Navigation überspringen

Aktuelles

Kirchenmusikalische Angebote während der Passionszeit

Konzertaktivitäten, Passionsspiele sowie Jugendkreuzwege in der Karwoche

Bild: Passionskonzert der Kantorei Riesa in der Trinitatiskirche (Foto: Günther Springer)

In den sächsischen Kirchgemeinden finden insbesondere in der zweiten Hälfte der siebenwöchigen Passionszeit zahlreiche kirchenmusikalische Angebote statt. Traditionell erklingen dabei Aufführungen der Johannes- und der Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach, von Heinrich Schütz und weiterer Komponisten.

So führt am 12. März in Dresden das Strehlener Kammerorchester unter Burkhard Rüger „Die sieben letzten Worte Jesu am Kreuz“ von Joseph Haydn mit Texten von Luise Rinder auf. Das Konzert beginnt um 17:00 Uhr im Gemeindehaus der Christuskirchgemeinde.
In Leipzig werden am nächsten Wochenende die Johannes-Passion von J.S. Bach mit dem Leipziger Vocalensemble am 12. März um 19:30 Uhr in der Thomaskirche sowie am nächsten Tag in der Michaeliskirche um 17:00 Uhr durch die Friedenskantorei Leipzig aufgeführt.

Bild: Kreuzchor in der Dresdner Kreuzkirche (Foto: Dresdner Kreuzchor)

In der gotischen Stadt- und Marktkirche St. Jakobi in Chemnitz ist am 17. März um 18:00 Uhr im Rahmen von ‚VespermitMusik‘ romantische Musik zur Passionszeit zu hören, die im Zusammenhang mit der Eröffnung der Ausstellung "Kalligrafie von Yuriko Ashino" steht. Mehrere Passionskonzerte erklingen in Chemnitz wie an anderen Orten in der Karwoche zwischen Palmsonntag, 20. März, und Karsamstag, 26. März. In der St. Petrikirche führt am Karfreitag Kirchenmusikdirektor Siegfried Petri mit der St.-Petri-Schloß-Kantorei die Bachsche Matthäus-Passion auf.

In Dresden und Leipzig kommt das Werk am 19. März um 20:00 Uhr in der Frauenkirche durch den Knabenchor am Heinrich Schütz Konservatorium Dresden sowie durch die beiden berühmten sächsischen Knabenchöre an Kreuz- sowie der Leipziger Thomaskirche zur Aufführung. Am Gründonnerstag, 24. März, singen die Leipziger Thomaner unter Leitung von Gotthold Schwarz um 19:00 Uhr in der Thomaskirche und der Dresdner Kreuzchor führt tags darauf am Karfreitag um 16:00 Uhr unter Leitung von Roderich Kreile das Passionswerk in der Kreuzkirche auf.

Bild: Petri- Schloßkantorei auf der Empore der Chemnitzer Schloßkirche

Die Johannes-Passion von J.S. Bach erklingt zuvor am Sonnabend, 19. März, um 17:00 Uhr in der Leipziger Nikolaikirche mit dem ‚BachChor an der Nikolaikirche‘ und dem Festivalorchester Leipzig sowie zur gleichen Zeit im Freiberger Dom mit dem Freiberger Domchor und dem Dresdner Barockorchester.
In Dresden bringt das Werk um 19:30 Uhr in der Lukaskirche der Chor ‚concentus vocalis St. Lukas‘ unter Leitung von Marcus Steven zur Aufführung. 

Weitere Werke der Passionszeit sind in folgenden Kirchen zu erleben: Die Johannes-Passion von Heinrich Schütz wird am 20. März um 10:00 Uhr in der St. Katharinenkirche in Annaberg-Buchholz aufgeführt, Joseph Haydns „Theresienmesse“ kommt um 15:00 Uhr in der Geistlichen Sonntagsmusik in der Dresdner Frauenkirche mit dem Projektchor der Frauenkirche zu Gehör und um 17:00 Uhr werden in der Kirche Mölkau bei Leipzig u.a. Choralkantaten von Max Reger aufgeführt.

Bild: Betende Jesus als Altardetail in der Dresdner Frauenkirche (Foto: Stiftung Frauenkirche)

In der Leipziger Peterskirche liest am 20. März um 20:00 Uhr Ben Becker „Ich, Judas – Einer unter euch wird mich verraten“.
Am 23. März musiziert in der Dresdner Dreikönigskirche um 19:30 Uhr der Kammerchor der Singakademie Dresden mit der Batzdorfer Hofkapelle und Solisten unter Leitung von Ekkehard Klemm die Johannes-Passion von Georg Gebel.
Am Gründonnerstag, 24. März wird um 19.30 Uhr in der Trinitatiskirche Riesa die Johannes-Passion von J.S. Bach erklingen. Es musizieren die Kantorei Riesa und die Elbland Philharmonie Sachsen unter der Leitung von Kantor Stephan Seltmann. In der Dresdner Frauenkirche führen tags darauf am Karfreitag um 20:00 Uhr der Kammerchor der Frauenkirche und das ensemble frauenkirche die Bachsche Passionswerk auf.

In der Karwoche von Palmsonntag bis zum ‚Stillen Samstag‘ vor dem Osterfest sind neben verstärkten Konzertaktivitäten auch Aufführungen von Passionsspielen sowie Jugendkreuzwege geplant.

Bild: Einladungsplakat zum Passionsspiel in der Frauenhain Kirche am 13. März

Bereits am kommenden Sonntag, 13. März, bringen Konfirmanden, Kinder und Jugendlichen der Kirchgemeinden Gröditz, Frauenhain und Nauwalde um 16:00 Uhr in der Kirche Frauenhain das Passionsspiel "Vater & Sohn" zur Aufführung. Rund 25 Schauspieler sind an der Aufführung des Stücks, das extra für diese Aufführung geschrieben wurde, beteiligt. Musikalisch wird das Passionsspiel von Kantorin Christina Müller an Orgel und Klavier sowie Claudia Lechner, Sopran, gerahmt.

Noch bis zum 23. März hat im erzgebirgischen Bad Schlema der Ostergarten in der Auferstehungskirche in Oberschlema (Sandstraße 12) geöffnet. Auf sieben Kreuzwegstationen begleiten die Besucher Jesus auf seinem Leidensweg bis hin zur Auferstehung und lassen sich von der Osterbotschaft berühren. Der Ostergarten kann mit bis zu zwölf Personen pro Führung besucht werden.(10.3.2016)

Siebenwöchige Passionszeit vor dem Osterfest

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps