Navigation überspringen

Aktuelles

Projekt ‚PlayTogether‘ in Leipzig gestartet

Auf spielerische Art demokratische Werte kennen lernen und für diese einstehen

Bild: Grußworte zur Eröffnung von Play together am 29. Jan. 2017 (Foto: Björn Kowalewsky)
Grußworte zur Eröffnung von 'Play together' in der Alten Messe - hier Superintendent Martin Henker

Ein Jahr hat es gedauert, ein Jahr des Hoffens, ein Jahr des Bangens und vor allem ein Jahr intensiver Planung und Arbeit. Nun war es endlich soweit. PlayTogether öffnete Ende Januar seine Türen für Besucher und hat regelmäßig von Sonntag bis Dienstag jeweils 14:00 bis 18:30 Uhr geöffnet. Auf der Alten Messe in Leipzig ist im Pavillon der Hoffnung ‒ in der ehemaligen Umformerstation der Messehalle 14 ‒ ein sozialer Indoor-Spielplatz entstanden, der sich darauf freut, mit Kinderlachen belebt zu werden.

Bild: Eröffnung der Spielwelt (Foto: Ulrich Bode)

Dabei ist das Projekt, das der Verein "Pavillon der Hoffnung in Leipzig e.V." ins Leben gerufen hat, ein ganz besonderes. Projektleiterin Bernadette Freier erklärt: "Das Projekt bietet mit seinem kostenfreien Spielangebot besonders Kindern aus einkommensschwachen Familien und Flüchtlingskindern einen Ort zum unbeschwerten Spielen und Kindsein. Es schafft einen Begegnungsraum für Familien, die Gefahr laufen ins Abseits gestellt zu werden. Es schafft einen Ort des Kennenlernens und des Verstehens. Durch die Vermittlung von Wissen zu unterschiedlichen Herkunftsländern und Religionen ist PlayTogether auch ein Ort des Lernens, an dem Toleranz vermittelt und Diskriminierung entgegengewirkt wird. Für Fragen und Probleme unserer Besucher haben unsere Mitarbeiter immer ein offenes Ohr."

Bild: Spiel in den Bällern (Foto: Björn Kowalewsky)

Dank der Förderung durch das Bundesprogramm "Demokratie Leben!" und das Landesprogramm "Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz" werden über das Spielplatzangebot hinaus vormittags auch toleranzfördernde Programme für Kindergruppen im Vorschulalter durchgeführt. Verbunden mit der Möglichkeit den Spielplatz zu nutzen, lernen Kinder auf spielerische Art demokratische Werte kennen und für diese einzustehen. Zusammen mit einer erfahrenen Pädagogin erleben sie, wie wichtig Toleranz und Gemeinschaftlichkeit sind. Am Angebot interessierte Einrichtungen und Pädagogen können sich ab jetzt unter playtogether@pavillon-leipzig.de für die Angebote anmelden und mit ihren Kindern einen spannenden und lehrreichen Vormittag in PlayTogether verbringen.

Bild: Spielwelt in Play together Leipzig (Foto: Ulrich Bode)

Besonders ist das Projekt auch, weil die Kosten für den Ausbau der Halle und für die Einrichtung mit Spielgeräten aus Spenden getragen werden. Mitinitiator Dr. Dirk Schmalzried ist glücklich: "Wir sind überwältigt von der Unterstützung, die unserem Projekt entgegengebracht wird. Dabei ist die Hilfsbereitschaft nicht regional begrenzt, sondern wir erfahren auch ein großes bundesweites Interesse an unserer Arbeit. Neben 14 Stiftungen tragen auch über 30 Firmen und Einzelpersonen mit Sachleistungen und Geldspenden zum Erfolg von PlayTogether bei. Besonders dankbar sind wir aber auch für die Beteiligung von Einzelpersonen, Vereinen und Initiativen, die uns nicht nur durch Geldspenden, sondern vor allem auch durch Einbringen ihres Wissens und ihrer Arbeitskraft geholfen haben und auch weiterhin ehrenamtlich unterstützen werden. Ihnen allen danken wir sehr herzlich und freuen uns über den gemeinsamen Erfolg.“(4.2.2017)

Play together – Projekt gegen Diskriminierung und für Toleranz

 

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps