilius und G. Raphael mit dem Sächsischen Kammerchor. Um 20:00 Uhr führt der Kammerchor Josquin des Préz ein Konzert unter dem Thema „Glauben und Zweifeln – Gedanken zur Reformation auf.
Einen musikalischen Gottesdienst planen der Chor und Bläserchor der Pauluskirchgemeinde um 10:00 Uhr in der Pauluskirche von Leipzig-Grünau.

Bild: ChurchNight Motto 2015

Danach gibt es im Rahmen eines Vortrags über die Stadtteilgeschichte Informationen über den Aufbau der Pauluskirchgemeinde vor 32 Jahren. In der Leipziger Peterskirche findet ab 10:00 Uhr der 3. Gemeindekirchentag mit Gottesdienst und anschließenden Workshops, gemeinsamem Essen, Musik-Märchen-Projekt zum Mitmachen und Blockflötenensemble zum Mitspielen statt. An diesem Tag wird auch die Ausstellung „Kriegstod und Friedensvision – Kriegerdenkmäler im Wandel der Zeiten“ eröffnet.

Die Schwesterkirchgemeinden Leipzig Knauthain und Großzschocher-Windorf nehmen zum Reformationstag als einzige Leipziger Kirchgemeinden an der deutschlandweiten ChurchNight teil. Unter dem Motto „DEIN BILD“ werden in der Hoffnungskirche in Knauthain und der Apostelkirche in Großzschocher, verschiedene Veranstaltungen und Aktionen für alle Altersgruppen angeboten. Beim Predigt-Slam ab 18:00 Uhr in der Hoffnungskirche wird die Leipziger Jugendpfarrerin Grit Markert gemeinsam mit Mitarbeitern der veranstaltenden Gemeinden, Studenten der Leipziger Theologischen Fakultät und Slamer der JesusFreaks Leipzig in besonderer Weise über die Reformation nachdenken.

Bild: Andrea & Albert Adams-Frey werden im Pavillon der Hoffnung zu erleben sein
Andrea & Albert Adams-Frey

Außerdem wird es einen Graffiti-Workshop, einen Schauspiel-Workshop für Kinder mit Möglichkeit zur Übernachtung in der Hoffnungskirche Knauthain, Kirchenfensterbemalung, eine sogenannte Lutherlounge, eine stille Kirche, eine Ausstellung, Konzerte und eine Andacht zum Veranstaltungsabschluss um 23:00 Uhr in Großzschocher geben. Zwischen den beiden Kirchen wird ein Shuttle hin und her pendeln, so dass jeder alles gut erreichen kann.

Nach den Gottesdiensten am Vormittag erklingen ab 17:00 Uhr zahlreiche Konzerte zum Reformationsfest. So gibt es beispielsweise in der Radebeuler  Lutherkirche um 18:00 Uhr eine NACHT DER CHÖRE mit vielfältigem Programm mit Bläser und Chormusik. In Leipzig bringen Andrea & Albert Adams-Frey um 19:30 Uhr im Leipziger ‚Pavillon der Hoffnung‘ (Alte Messe Leipzig, Halle 14) ein  Konzertprogramm aus bekannten und neuen Liedern zu Gehör. Mit ihrer Band aus Profimusikern werden sie akustisch geprägte Popmusik, mal zum Zuhören, mal zum Mitsingen bieten.

Banner Gustav-Adolf-Werk in Sachsen

Die Landeskollekte am Reformationsfest wird für die Diasporaarbeit des Gustav-Adolf-Werkes in Sachsen e. V. (GAWiS) gesammelt. Das GAWiS möchte mit der Kollekte das 2002 eröffnete Altenheim ‚Blumenau‘ im rumänischen Braşov unterstützen, wo ein  professionelles Pflegeteam und eine hauptberuflich angestellte Ärztin die Bewohner, vorrangig Mitglieder der evangelischen Kirche A.B. des Kirchenbezirkes Braşov/Kronstadt und auch deren anderskonfessionelle Ehepartner, pflegen. Auch die Unterbringung in einer Kurzzeitpflege ist möglich, z.B. nach einem Krankenhausaufenthalt oder wenn Angehörige die Pflege zeitweilig nicht leisten können.

Bild: Kirche im mittelsächsischen Marbach (Foto: KG Marbach)
Es geht auch um die Kirche in Marbach

Am 31. Oktober um 20:15 Uhr wird der MDR das große Finale eines Wettkampfs ausstrahlen, bei dem Kirchengemeinden um insgesamt 400.000 Euro der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa) für die Erhaltung ihrer Kirchen gekämpft haben. Eine Woche lang standen sechs Kirchengemeinden aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen um Fördermittel der Stiftung  zur Sanierung ihrer Kirchen im Wettstreit. In der Show „Stefanie Hertel – Meine Stars“ werden die Finalisten gegeneinander antreten: die Gemeinde Eichholz aus Sachsen-Anhalt und die Gemeinde Marbach aus Sachsen. Bei verschiedenen Spielen wird sich entscheiden, welche der beiden Gemeinden die Siegerprämie in Höhe von 200.000 Euro erhält, 125.000 Euro werden an den zweiten Sieger gehen. 75.000 Euro hat bereits in der Vorausscheidung die Kirchengemeinde Königsee in Thüringen erspielt. Die Preisgelder wird Thomas Begrich, Geschäftsführer der Stiftung KiBa, den Gewinnern überreichen.(28.10.2015)

Bild: Banner zum Themenportal der EKD zum Reformationstag (Foto: epd)
EKD-Themenportal Reformationstag

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps