Navigation überspringen

Aktuelles

Programm im HIMMELSZELT am Luthergarten

Reformationssommer mit einer offenen und freien Stadt zum Staunen und Feiern

Bild: Pfarrer Frank Meinel überbringt Grüße aus dem Erzgebirge; Michael Seimer moderiert
(v.l.) Pfarrer Frank Meinel grüßt Wittenberg und Michael Seimer im Dauereinsatz moderiert auch hier

Das einladende Engagement der sächsischen Landeskirche im HIMMELSZELT am Luthergarten (Torraum 6 | Ökumene und Religion) bringt sich mit interessanten Angeboten weiterhin in die Programmvielfalt der Weltausstellung Reformation in Wittenberg ein. Nach Ausflügen in die weltweite Ökumene stehen in der zweiten Woche Akzente von Bildung, Weiterbildung und Herzensbildung im Vordergrund. Erst einmal marschierte am Sonnabend ein Bergmannszug aus Schneeberg durch die Innenstadt Wittenbergs.

Bild: Bergmännder vor dem Lutherdenkmal

Ungewöhnlich in der Elbestadt, aber durchaus mit Hintergrund, war die Reminiszenz der Bergleute an den Bergmannssohn Martin Luther auch im Verweis auf Luthers Predigten in Zwickau, als die Bergleute aus dem Erzgebirge in die damalige zweite vollreformierte Stadt kamen und die Lehre weitertrugen. Seitdem war der tiefe Glaube der Bergleute nicht nur mit dem Weihnachtsfest verbunden, was sich in der Bergkirche St. Marien in Annaberg-Buchholz als einzige von Bergleuten für Bergleute gebaute Kirche in Sachsen festmacht. Bis heute gehören die Festzüge der Bergleute im festlichen Habit zu den Höhepunkten im Erzgebirge.

Der Bergmannszug sammelte sich zunächst im Innenhof des Lutherhauses am Denkmal von Katharina von Bora. Mit Pfarrer Frank Meinel vorneweg ging es mit Bläsermusik in Richtung Marktplatz zur Bühne vor dem Alten Rathaus am Lutherdenkmal. Auf der Bühne grüßte der Schneeberger Pfarrer von St. Wolfgang das Publikum von Wittenbergern und Gästen der Lutherstadt.

Bild: Vortrag im Himmelszelt von Pfarrer Meinel über Cranach-Altar (Foto: Michael Seimer)
Vortrag zum Cranach-Altar in St. Wolfgang

Bei bestem Reformationssommerwetter zogen die Bergleute an den gut gefüllten Freisitzen der Gaststätten und an der Schlosskirche vorbei zum HIMMELSZELT. Um 14:00 Uhr begann hier eine Bergmannsandacht, in der Pfarrer Meinel vom Leben der Bergleute, die Tradition sowie von der Bedeutung des „Bergmannsdoms“ St. Wolfgang erzählte. Nachmittags hielt er auch einen Vortrag über den kostbaren Cranach-Altar in dieser Kirche.

Vor dem Umzug der Bergleute begann das Programm im HIMMELSZELT mit „Mensch Martin - Hut ab“, einer Interaktive Ausstellung zum Leben und Wirken Martin Luthers, die diese Woche gezeigt wird. Konfirmandengruppen kamen auch hier kurz vorbei, um sich die Ausstellung anzuschauen.

Bild: Vor der Bühne, wo die Bigband des Luther-Melanchthon Gymnasium spielte
Bühnenprogramm auf dem Marktplatz

Programm ist überall, ob Führungen, Bühnenprogramm mit Musik und Performance, Ausstellungen oder thematische Einheiten in den sieben Torräumen mit den Aktionsflächen der Kirchen.
Im HIMMELSZELT werden sich am Montag und Dienstag  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen sich jeweils ganztags beteiligen. Auch sie werden zu thematischen Impulsen, Andachten, Musik und Mitmachangeboten einladen.

Die Evangelische Hochschule Dresden (ehs) und die Hochschule für Kirchenmusik Dresden (HfKM) wird sich mit einem gemeinsamen Programm am 21. und 22. Juni bei der Weltausstellung Reformation in Wittenberg beteiligen.

Die Evangelische Erwachsenenbildung am Montag und Dienstag am Himmelszelt

Die Hochschule für Kirchenmusik und die Evangelische Hochschule Dresden am Mittwoch und Donnerstag

Besuch von LWB-Generalsekretär Dr. Martin Junge im Himmelszelt

Bild: LWB-Generalsekretär Dr. Martin Junge besucht das Himmelszelt (Foto: Michael Seimer)

Vor einem bedeutsamen und vielbeachteten Podium am Donnerstagnachmittag, 22. Juni, in der Exerzierhalle, u.a. mit Bundesaußenminister Sigmar Gabriel, informierte sich Dr. Martin Junge (Generalsekretär des Lutherischen Weltbundes) bei seinem Rundgang im HIMMELSZELT über Studiengänge und das kirchliche Leben in der sächsischen Landeskirche. Mit weiteren Gästen nahm er an einem spontanen gemeinsamen Singen teil.

Bild: Studienleiterin Maria Salzmann vom TPI Moritzburg hielt am Freitag die Andacht (Foto: Michael Seimer)
Andacht von Studienleiterin Maria Salzmann vom TPI Moritzburg - LWB-Generalsekretär nahm daran teil

Unter dem Motto „Der Himmel geht über allen auf“ gehen Studierende und Dozierende beider Hochschulen an diesen Tagen der Frage nach, wie aktuell die Reformation für unser tägliches Leben und berufliches Handeln ist.

Studierende laden zur „Luther-Activity“ ein und fragen, was wir heute reformieren wollen und wie der perfekte Reformator heute aussähe. Morgen- Mittag- und Abendgebet laden zum Innehalten ein und Studierende der Kirchenmusikhochschule sorgen für den musikalischen Rahmen. Außerdem wird die Wanderausstellung „Bewegte Reformation“ der Evangelischen Akademie Meißen gezeigt, die auf 17 Stelen Schlaglichter der Reformationsgeschichte präsentiert.

Am 23. und 24. Juni bringen sich das Landesjugendpfarramt Sachsens und Arno Backhaus unter dem Motto „Auf die Straße – fertig – los! - E-fun-gelisation“ ein sowie das Theologisch-Pädagogische Institut Moritzburg mit „Bibel-Kamishibai“, Taufkoffer und mit dem Gotteskreis biblische Geschichten kreativ in der Familie entdecken.
Die Evangelische Akademie Meißen zeigt sich am 25. und 26. Juni unter dem Titel „Disput! Nein! Doch! Anders!“.(18.6.17)

Bild: Ausstellung über Reformation in der Oberlausitz, Nordgöhmen und Niederschlesien (Foto: Michael Seimer)
Ausstellung: Info-Ständer zu Stätten der Reformation in der Oberlausitz, Nordböhmen und Niederschlesien

Sächsisches LandesKonfiCamp in Wittenberg

Banner Weltausstellung Reformation in Wittenberg
Weltausstellung Reformation

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps