Navigation überspringen

Aktuelles

Leipziger Buchmesse vom 23. bis 26. März 2017

Buchmesseprojekte der Kontaktstelle Kirche auf der ‚Leseinsel Religion‘

Bild: Blick über die Zuhörer an der Leseinsel Religion (Foto: Kontaktstelle Kirche Leipzig)

Die Kontaktstelle Kirche Leipzig der sächsischen Landeskirche lädt auch in diesem Jahr zu täglich zwei Veranstaltungen auf die ‚Leseinsel Religion‘ in der Messehalle 3, Stand A 200, der Leipziger Buchmesse ein. Vor dem Hintergrund des 500-jährigen Reformationsjubiläums haben die Veranstalter ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Jeweils 12:00 bis 12:30 Uhr ist Pfarrerin und Autorin  Christiane Thiel unter dem Motto „Mit Büchern Glauben lernen. 2017 Reformation up to date.“ im Gespräch mit Illustratorin Katja Gehrmann, Autorin Anja Tuckermann, Jugendlichen und Frauenkirchenpfarrer Sebastian Feydt.

Bild: Interessierte Besucher auf der Buchmesse (Foto: Kontaktstelle Kirche Leipzig)

Die Nachmittagsveranstaltungen, täglich von 15:00 bis 16:00 Uhr, sind in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalts e.V., Wittenberg, vorbereitet worden. Am 23. März wird eine Neuerscheinung der Evangelischen Verlagsanstalt vorgestellt: „Eine Insel im roten Meer. – Erinnerungen an das Theologische Seminar Leipzig“. An den anderen Tagen wird  bei Lesung und Gespräch das Thema Reformation unter verschiedenen Gesichtspunkten betrachtet. So heißt es am 24. März „Luther und wir. 95 x Nachdenken über Reformation“. Ein Gespräch mit dem Kirchenhistoriker Thomas Kaufmann, Göttingen, steht am 25. März auf dem Programm. Um Katharina Bora dreht sich am 26. März das Gespräch mit Pfarrerin und Autorin Sabine Kramer, Halle/Saale.

Das Publikum ist stets eingeladen, sich mit Meinungen und Fragen an den Gesprächen zu beteiligen. Die Veranstaltungen werden musikalisch umrahmt.

Kirche auf der Leipziger Buchmesse

Evangelische Verlagsanstalt / edition chrismon auf der Leipziger Buchmesse

Die Evangelische Verlagsanstalt Leipzig ist wieder auf der Leipziger Buchmesse vom 23. bis 26. März präsent. Neben der Buchvorstellung in der Messehalle, Stand A 206/207, verweist die Evangelischen Verlagsanstalt auf ihre Abendveranstaltungen im Rahmen von „Leipzig liest“:

Donnerstag, 23. März, 17:00 Uhr

Buchpremiere

Bernd Görne, Andreas Schmidt

Der Lutherweg in Sachsen. Entdeckungen im Mutterland der Reformation Bernd Görne und Andreas Schmidt haben alle 27 Stationen des im Jahr 2015 eröffneten Lutherwegs in Sachsen besucht. Die Autoren laden mit ihrer Publikation zu einer spannenden Entdeckungsreise durch das Kernland der Reformation ein.

Ort: ReiseMission, Jacobstraße 10, Leipzig Eintritt frei.

Freitag, 24. März, 19:30 Uhr

Buchpremiere

Wilfried Härle

„...und hätten ihn gern gefunden.“ Gott auf der Spur Viele Menschen würden gern an Gott glauben, aber sie können es nicht, weil sie intellektuelle oder emotionale Hindernisse verspüren. Wilfried Härle benennt gängige Einwände gegen den Gottesglauben und zeigt Wege zu ihrer Überwindung auf. 

Ort: Evang.-meth. Kreuzkirche, Paul-Gruner-Str. 26, Leipzig Eintritt frei.

Freitag, 24. März, 20:00 Uhr

Buchpremiere

Nancy Aris

Das lässt einen nicht mehr los. Opfer politischer Gewalt erinnern sich In über 30 bewegenden Porträts präsentiert die Historikerin Nancy Aris Menschen, die Opfer politischer Gewalt in der DDR waren. Ein packendes und facettenreiches Zeitdokument der DDR-Geschichte.

Ort: Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“, Dittrichring 24, Leipzig Eintritt frei.

Sonnabend, 25. März, 18:00 Uhr

Abschluss der Auslegung aller geistlichen Bachkantaten Konrad Klek Dein ist allein die Ehre. Johann Sebastian Bachs geistliche Kantaten erklärt Konrad Klek präsentiert den Abschluss der kenntnisreichen und profilierten Auslegung aller geistlichen Bachkantaten. Mit Band 3 sind nun sämtliche geistlichen Kantaten erschlossen – ein Höhepunkt für alle Bachliebhaber!

Ort: Zimeliensaal im Grassimuseum, Johannisplatz 5-11, Leipzig Eintritt frei.

Eine vollständige Übersicht zu den Veranstaltungen

Bild: Stand der EVA in der Messehalle 3 (Foto: EVA Leipzig)

„Leipzig liest“ im Diakonissenkrankenhaus Leipzig (Georg-Schwarz-Straße 49)

Bild: Cover "Der Gott der letzten Tage"

Am Freitag, 24. März, liest die Autorin Sibylle Knauss aus ihrem Werk „Der Gott der letzten Tage“. Es ist ein ungewöhnlicher und zugleich authentischer Leseort für die Autorin. In ihrem Buch „Der Gott der letzten Tage“ behandelt sie die Rolle des Glaubens, Zweifelns  und des Abschiednehmens im Angesicht des nahenden Todes. Am Freitag, den 24. März 2017 wird sie ihr aktuelles Buch im Diakonissenkrankenhaus Leipzig der interessierten Öffentlichkeit vorstellen. Die Lesung findet um 17:00 Uhr im Andachtsraum statt, der Eintritt ist frei.

Regelmäßig beteiligt sich das Diako am Lesefest „Leipzig liest“, das im Rahmen der Leipziger Buchmesse stattfindet. Das im Februar 2017 veröffentlichte Werk von Sibylle Knauss erschien im Verlag Klöpfer & Meyer. „Der Gott der letzten Tage“ ist ein Buch über das letzte große Abenteuer, das allen bevorsteht. Ein Mann liegt im Sterben und weiß, dass er sterben wird. Die Menschen seines Lebens treten an sein Bett, Erinnerungen überfluten ihn. Auch Gott tritt auf und ergreift das Wort. „Der Gott der letzten Tage“ zeichnet das Finale eines Lebensromans, das alles andere in den Schatten stellt.(22.3.2017)

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps