Navigation überspringen

Aktuelles

Abschluss der Bautätigkeit in der Dreikönigskirche

Buntes Programm am Samstag für Jung und Alt mit Musik, Führungen und Infos

Bild: Blick in das großzügige Foyer in Richtung Kirchenraum und Eingang Café

Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten in der Dresdner Dreikönigskirche | Haus der Kirche  (Hauptstraße 23) im letzten Jahr, ist die Gestaltung des Eingangsbereichs abgeschlossen. Die Dreikönigskirche war schon in der Vergangenheit ein Haus für Konzerte, Bildungsangebote, Tagungen und Ausstellungen. Hier sind auch die Gemeinde der Dreikönigskirche, das Ambulante Behindertenzentrum der Diakonie  und andere kirchliche Einrichtungen  zu Hause.

Bild: Ausstellungsraum mit Werken von Friedrich Press
Werke von Friedrich Press

Aufgrund der Schlüsselfunktion als Stadt- und Kulturkirche wurde u.a. der Eingangsbereich größer, heller und freundlicher gestaltet. Der Kirchenraum mit seinem Altar ist durch eine neue Glaswand schon vom Haupteingang sichtbar. Zudem lädt das integrierte Café DREIKÖNIG zum Verweilen ein und bietet Gelegenheit für Begegnung und Gespräche. Ein neugeschaffener Ausstellungsraum zu Werken von Friedrich Press setzt geistig Zeichen und gibt dazu einige Anregungen. 

Seit November 2016 ist das Haus wieder geöffnet, die Fertigstellung des Erdgeschosses lief parallel weiter. Der Abschluss dieser Bautätigkeit wird mit einer Vernissage und einem Tag der offenen Tür am 17. und 18. März begangen. In der Vernissage am Freitag unter der Überschrift GEISTIGE ZEICHEN SETZEN! wird eine Ausstellung mit Werken von Friedrich Press Oberlandeskirchenrat Dietrich Bauer eröffnet.

Bild: Probesitzen auf Couch und Sesseln
Café

Nach der Begrüßung wird Dr. Frank Schmidt, Leiter des Kunstdienstes Landeskirche, einführende Worte sprechen. Die musikalische Umrahmung übernimmt PIANOCELLO (Juliane Gilbert, Violoncello (Dresden); Almuth Schulz, Piano (Halle/S.)

Am Sonnabend, 18. März, folgt am Tag der offenen Tür (11:00 bis 17:00 Uhr) ein buntes Programm für Jung und Alt mit Musik, Führungen, Angeboten für Kinder. Das Mittagsrestaurant und das Café haben geöffnet. Führungen gibt es im Friedrich-Press-Ausstellungsraum, im Kirchraum, im Festsaal zum Gemälde von Werner Juza und in den neugestalteten Räumen der Dreikönigskirche. Neben Informationsständen zum Reformationsjubiläum, Angebote für Kinder (Kinderorgelführung, Kinderkirchenführung) werden auch Turmbesteigungen angeboten.

Bild: Der neugestaltete Empfang freundlich und hell
Empfang

Im Zusammenhang mit den umfassenden Sanierungs- und Umbaumaßnahmen erhielt die Küche eine komplette Neuausstattung nach den üblichen Standards, um einem Gästeaufkommen mit 200 bis 300 Mittagessen im Mittagsrestaurant am Tag (Montag – Freitag) und der Versorgung von Tagungsgästen gerecht werden zu können. Durch die Verkleinerung der Küche wurden neue Büroräume für das Ambulante Behindertenzentrum der Diakonie geschaffen in der 1. Etage.

Neben dem hell und offen gestalteten Foyer-Bereich lädt ein neugeschaffener Ausstellungsraum zu Werken von Friedrich Press ein. In einem Mehrzweckraum können Veranstaltungen der Diakonie stattfinden. Bei Konzertveranstaltungen bietet das Foyer genug Raum für die Besucher und ein entsprechendes Angebot im Café DREIKÖNIG.(16.3.2017)

Ausstellung „Wir können sie nicht ertragen … Martin Luther und die Juden“

Bild: Cover des Begleitheftes zur Ausstellung

Im Dresdner Haus der Kirche | Dreikönigskirche wird im Foyer am Dienstag, 21. März, um 18:00 Uhr eine Ausstellung zum brisanten Thema „Luther und die Juden“ eröffnet, die zur Auseinandersetzung mit der dunklen Seite der Reformation herausfordert. Zur Eröffnung dieser Ausstellung in Kooperation mit der Christlich-Jüdischen Gesellschaft Dresden und dem ‚Haus der Kirche‘ wird in einem Kurzbeitrag Dr. Herbert Lappe die Frage stellen: „Luther und die Juden – ein Thema für jüdische Menschen?“. Prof. Dr. Albert Franz wird erörtern, ob und inwiefern das Thema „Luther und die Juden“  ein Thema für die katholische Kirche ist. Schließlich  spricht  Oberlandeskirchenrat i.R. Dr. Christoph Münchow in einem Kurzbeitrag zu „Luther und die Juden – ein Thema für evangelische  Christen!“.

Am Donnerstag, 23. März, um 17:30 Uhr, wird im ‚Haus der Kirche‘ Pfarrerin Dr. Angelika Engelmann, langjährige Dresdner Theologieprofessorin, eine Einführung sowie Hinweise zum Erschließen der Ausstellung für Multiplikatoren geben. Im Blick sind Lehrerinnen und Lehrer, Pfarrerinnen und Pfarrer im Blick auf Schüler, Konfirmanden und Jugendliche, aber auch für Verantwortliche für Gesprächsgruppen und Hauskreise in Kirchgemeinden.

Dreikönigskirche | Haus der Kirche 

Bild: Nachgefrage Ausstellung hier in Plauen/V. (Foto: Christuskirchgemeinde Plauen)

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps