Navigation überspringen

Aktuelles

Befiehl du deine Wege

Paul Gerhardts Texte sprechen auch heute in scheinbare Ausweglosigkeit hinein

Plakat zur Predigtreihe in Markleeberg
Plakat zur Predigtreihe in Markkleeberg

DRESDEN – Mit Festgottesdiensten, Konzerten und besonderen Veranstaltungen wird in den sächsischen Kirchgemeinden des 400. Geburtstages des bedeutenden evangelischen Liederdichters Paul Gerhardt (1607-1676) gedacht. Am 12. März 1607 wurde er in Gräfenhainichen im benachbarten Sachsen-Anhalt geboren. Aus Anlass des Jubiläums wird in der Leipziger  Paul-Gerhardt-Kirche in Connewitz am 11. März eine Ausstellung zu Leben und Werk des lutherischen Theologen eröffnet. In Markkleeberg beginnt am selben Tag bis zum Juli dieses Jahres eine Predigtreihe zu Liedtexten von Paul Gerhardt, über die verschiedene Prediger in fünf Gottesdiensten sprechen werden.
Für Landesbischof Jochen Bohl war Paul Gerhardt in seinen Liedtexten „ein Wegbegleiter durch die Jahrzehnte“. Insbesondere das Lied „Befiehl du deine Wege“, dessen zwölf Strophen er als Kind auswendig lernen musste, hätte ihm in schwierigen Situationen Hilfe und Zuversicht gegeben. In diesem Zusammenhang erinnere sich Bohl in „großer Vertrautheit“ an seine Großmutter, die ihm beim Lernen sehr unterstützt habe.

Die Broschüre "Geh aus, mein Herz und suche Freud"  - Der Dichter Paul Gerhardt und Grimma, seine Schulstadt -
Titelblatt der Broschüre "Geh aus, mein Herz und suche Freud" - Der Dichter Paul Gerhardt und Grimma, seine Schulstadt -

In Grimma wird des Liederdichters Anfang April in besonderer Weise gedacht, weil Paul Gerhardt ab 1622 die dortige Fürstenschule besucht hatte, bevor er 1627 in Wittenberg ein Theologiestudium aufnahm. Am 1. April findet dazu um 10:00 Uhr ein Festgottesdienst mit Liedpredigt am Palmsonntag in der Grimmaer Frauenkirche und am 4. April eine Festveranstaltung im heutigen Gymnasium St. Augustin statt. Auf MDR-Figaro wird am 6. April ebenfalls aus der dortigen Frauenkirche ab 10:00 Uhr ein Rundfunkgottesdienst übertragen. Bis dahin gibt es an vielen Orten Gedenkveranstaltungen wie im Chemnitzer Gemeindehaus der Trinitatis-Kirchgemeinde und in der Chemnitzer St. Andreas-Kirchgemeinde, wo am 11. März besondere Gottesdienste stattfinden. Im Juni werden in der Chemnitzer Markuskirche in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Forum unter dem Titel „Geh aus, mein Herz...“ Texte und Musik von P.G. vorgetragen.

Im März finden die meisten Veranstaltungen im Jubiläumsjahr statt. Begonnen haben sie beispielsweise am 4. März im „Treff Go – Treffpunkt Gottesdienst“ in der Leipziger Nikolaikirche, in dem des 400. Geburtstags des Liederdichters gedacht wurde.
Am 8. März um 20:00 Uhr präsentieren in Eppendorfer Kirche bei Flöha die Berliner Sängerin Sarah Kaiser und der Stuttgarter Rundfunkjournalist Andreas Melessa Soul, Jazz und Texte zum Geburtstag von Paul Gerhardt.
Insbesondere musikalische Gottesdienste sind vielerorts geplant, wie am 11. März mit verschiedenen Kompositionen in der Leipziger Bethlehemkirche, mit festlichen Klängen aus dem 17. Jahrhundert zu „Paul Gerhardt und Zeitgenossen“ in Leipzig-Connewitz um 17:00 Uhr oder ebenfalls musikalisch am Abend des nächsten Tages im Dom St. Marien in Wurzen unter dem Titel „Gast auf Erden – 400 Jahre Paul Gerhardt“.
In Dresden feiert am 11. März die Paul-Gerhardt-Kirchgemeinde in Dresden-Gittersee um 10:30 Uhr einen Festgottesdienst mit Posaunenmusik von Paul-Gerhardts populärsten Liedern. Im 18:00-Uhr-Gottesdienst beginnt in der Dresdner Frauenkirche eine fünfwöchige Predigtreihe zu Paul Gerhardt, die eine Woche später durch einen englischsprachigen Gottesdienst mit Rev. Irene Ahrens und musikalisch mit Andrews Sims und The Embassey Singers fortgesetzt wird.

Weitere Gottesdienste oder musikalische Veranstaltungen gibt es am 12. März um 20:00 Uhr in der Leipziger Thomaskirche, am 18. März im vogtländischen Auerbach, in der Leipziger Paul-Gerhardt-Kirche Connewitz, in der Himmelfahrtskirche Dresden-Leuben und am 21. März in der Leipziger Kirchlichen Erwerbsloseninitiative sowie in der Bergkirche Annaberg-Buchholz und am 25. März wieder in der Fortführung der Predigtreihe in der Dresdner Frauenkirche.
Später beginnt eine Veranstaltungsreihe in Großenhain (St. Marien) mit einem musikalischen Gottesdienst am 6. Mai mit der dortigen Kantorei und dem Steffen-Peschel-Trio, fortgesetzt am 24. Juni mit einem Posaunengottesdienst und am 15. September mit einem Paul-Gerhardt-Abend um 17:00 Uhr.

Fürstenschule St. Augustin, das Collegium Moldanum
Fürstenschule St. Augustin im 17. Jh. - Stich, Gymnasium Grimma

Auch über die Grenzen Deutschlands hinaus erinnert man sich in diesem Tagen des 400. Geburtstags des protestantischen Theologen und Liederdichters, von dem 27 Lieder im Evangelischen Gesangbuch stehen. Am 12. März 1607 in Gräfenhainichen geboren war Paul Gerhard nach Luther der bedeutendste  evangelische Liederdichter. Nach der Ausbildungs- und Studienzeit in Grimma und Wittenberg war er Hauslehrer und Hilfsprediger in Berlin und 1651 Propst in Mittenwalde/Mark. Als Diakon an der Berliner Nikolaikirche weigerte er sich 1666 das Toleranzedikt zu unterschreiben und verlor daraufhin seine Anstellung und wurde Privatlehrer. 1669 wurde er Archidiakon in Lübben, das damals zu Sachsen-Merseburg gehörte. Dort blieb er bis zu seinem Tod am 27. Mai 1676. Paul Gerhardt hat als Dichter bis ins 20. Jahrhundert hinein auf deutschsprachige Lyriker gewirkt, unter anderem auf Christian Fürchtegott Gellert, Matthias Claudius, Joseph Freiherr von Eichendorff, Hermann Hesse und Albrecht Goes.

Schriftgrösse
[A]
[A]
[A]
Link-Tipps