Navigation überspringen

Aktuelles

Unter dem Regenbogen

Ökumenischer Gottesdienst nach Lago-Eröffnung in Oschatz

Auftakt für umfangreiche Programmangebote rund um den Kirchenpavillon

Bild: Blick von den Gottesdienstbesuchern zur Bühne mit Pfarrer Purucker
Gottesdienst mit Pfarrer Purrucker

OSCHATZ - Die evangelische und die katholische Gemeinde in Oschatz beteiligten sich am Eröffnungswochenende der 4. Sächsischen Landesgartenschau 2006 mit einem Ökumenischen Gottesdienst auf dem Lago-Gelände. Der Gottesdienst, einen Tag nach der offiziellen Eröffnung am 22. April, bildete den Auftakt für das Programm von "Kirche zur Landesgartenschau" in den kommenden sieben Monaten mit zahlreichen Angeboten und Veranstaltungen. An diesem Sonntag feierten die Gemeindeglieder ihre Gottesdienste nicht in den Kirchen der Stadt, sondern trafen sich in der Döllnitzaue auf dem „Kirchengelände“ der Lago, wo schließlich mit 160 Personen mehr teilnahmen als angenommen. Zusätzliche Sitzgelegenheiten wurden schnell organisiert und die Gottesdienstbesucher verteilten sich auf der Wiese vor der Bühne.
Der Gottesdienst wurde vom zuständigen Oschatzer Pfarrer Matthias Purrucker von der Evangelisch-Lutherischen St.-Aegidien-Kirchgemeinde geleitet und von Posaunenbläsern der Region musikalisch gestaltet. Kinder des evangelischen Kindergartens „Unter dem Regenbogen“ wirkten durch ein Anspiel zur Predigt mit und sangen. Die katholische Gemeinde hatte eine Gegenüberstellung von Bibeltexten zu Artikeln einer Tageszeitung vorgenommen, die zum Thema "Unser täglich Brot gibt uns heute..." deutlich machte, wie sehr die Gesellschaft an Überfluss krankt und auf Kosten der Ressourcen lebt. Am Ende gab es ein Agape-Mahl für Christen und Nichtchristen mit Brot, das in einem gesponserten Ofen vorher selbst gebacken wurde. Sorgenvolle Blicke der Posaunenbläser in Richtung Himmel bestätigten sich nicht, da nur wenige Regentropfen den romantischen Stadtpark erreichten.

Bild: Ein Ausschnitt aus der Gruppe des Posaunenchores
Für die musikalische Ausgestaltung und Begleitung sorgten Bläser aus Oschatz und Umgebung

Das Brot wird in der Themenarbeit am Kirchenpavillon auch zukünftig eine besondere Rolle spielen. So konnten die Gottesdienstbesucher im eröffneten Kirchenpavillon neben Informationen über kirchliche Angebote und Einrichtungen auch eine Video-Show zum Thema "Unser täglich Brot gib uns heute - und morgen?" bewundern. Inhaltlich wurde die Präsentation von der Oschatzer Pfarrerin Beatrice Rummel zusammengestellt, die darüber hinaus vorhat, allen Besuchern der Kirchenangebote ein Tütchen mit Weizenkörnern mitzugeben. „Nach den täglichen Mittagsandachten beziehungsweise Mittagsgebeten werden wir an teilnehmende Besucher das selbstgebackene Brot verteilen“, so Pfarrerin Rummel, die auch sonst konzeptionell in die Vorbereitung der kirchlichen Angebote einbezogen war. Rummel vermisst allerdings noch einen Fürbittbaum, der zwischen Bühne und Pavillon stehen soll und vor Eröffnung noch nicht geliefert wurde. Hier erhalten Besucher die Möglichkeit, ihre Wünsche auf Bändern „festzumachen“, so die Pfarrerin.

Es werden auch Exkursionen zur Stadtkirche St. Aegidien angeboten

Bild: Gottesdienstgemeinde auf dem Gelände vor dem Kirchenpavillon

Bild: Kinder beim Basteln während des Kindergottesdienstes draußen am Tisch
Basteln beim Kindergottesdienst

Das Projekt "Kirche zur Landesgartenschau" umfasst ein Gelände von rund 2.000 Quadratmetern, wo vor der Bühne ein tägliches Mittagsgebet, sonntägliche Gottesdienste, Konzerte und spezielle Angebote für Familien am Sonnabendnachmittag stattfinden. Die Planung sieht vor, dass die spirituellen Angebote von verschiedenen Gruppen, Kirchgemeinden und Einrichtungen durchgeführt werden. Vor allem aber solle das Gelände ein kleines "Refugium zum Ausspannen" werden, so die Projektmitarbeiterin Gabriele Schneider, die als Beauftragte der St.-Aegidien-Kirchgemeinde in Oschatz vor Ort ist.
So gibt es auf dem "Kirchengelände" eine Ecke mit biblischen Pflanzen und zwischen Blumen- und Kräuterkörben Sitzgelegenheiten, eine „Begegnungsbank“ sowie einen "Aktionstisch" aus einem gefällten Baum. Das Motto "Unser tägliches Brot gib uns heute ..." soll thematisch durch die Veranstaltungen aufgegriffen und die Besucher zum Nachdenken im Umgang und der Verteilung von Nahrungsmitteln anregen.

Bild: Die Kirchtürme von St. Aegidien in Oschatz
Exkursionen nach St. Aegidien

Auf dem Kirchengelände werden vier Personen als Ansprechpartner zur Verfügung stehen und unter anderem "Exkursionen" in die Stadtkirche St. Aegidien anbieten. Das Zentrum und der Einsatzort ist der sogenannte Kirchenpavillon, ein von einem Döbelner Unternehmen gesponsertes Holzhaus, das als Versammlungsraum, Ausstellungsort und Begegnungsstätte dienen soll.
Im Vorfeld der bevorstehenden Eröffnung wurden Programminformationen an alle Kirchgemeinden und Einrichtungen versandt sowie eine Internetseite unter >www.lago-kirche.de< eingerichtet.  Im Prinzip "steht die Planung" bis zum Ende der Landesgartenschau am 8. Oktober, äußert sich die kirchliche Lago-Beauftragte zum Arbeitsstand kurz vor der Eröffnung.

Bild: Begegnungsbank wird als Sitzgelegenheit beim Gottesdienst mitgenutzt
Zusätzliche Sitzgelegenheit "Begegnungsbank"

Zu einem Besuch auf dem Gelände von "Kirche zur Landesgartenschau" sind alle "Gemeindeglieder mit ihren Pfarrern herzlich eingeladen", so Schneider. Am 6. Mai werden Hunderte von Posaunenbläser zum Landesposaunentag erwartet; ein großer Erntedankgottesdienst wird im September stattfinden. Sonntägliche Gottesdienstbesuche auf der Lago sind mit Registrierung ohne Eintritt über den Eingang beim Besucherparkplatz des Krankenhauses möglich. Allerdings sollten sich die Gottesdienstbesucher bis 13:50 Uhr am Gottesdiensteingang einfinden.
Die Umsetzung des Konzepts "Kirche zur Landesgartenschau" wurde am 9. Dezember vergangenen Jahres durch die Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages zwischen dem zuständigen Superintendenten Albrecht Schmidt, Leisnig, und dem Gartenschau-Geschäftsführer Hans-Jürgen Haaser möglich. Neben der Kirchgemeinde in Oschatz, zahlreichen Akteuren und ehrenamtlichen Helfern aus dem Kirchenbezirk unterstützt die sächsische Landeskirche die kirchliche Präsenz auf der Lago.

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps