Navigation überspringen

Aktuelles

Gedenktag der Reformation am 31. Oktober

Das Wochenende steht unter dem Eindruck des bevorstehenden Festtages

Bild: Lutherrose am Nordportal der Stadtkirche St. Marien in Pirna (Foto: Rainer Oettel)

Mit Festgottesdiensten, Konzerten und Vorträgen feiern die sächsischen Kirchgemeinden am 31. Oktober das Reformationsfest, das in diesem Jahr auf einen Montag fällt. In den neuen Bundesländern, mit Ausnahme Berlins, ist dieser Tag ein staatlich geschützter arbeitsfreier Feiertag.

In der Dreikönigskirche (Hauptstraße 23) wird im Rahmen des Gottesdienstes bereits am Sonntag, 30. Oktober, um 10:00 Uhr, ein Anspiel zum Reformationsfest aufgeführt. Martin Luther wird interviewt, beispielsweise zu folgenden Fragen: Wie verhalten sich Gott und Welt zueinander - wie Glaube und Vernunft? Woran glauben wir heute? Brauchen wir eine neue Reformation? Dabei mischen sich Zitate mit dem übrigen Text, der Luthers Gedanken in heutiger Sprache zusammenzufassen versucht.

Bild: Plakat Churchnight 2016

Nachmittags erklingen vielerorts Konzerte, die auf den Reformationstag bezogen sind. So in Dresden-Klotzsche um 17:00 Uhr, wo die Kantorei des Kirchspiels Zwickau Nord, das Philharmonische Orchester des Theaters Zwickau-Plauen und Solisten gemeinsam mit der Klotzscher Kantorei ein Konzert mit Werken von Felix Mendelssohn Bartholdy zum Reformationsfest gestalten. Neben der Vertonung des 95. Psalms „Kommt, lasst uns anbeten" und der Choralkantate „Verleih uns Frieden gnädiglich" wird die Sinfonie Nr. 5 in D-Dur/d-Moll („Reformations-Sinfonie") erklingen.

Am Abend des 30. Oktober wird in ganz Deutschland zur „ChurchNight“ der Evangelischen Kirche unter dem Jahresthema „Ein Teil des Ganzen“ mit mehr als 100.000 Besuchern eingeladen, um an verschiedenen Orten gemeinsam Reformation zu feiern. In Leipzig nehmen die Schwesterkirchgemeinden Leipzig-Knauthain und Großzschocher-Windorf an der ChurchNight teil, die um 16:00 Uhr in der Apostelkirche Großzschocher (Dieskau-/ Huttenstraße) beginnt. Um 18:00 Uhr geht es mit dem „Predigt-Slam“ mit Mitarbeitern des Jugendpfarramtes weiter und ab 20:00 Uhr bestimmt der Leipziger Jazzchor „Chornfeld“ den Abend, bevor eine Andacht um 22:00 Uhr das Programm beschließt.

Auch in der Reichenbacher Trinitatiskirche findet zum 5. Mal wieder die "ChurchNight" statt. Um 18:00 Uhr beginnt sie mit einem bunten Gottesdienst mit "Sounds of Joy". Im Anschluss gibt es Kürbissuppen und danach eine Talkrunde, indem verschiedene Menschen von Erlebnissen mit Christen und ihren Traditionen in anderen Ländern, z.B. in den USA, in Ecuador und Georgien berichten. Ab 20:15 Uhr wird der Film "Die Schüler der Madame Anne" gezeigt.

Bild: „Lutherbibel 2017 als kostenlose App zum Download“ der Deutschen Bibelgesellschaft
„Lutherbibel 2017 als kostenlose App zum Download“ der Deutschen Bibelgesellschaft

Mit einem Jazz-Konzert um 15:00 Uhr in der Kirche von Panitzsch bei Leipzig startet zuvor die ‚12. Panitzscher Reformationswoche‘ mit weiteren Konzerten und einem Informationsabend am 3. November, 19:30 Uhr, mit Landesbischof i.R. Christoph Kähler über die Revision der neuen Lutherbibel aus Anlass des Reformationsjubiläums.

Eine Luthernacht mit Übernachtung für Kinder bietet die Kirche im erzgebirgischen Herold am 30. Oktober ab 18:00 Uhr an. Mittelalterliches Essen, Luther-Laterne-Basteln, Nachtwanderung und gemeinsame „Kirchenübernachtung“ stehen auf dem Programm.

Im ostsächsischen Bischofswerda gibt es ab 19:30 Uhr in der Christuskirche einen Konzertabend „Vom Gregorianischen Choral bis zu Neuer Musik“ mit Saxophon und Orgel. Ganztags feiert am 30. Oktober die Dresdner Frauenkirche ihr 11. Kirchweihfest mit Gottesdiensten, ‚Offener Kirche‘ und einem Konzert.

Reformationstag mit vielfältigen gemeindlichen Angeboten

Bild: Blick in den Gottesdienst im Dom
Gottesdienst im Dom zu Meißen

Zum Reformationstag am Montag, 31. Oktober, wird um 10:00 Uhr zum traditionellen Bischofsgottesdienst am Reformationstag der evangelischen Kirchgemeinden Meißens und aus Anlass des Herbstkapiteltages in den Dom eingeladen. Landesbischof Dr. Carsten Rentzing wird die Predigt halten. Die liturgische Leitung hat Dompfarrer Superintendent Andreas Beuchel. Die musikalische Ausgestaltung übernehmen der Domchor Meißen, die Domkurrende und der Bläserkreis St. Afra / Dom mit Werken von Heinrich Schütz, Arvo Pärt und Randall Thompson unter der Leitung von Domkantor Jörg Bräunig. Im Anschluss an den Gottesdienst trifft sich das Domkapitel zu seiner diesjährigen Herbsttagung. Das Hochstift Meißen ist mit seiner Gründung im Jahre 968 die älteste Institution in Sachsen.

Sächsischer Gemeindebibeltag und weitere besondere Gottesdienste

Bild: Gemeindebibeltag in Glauchau

Zum Sächsischen Gemeindebibeltag im westsächsischen Glauchau werden am Reformationstag wieder Hunderte Besucher erwartet. Der am 31. Oktober stattfindende Gemeindebibeltag ist eine Initiative von Christen sächsischer Kirchgemeinden, dem Sächsischen Gemeinschaftsverband und der Evangelischen Allianz. Zum diesjährigen Programm unter dem Motto „Jesus. Nur ER!“ gehören wieder Bibelarbeiten, Vorträge und ein Kinder- und Jugendprogramm. Gemeindebibeltag und Jugendbibeltag beginnen um 9:30 Uhr in der Sachsenlandhalle. Als Gastredner wird Pfarrer Ulrich Parzany erwartet, der von der missionarischen Aktion ProChrist her bundesweit bekannt ist.

In Leipzig beginnt ein musikalischer Festgottesdienst am Reformationstag in der Thomaskirche um 9:30 Uhr mit dem Thomanerchor und dem Gewandhausorchester. Die Leipziger Kirchgemeinden St. Petri und Bethlehem feiern ab 10:00 Uhr in der Peterskirche einen Gemeindekirchentag mit Gottesdienst, vielfältigen Angeboten und gemeinsamem Essen.

Bild: Thesentür von Markkleeberg (Foto: KG web)

Die Martin-Luther-Kirchgemeinde Markkleeberg-West feiert an diesem Tag um 10:00 Uhr einen besonderen Festgottesdienst mit Lutherspiel. Mit dem szenischen Anspiel startet die Kirchgemeinde zudem einen Aufruf an die Markkleeberger Stadtbevölkerung zum Thesenanschlag. Vier Wochen lang wird an unterschiedlichen Orten der Stadt eine transportable Thesentür zu finden sein. Hier sind die Bewohner aufgefordert, sich einzumischen, ihre Thesen zur Zukunft von Kirche und Gesellschaft anzuschlagen. Die gesammelten Thesen werden in der Martin-Luther-Kirche und auf der Website der Gemeinde veröffentlicht.

Die evangelisch-lutherischen Kirchgemeinden Dresdens pflegen an diesem Tag vielfältige Traditionen, gelegentlich auch gemeinsam mit ihrer katholischen Nachbargemeinde.  In der Dresdner Kreuzkirche beginnt ein Fest- und Sakramentsgottesdienst zum Reformationstag um 9:30 Uhr mit Motetten von Johann Walter, Heinrich Schütz und Hugo Distler mit dem Stuttgarter Knabenchor collegium iuvenum. Der Festgottesdienst in der Dresdner Frauenkirche beginnt um 11:00 Uhr, in dem die persönliche Referentin des Landesbischofs, Pfarrerin Elisabeth Veronika Förster-Blume, predigen wird. Musikalisch gestalten den Gottesdienst Solisten, der Chor der Frauenkirche und das ensemble frauenkirche.

Bild: Einladung "In Leisnig ist der Luther los" - Plakat

Die Zionskirchgemeinde Dresden-Südvorstadt (Bayreuther Straße 28) feiert an diesem Tag ihr Kirchweihfest beginnend um 14:00 Uhr mit der Gloria-Messe von Johannes Matthias Michel. Um 16:00 Uhr startet die musikalische Liebesgeschichte  „Wie der Tschawo Sarah singen hörte“ mit Paul Hoorn und Freunden. Im Anschluss gibt es einen Lampionumzug zur im Zweiten Weltkrieg zerstörten Zionskirche, dem heutigen Lapidarium. Die Zionskirche wurde am 31. Oktober 1925 geweiht.

In Weinböhla bei Dresden startet die St.-Martins-Kirchgemeinde mit einer Predigtreihe über Themen der Reformation in das Reformationsjubiläum. Am 31. Oktober um 10:00 Uhr predigt Prof. Dr. Ulf Liedke in der Kirche von Gröbern zum Thema „Ein Christ ist ein freier Mensch“. Weitere Veranstaltungen mit einem Wandelkonzert und einem Familienwandertag auf dem Lutherweg folgen 2017.

Im mittelsächsischen Leisnig soll im Zusammenwirken von Kirchgemeinde, Burg Mildenstein und dem Kulturbund Leisnig das Reformationsfest mit buntem Programm für Jung und Alt groß gefeiert werden. „In Leisnig ist der Luther los“, heißt das Motto der konzertierten Aktion mit Festgottesdienst um 10:30 Uhr, Ausstellung über die Bedeutung der ‚Leisniger Kastenordnung‘, mit  Orgel- und Kirchenführung sowie Spiel und Spaß im Familienprogramm. Essen wie zu Luther Zeiten kann man am Buffet im Stadtgut.

Bild: Reformationsbrötchen
Reformationsbrötchen

In der Oberlausitz feiern Kirchgemeinden in Walddorf und Ebersbach mit einem Gemeindewandertag, mit Reformationsgottesdiensten und mit „Luthers Tischreden“ ein Festwochenende. Danach wird am 31. Oktober um 14:00 Uhr zum Festgottesdienst nach Neugersdorf eingeladen. Im Anschluss wird eine Lutherstatue auf dem Sockel des Lutherhofes „Der Neugersdorfer Luther“ von Prof. Axel Seyler feierlich enthüllt. Dazu wird Musik des Hörner-Duos Steen Launer und Thomas Klupsch mit Instrumenten der Lutherzeit erklingen. Die Laudatio hält Dr. Frank Schmidt vom Kunstdienst der sächsischen Landeskirche. Danach ist Zeit für Bilder der Entstehungsgeschichte der Bronzeskulptur und für Nachfragen beim Künstler der Statue.
In der Dürrhennersdorfer Kirche wird uns dann um 17:00 Uhr die Geschichte um Dr. Martin Luther spielerisch verkörpert.

Für die Evangelische Grundschule im erzgebirgischen Schneeberg beginnen nach dem 31. Oktober vier Projekttage unter dem Motto „…mich wundert, dass ich so fröhlich bin!“ (M. Luther), an denen sich die Schülerinnen und Schüler auf die Spuren Luthers begeben. So werden alte Lieder gesungen, Reformationsbrötchen gegessen, Bibelverse gedruckt und Pilgersandalen und -stöcke hergestellt. Bereits in der Woche zuvor (27./28. Oktober) wird das Theaterstück „Herr Käthe“ zur Einstimmung in die Projektwoche aufgeführt.

In Chemnitz wird es anlässlich des Reformationsfestes in der Stadt- und Marktkirche St. Jakobi um 17:00 Uhr einen gemeinsamen Gottesdienst der St.-Pauli-Kreuz-Kirchgemeinde und der St.-Petri-Schloß-Kirchgemeinde und dem Gospelchor Dresden geben. Zuvor lädt um 15:00 Uhr die Stiftskirche in Chemnitz-Ebersdorf zu einem Gottesdienst ein, dem sich ein Reformationsbrötchenessen anschließt. Um 17:00 Uhr ist im Gemeindezentrum Markersdorf der Dietrich-Bonhoeffer-Kirchgemeinde das Theaterstück „Sagenhafter Dr. Luther“ zu erleben. Frank Grünert alias Dr. Konrad Büchner führt mit Figuren in 95 Minuten unterhaltsam und humorvoll durch Leben und Werk Martin Luthers und die Zeit der Reformation.

Festtagskollekte für das Diasporawerk der evangelischen Kirche

Bild: Klosterkirche in Riesa
Klosterkirche in Riesa

Traditionell geht die in den Gottesdiensten am Reformationstag gesammelte Kollekte an das Gustav-Adolf-Werk. In diesem Jahr macht das Gustav-Adolf-Werk in Sachsen e.V. (GAWiS) insbesondere auf das Projekt „Gemeindeaufbau in Kostroma“ der Evangelisch-Lutherischen Kirche Europäisches Russland aufmerksam. Mit dem Geld soll in der Gemeinde 300 Kilometer nordöstlich von Moskau eine Stelle für Gemeindeaufbau im Rahmen von Jugendarbeit und Evangelisation unterstützt werden.      

Festtagskonzerte am 31. Oktober

Nach den Gottesdiensten am Vormittag erklingen ab 17:00 Uhr zahlreiche Konzerte zum Reformationsfest. So musiziert das Ensemble Amarcord um 17:00 Uhr im Dom zu Wurzen und in der Klosterkirche in Riesa gestalten Gruppen und Kreise der Gemeinde eine Musikalische Vesper mit einem thematischen Gang durch das Kirchenjahr. In Großenhain gibt es ein Konzert mit dem Posaunenchor in der Marienkirche. Zum zehnjährigen Bestehen der Orgel in der Kirche von Brockwitz bei Coswig wird in einem Konzert vierhändig auf dem barock gestimmten Instrument gespielt. Vor dem Orgelgeburtstag gibt es am Sonnabend zuvor ebenfalls um 17:00 Uhr ein Konzert mit Orgel und Tanz.    
In der St.-Markus-Kirche in Dresden-Pieschen (Markusplatz) erklingen Werke von Arvo Pärt, Ola Gjelo und Howard Godall.

Um 18:00 Uhr lädt in Leipzig die Thomaskirche zum Thomaskonzert mit der Aufführung des Oratoriums für Soli, Chor und Orchester von F. Mendelssohn-Bartholdys ELIAS ein. Es musizieren Solisten, der Sächsische Kammerchor, der Chor der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik, das Mitteldeutsche Kammerorchester unter Leitung von Fabian Enders.

Bild: Kirchentag auf dem Weg in Leipzig
Kirchentag auf dem Weg

Mit dem bevorstehenden Reformationsfest 2016 wird bundesweit das Jubiläumsjahr „500 Jahre Reformation“ 2017 eröffnet. Sachsen geht offiziell mit dem Eröffnungsgottesdienst am 6. Januar 2017 im Dom St. Peter in Bautzen unter dem Motto „Wir sind so frei – Reformationsjubiläum 2017“ in das Festjahr. Damit enden die Themenjahre der Lutherdekade und es beginnen die Veranstaltungen, die aus Anlass des Reformationsjubiläums in Deutschland und Europa geplant wurden. So knüpft ab November 2016 der Europäische Stationenweg ein Band zwischen insgesamt 67 europäischen Städten. Im Mai 2017 kommt er in Mitteldeutschland an und mündet in Wittenberg in die Weltausstellung Reformation. Parallel zum 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin lädt Mitteldeutschland vom 25.-27. Mai zu sechs  Kirchentagen auf dem Weg ein, wovon einer in Leipzig stattfinden wird.

Derzeit können sich die Kirchgemeinden zur Mitwirkung am Reformationssommer in Wittenberg anmelden sowie auf die Gestaltung des Reformationsfestes am 31. Oktober 2017 vorbereiten. Dazu stehen ihnen umfangreiches Material in Form eines Motiv-Generators für eigene Plakatmotive rund um die jeweils eigenen Aktivitäten im Reformationssommer sowie ein Materialheft „Feiern – Erinnern – Segnen – Träumen“ für Kirchgemeinden mit Hinweisen und Anregungen für den Reformationstag 2017 in Sachsen zur Verfügung.

Dresdens Kirchen werden im nächsten Jahr mit einem Fest auf dem Neumarkt – rund um Rietschels Martin-Luther-Denkmal – unter dem Motto „Mitfeiern! Die Reformation wird 500.“ begehen. Die Planungen dazu sind in vollem Gange.

In diesen Tagen liegt in vielen Printausgaben der Zeitungen deutschlandweit und auch in Sachsen zum bevorstehenden Reformationstag das evangelische Magazin chrismon spezial bei. Es ist in den jeweiligen Regionalausgaben in Zusammenarbeit mit der EKD und den Landeskirchen entstanden. 6,7 Millionen chrismon spezial-Exemplare werden bundesweit mehr als 50 Tages-, Sonntags- und Wochenzeitungen beigelegt, 300.000 Exemplare direkt in Kirchengemeinden verteilt.(26.10.2016)

Mitwirkung 2017 – Materialien für die Vorbereitung und Begleitung des Reformationsjubiläums

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps