Navigation überspringen

Aktuelles

Philippinen als Partnerland zum Weltgebetstag 2017

Motto „Was ist denn fair?“ für globale Gerechtigkeit

Bild: Weltgebetstagskomitee-Philippinen (©-WDP-Philippines)
Weltgebetstagskomitee auf den Philippinen, die den diesjährigen Weltgebetstag inhaltlich vorbereitet haben

Der WELTGEBETSTAG am Freitag, 3. März, steht in diesem Jahr unter dem Motto „Was ist denn fair?“ und bezieht sich auf das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Matthäus 20,1-16). Damit rücken die philippinischen Frauen die prekären Arbeitsbedingungen und die Ungerechtigkeiten in ihrem Land in den Mittelpunkt.

In über zwei Drittel der sächsischen Kirchgemeinden werden sich Frauen und Frauenkreise am Weltgebetstag mit Nachmittagsveranstaltungen, Gottesdiensten und Andachten beteiligen. Oftmals wird das Thema des Weltgebetstages am darauffolgenden Sonntag in Familiengottesdiensten aufgegriffen.

Bild: Titelbild "A Glimpse of the Philippine Situation" von der philippinischen Künstlerin Rowena Apol Laxamana Sta Rosa, © Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.
Titelbild "A Glimpse of the Philippine Situation" von der philippinischen Künstlerin Rowena Apol Laxamana Sta Rosa

In Kirchgemeinden in über 100 Ländern der Erde gestalten Frauengruppen unterschiedlicher christlicher Konfessionen den Gottesdienst der Christinnen auf den Philippinen. Auf dem Programm stehen Gebete, Lieder, Informationen über das Land sowie landestypische Speisen und Getränke. In diesem Jahr steht die Situation der philippinischen Frauen im Mittelpunkt des Weltgebetstages. Die Kollekten der Gottesdienste sind u.a. für acht Partnerorganisationen auf den Philippinen bestimmt. Diese Projekte setzen sich gegen Gewalt an Frauen und Kindern sowie für bessere Arbeitsbedingungen auf den Philippinen, aber auch im Ausland sowie zur Stärkung der Rechte indigener Frauen ein.

Mit einer Vielzahl von Veranstaltungen begehen die sächsischen Kirchgemeinden den Weltgebetstag. So findet u.a. im Kirchenbezirk Leipzig am 3. März im Gemeindehaus der Paul-Gerhard-Kirche Connewitz (Selneckerstr. 7) um 19:30 Uhr ein Ökumenischer Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen statt. Neben Musik und Tanz können die Gäste Köstlichkeiten nach philippinischen Rezepten probieren. Auch in den anderen Kirchenbezirken werden Gottesdienste und Veranstaltungen zum Weltgebetstag vorbereitet. Beispielsweise lädt das Kirchspiel Dresden-Neustadt am 3. März, um 19:00 Uhr, zum Ökumenischen Weltgebetstag ein.

Veranstaltungskalender

Weltgebetstag und Länderinformationen

Bild: Alltag im Slum am Meer. (Foto: Copyright-Cherina-Ducusin-webopt)
Menschen aus den Slums an der Küste

Der Weltgebetstag ist eine große, weltweite ökumenische Basisbewegung christlicher Frauen. Der Gottesdienst zum Weltgebetstag wird jedes Jahr von Frauen unterschiedlicher christlicher Konfessionen aus einem anderen Land vorbereitet – z.B. aus Kuba, Malaysia, Ägypten oder von den Philippinen. In vielen Kirchengemeinden in ganz Deutschland organisieren und gestalten Frauen den Weltgebetstag.

In diesem Jahr stehen die Philippinen im Mittelpunkt des Weltgebetstages. Das Land ist das bevölkerungsreichste katholische Land in Asien. Es umfasst über 7.000 Inseln, von denen weniger als 1.000 bewohnt sind. Die Philippinen sind von großer sozialer Ungleichheit geprägt. Obwohl es viele Ressourcen besitzt, leben die meisten Menschen in Armut. Sie haben mit den Folgen des Klimawandels für die Landwirtschaft, mit Arbeitslosigkeit, Armut und Gewalt zu kämpfen. Gerade Frauen und Mädchen sind davon betroffen. Oftmals bleibt nur der Ausweg im Ausland als Hausangestellte oder im Unterhaltungssektor zu arbeiten. Dort sind sie ebenso Gewalt und Unterdrückungen ausgesetzt. Die jungen Männer verdienen häufig in Übersee als Schiffspersonal oder auf Baustellen ihr Geld.(26.2.2017)

Weltgebetstag 2017

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps